Chopper, das Gespenst von Neutraubling



Der Hammersmith-Geist von London


I
n London ist die Geschichte vom Hammersmith-Geist, der im Winter 1804
so etwas wie eine Sensation war, noch immer in guter Erinnerung.

Die Menschen der Stadt wurden von Geschichten über eine große und weiße Gestalt in Alarm versetzt,
die einem örtlichen Friedhof entstieg und versuchte, Passanten anzusprechen.
Eine Frau, der der Geist erschien, starb an den Folgen des erlebten Schockes,
und sowohl Männer als auch Frauen mieden es, nachts aus dem Haus zu gehen.

Einige Leute äußerten die Vermutung, dass der Geist einem jungen Mann gehörte,
der sich die Kehle durchgeschnitten hatte und dessen Geist nun keine Ruhe fand.
Andere hatten das Gefühl, die Gestalt könnte eher aus Fleisch und Blut sein;
mehrere nervenstarke Bürger riefen einen Sicherheitsausschuss ins Leben, der versuchen sollte, das Phantom zu ergreifen.

Drei Nächte lagen die Männer auf der Lauer, und nichts passierte.
Und dann, in der vierten Nacht, trat plötzlich eine weiße Gestalt aus der Dunkelheit.
Ein Schuss fiel, und die Gestalt stürzte zu Boden. Als die Sicherheitskräfte vorstürmten, stellten sie fest,
dass der "Geist" in Wirklichkeit ein Mann war - ein unglückseliger Maurer namens Thomas Milwood,
der spät von der Arbeit nach Hause ging und immer noch seinen mit Zement verschmutzten Arbeitsanzug trug!

Trotz des prosaischen Endes beflügelte die Geschichte die Phantasie von Pamphletisten
und Balladensängern und wurde außerordentlich bekannt.
Aber es gab auch immer noch welche, die glaubten, ein wirklicher Geist schleiche in Hammersmith herum.













Übersicht: Berichte über Spuk                                                                     Übersicht: Irrtümer & Betrügereien



 


© 2001-2016 GespensterWeb

Alle Dokumente auf dieser Website unterliegen Copyrights.
Die unerlaubte Verwendung von Texten oder den hier abgebildeten Fotos und Videos ist deshalb nicht gestattet.

All documents on this website are subject to copyrights.
An unauthorised usage of either the text or any photos and videos will be prosecuted.





Version: 2.1