Der Poltergeist von Cideville



Der Feuerspuk von Caledoma Mills


Beschrieben als das "unheimlichste, gruseligste und gespenstischste Rätsel, das man je in Kanada erlebte",
haben die geheimnisvollen Brände, die 1922 in einem Gutshaus in Caledonia Mills in Neuschottland ausbrachen,
seitdem den Parapsychologen Kopfzerbrechen bereitet.

Die Vorgänge im Hause von Alexander Macdonald begannen ein Jahr zuvor, 1921,
als ihm unerklärliche Streiche gespielt wurden; kurz darauf folgten Feuerausbrüche,
die sich offensichtlich während der Nachtstunden in kleinen Bereichen des Gebäudes selbst entzündeten
und auch wieder von alleine ausgingen. Auch Möbelstücke fingen auf geheimnisvolle Weise Feuer,
merkwürdige Lichter leuchteten im Haus auf und erloschen wieder.

Macdonald und seine vierköpfige Familie flohen vor dem "Feuerspuk",
wie sie das Phänomen nannten, in völliger Panik. Forscher, die nach Caledonia Mills kamen,
sahen auch die spontanen Feuerausbrüche und hörten seltsame, stampfende Geräusche im Innern des Hauses.
Sie erklärten, dass "weder das Feuer noch die anderen seltsamen Geschehnisse das Werk menschlicher Hände seien".

Obwohl spätere Untersuchungen Macdonalds junge Tochter für die Erscheinungen verantwortlich machten,
wurde das Geheimnis niemals wirklich zufriedenstellend aufgedeckt.













Übersicht: Berichte über Spuk                                                                     Übersicht: Poltergeist Berichte



 


© 2001-2016 GespensterWeb

Alle Dokumente auf dieser Website unterliegen Copyrights.
Die unerlaubte Verwendung von Texten oder den hier abgebildeten Fotos und Videos ist deshalb nicht gestattet.

All documents on this website are subject to copyrights.
An unauthorised usage of either the text or any photos and videos will be prosecuted.





Version: 2.1