Leuchtende Punkte
01





M
adison (Wisconsin, USA)

Aufgenommen auf einem für seine paranormalen Erscheinungen bekanntesten Friedhöfe der USA.

Rund um den Friedhof kursieren die schauerlichsten Geschichten:

Viele Besucher berichten immer wieder über unheimliche Lichterscheinungen und anormale Schatten.
Stimmen, deren Ursprung sich nicht erklären lässt, werden gehört.
Unheimliche Berührungen der Besucher durch “Etwas”, das nicht sichtbar ist, wurden oft dokumentiert.
Weiter wird immer wieder von bedrohlichen, angsteinflößenden, nebelartigen Erscheinungen und leuchtenden Objekten, die über bestimmten Gräbern erscheinen, erzählt.

Mitglieder von Teufelsanbeter-Sekten halten in den Waldgebieten am Rande des Friedhofes
oft “Schwarze Séancen und Messen” ab.

Weiter bemerkenswert:
Auf dem gesamten Friedhof wurden bisher keine frei lebenden Tiere (z. B. Vögel, Eichhörnchen etc.) gesehen, noch nicht einmal Insekten (wie z. B. Schmetterlinge) !!!

Infos zum Foto:
Das Foto wurde von Autumn Rain geschossen.
Er wurde durch seinen Schäferhund “James” auf diese Lichterscheinungen aufmerksam gemacht.
Der Hund schlug an und reagierte sehr aggressiv auf ein Grab eines Mädchens,
das im Alter von 10 Jahren im Jahre 1914 starb.
(im Hintergrund zu sehen)

Der sehr scharfe Hund starrte lange auf eine bestimmte Stelle des Grabes
und wollte dann auch “etwas Unsichtbares” attackieren.
Er musste von Autumn Rain energisch zurückgehalten werden.

Autumn Rain benutzte dabei eine Standard-Spiegelreflexkamera mit einem 35mm Objektiv.








© 2001-2014 GespensterWeb

Alle Dokumente auf dieser Website unterliegen Copyrights.
Die unerlaubte Verwendung von Texten oder den hier abgebildeten Fotos und Videos ist deshalb nicht gestattet.

All documents on this website are subject to copyrights.
An unauthorised usage of either the text or any photos and videos will be prosecuted.