GespensterWeb Forum

Registrierung Mitgliederliste Teammitglieder Häufig gestellte Fragen Zur Startseite Zur Webseite
Zur Facebook-Seite von GespensterWeb Zum YouTube Kanal von GespensterWeb Zum Shop Zur Webseite von AnDaPaVa


GespensterWeb Forum » ~ USER-BEITRÄGE ~ » Text-Beiträge » Gespenstische Gedichte » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Gespenstische Gedichte
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Atropos
Webmaster



images/avatars/avatar-9029.gif

Dabei seit: 19.12.2012
Beiträge: 1.648

Level: 42 [?]
Erfahrungspunkte: 2.960.939
Nächster Level: 3.025.107

64.168 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Gespenstische Gedichte Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Von Martha


Der Zauberlehrling
Wasser, Wasser überall...
Woher kam der grosse Schwall ?
Der Zauberlehrling bracht´s zum Laufen,
da ging er lieber doch einkaufen.
Als er sah wie´s war geschehen,
liess er alles liegen, stehen...
Doch zu seinem grossen Glück
kam der Meister ja zurück,
der dann alles hat bereinigt
und die Sonne wieder scheinet...





Ihnen habe ich folgendes Gedicht gewidmet:

Pfingstgedicht
Pfingsten ist die Zeit der Ruhe,
ohne jegliches Getue;
denn um neue Kraft zu sammeln
braucht man Zeit, auch zum Verbammeln
oder um sich auszuruh´n
damit man später kann was tun,
wozu man hat die grosse Lust,
damit verbannt man seinen Frust.

Ein Danke an alle "guten Geister" und ein fröhliches Pfingsten.






Alles neu macht der Mai
Nun ist er da der schöne Mai,
alle Leute fühl´n sich frei
und verlieren ihre Scheu.
Der frische Geist kommt angereist
und schickt Böses nun zur Ruh,
die sollen dieses nicht mehr tun !!
Diese gute, neue Kraft
gibt uns besten Lebenssaft;
damit können wir uns stärken
und wieder an der Arbeit werken,
welche ja tagaus - tagein
und sehr oft wird bei uns sein.
Auch die Elfen stehen auf,
tauchen aus den Seen herauf,
helfen kräftig auch dann mit,
machen uns´re Körper fit;
denn mit ihrem Zauberstaub schenken sie uns "neue Flügel",
damit wir laufen auf den Hügel,
um zu sehen, was geschehen rundherum auf dieser Welt,
damit das Glück dann lange hält.
Auch alle Hexen und die Meister
haben Freude an den Geistern,
welche helfen ihnen auch,
sie fühlen dies in ihrem Bauch
und auch sie wissen genau - dass der Monat Mai ist wichtig
um zu machen alles richtig,
denn er gibt dem Neubeginn
doch den allertiefsten Sinn!

Pers. Anmerkung:
Der Maigeist (Maiwind) hat heute das Windspiel aktiviert
und ich glaube, das sollte mir etwas sagen !






Gute Geister
Auch Geister können einsam sein,
fühlen sich gar ganz allein;
Manchmal packt sie auch die Wut,
doch meistens sind sie freundlich , gut.
Vor allem wenn Du sie entdeckst
und dabei mal kurz erschreckst,
hast Du ihn einmal gefunden,
er bleibt ewig Dir gebunden!
Daher bleib auch Du ihm treu
und verliere Deine Scheu,
dann fühlst auch Du Dich nicht mehr bang.
Wenn Du einmal bist allein,
dein Geist, er wird dann bei Dir sein
und Dir machen neuen Mut,
denn alles, alles wird recht gut!!





Das Lächeln des Klaus
Auch dazu kann ich etwas sagen,
ja natürlich darf ich´s wagen:
dass manchmal wenn ich schreibe ein Gedicht,
es ist als säh´ich ein Gesicht,
welches schaut mir freudig zu
und gibt nachher dann die Ruh,
wenn alles unter Dach und Fach
und ich tolle Sachen mach!
Auch geht der Geist auch gern ins Bad,
wahrscheinlich ist ihm dann nicht fad,
denn auf meinen schönen Fliesen
und das hat sich auch bewiesen,
sieht es manchmal auch so aus,
als lächle hier der gute Klaus






Hollodrio - von irgendwo -
send ich Euch noch ein Gedicht,
welches stammt vom edlen Wicht -
Martha ist heut ganz gut drauf -
Neumond beginnt mit neuem Lauf!


