Paranormales Experiment mit Tieren




Die Muster des Spuks
Bericht von Dr. Elmar R. Gruber



In fünfundzwanzigjähriger Berufstätigkeit war der französische Polizeioffizier Emile Tizané etwa 100 Spukfällen begegnet.
Er sammelte sie, analysierte sie nach phänomenologischen Gesichtspunkten und erstellte auf diese Weise
den ersten Merkmalskatalog über wiederkehrende Muster in Spukereignissen.
Tizané hatte festgestellt, dass der Spuk sich immer wie ein Eindringling verhält.
Das Außergewöhnliche bricht herein. So beginnen die meisten Phänomene außen mit Klopfgeräuschen an Fenstern und Türen,
mit einem Bombardement durch verschiedene Gegenstände, dann "kommt" der Spuk gleichsam herein.
Der flämische Autor Maurice Maeterlinck nannte den Spuk deshalb l'hôte inconnu - den "unbekannten Gast".
Ungebeten stellt er sich ein und bringt den gewohnten Ablauf der Dinge in Unordnung.

Die wichtigsten wiederkehrenden Muster nach dem Katalog Tizanés sind folgende:

 Bombardement durch Gegenstände. Steine fallen aufs Haus, Fensterscheiben zerbrechen.

 Schläge gegen Türen, Wände oder Möbel sind zu hören.
Türen, Fenster, Schränke öffnen sich von selbst.

 Gegenstände werden versteckt oder fliegen, zerbrechliche Dinge bleiben häufig intakt, während solide bisweilen beschädigt werden.

 Die Bewegung der Gegenstände folgt häufig nicht einer normalen Flugbahn.
Sie verhalten sich wie transportiert und folgen gelegentlich den Konturen der Möbel.

 Wenn Menschen getroffen werden, entstehen meist keine Verletzungen.

 Fremde Objekte dringen in geschlossene Räume ein; kleine Gegenstände (oft Steine) erscheinen unterhalb der Zimmerdecke,
fallen auf den Boden, wenn man sie anfasst, fühlen sie sich warm an.

 Sobald die Fokusperson vom Ort des Geschehens entfernt wird, hören die Erscheinungen schlagartig auf.

Später haben Spukforscher noch zusätzliche Muster entdeckt und beschrieben.
Dazu gehört z. B. der Fokussierungs-Effekt. Es zeigt sich die Tendenz, dass einzelne Gegenstände öfters offenbar
psychokinetisch bewegt werden (Objekt-Fokussierung) oder dass sich die Spukereignisse auf bestimmte Plätze
innerhalb eines Hauses konzentrieren (Bereichs-Fokussierung).
Aus der historischen Perspektive interessant ist ein chaldäisches Fragment, in dem schon vor über 2000 Jahren
das Knacken und Klopfen in Möbelteilen als Offenbarung prophetischer Stimmen gedeutet wurde.




linie03


Hinweis:
Mit freundlicher Genehmigung für GespensterWeb von Dr. Elmar R. Gruber
With courticy of Dr. Elmar R. Gruber acting for the GespensterWeb
www.ergruber.com


linie03







Übersicht: Phänomene                                                                                           Übersicht: Forschungen




© 2001-2016 GespensterWeb

Alle Dokumente auf dieser Website unterliegen Copyrights.
Die unerlaubte Verwendung von Texten oder den hier abgebildeten Fotos und Videos ist deshalb nicht gestattet.

All documents on this website are subject to copyrights.
An unauthorised usage of either the text or any photos and videos will be prosecuted.





Version: 2.1