Mittagszeit
Heute zu Mittag ein Phänomen -
ich habe zwar keine Vögel gesehen,
doch über das Feld da hört´ich sie singen -
es tat so wie Vogelstimmen auch irgendwie klingen.
Es war ganz gut da zuzuhörn,
mich tat das auch nicht weiter stör´n.
Die kleinen Geister, die waren im Feld,
welches war auch zum Guten bestellt,
damit es bringt Frucht für Mensch und Tier,
man fragte auch nicht, was machst Du hier?
Es lag ja wirklich auf der Hand,
warum ich Mittags nun dort stand
und auch meine Ruhe fand.
Ich wollte entspannen nach Arbeit sehr schwer,
die Stimmen die halfen mir wirklich da sehr;
auch der Baum mit dem Netz einer Spinne
bewegte so meine Sinne,
machte mich wieder herzlich rein
und der Rest des Tages wurde superfein!







Es ist nichts verloren - es wurd nur neu geboren
Hier nochmal mein englisch Gedicht , welches hat der böse Geist vernicht:

My spirits are high
Now my spirits are so high -
please tell me why?
They came down to me on earth to look what they can do
For anybody, me and you.
They solved my troubles that I had -
now all is heavenly O.K
I´m walking on the rightfull way -
It was the right time -
now I´m feeling fine
And when I´m drinking some wine
I think of the ghosts that are good
and life in the wood...








Wenn der gute Geist verschwindet...
Geister sind frei und nicht gebunden,
sie ziehen immer ihre Runden und helfen uns im täglich Leben.
Auch manchmal Böses wird es geben,
vor allem wenn wir wollen Macht,
daran denke mit Bedacht;
Hier ein Bespiel - ein´s von vielen,
was hab ich noch zu verlieren:
Meistens ist ein Firmenboss,
der wird mächtig und auch gross,
macht das Leben einem schwer,
weil seine Gier ihn plaget sehr.
Er denkt im Leben nicht daran,
was einmal passieren kann,
wenn der gute Geist ist fort,
da verliert er gar kein Wort,
weil er es nicht wissen will,
ausser es wird einmal still
um die Fakten und die Zahlen,
dann beginnen seine Qualen.
Er weiss nicht was er machen soll,
und nimmt den Mund meist allzuvoll,
die den Helfer-Geist vertreiben,
doch der Boss, er wird´s erleiden...
denn es ist ja seine Schuld,
wenn er hat gar nicht Geduld.
Der gute Geist er wird verschwinden -
er kann sich ewiglich nicht binden
und sein neues Ziel bald finden!!
Denn der Geist er braucht kein Geld,
denn auf dieser schönen Welt
findet er sein Glück im Helfen,
dazu braucht er starke Nerven,
doch wenn jemand diese raubt
und nicht mehr an ihn recht glaubt,
ist das Spiel zu Ende
und es gibt eine Wende , -
welche wie ich hoff´ist gut,
man fasse wieder neuen Mut!







Die Befreiung des Frühlings
Die Wintergeister stürmen wieder und bringen den Schnee,
lassen zugefrieren den tiefsten See.
"Ja einmal muss es kalt noch sein,
darauf trinken wir den Wein"
sagen die Geister sich beim Fest,
"jetzt kommt des Winters letzter Rest.
Drum lasst es stürmen und viel schneien
bis die Feen ihn dann befreien,
den Frühling, welcher ist gefangen
um viel Kraft auch zu erlagen,
zu bringen uns die schönste Zeit im Jahr,
wie es damals auch schon war...."








Wenn Geister singen
Wie mag es klingen,
wenn Geister singen?
Wird es ein Ha - Ha - Hu - Hu
oder macht der Geist nur Buh?
Rasselt er mit Ketten laut?
Das geht allen durch die Haut.
Wimmert leis er nur dahin ?
Das hat auch so seinen Sinn
zum Verstehen das Signal,
ja nur Du, Du hast die Wahl.
Handle nur nach dem Gefühl,
auch wenn es ist so ein Gewühl,
doch zum Schluss wird es sich lohnen,
wenn gute Geister bei Dir wohnen.







Aschermittwoch
Am Aschermittwoch schlafen die Geister noch
und sitzen hinterm Ofenloch.
Die Lust zum Spuken ist vorbei,
auch wenn dies heute kurz nur sei.
Sie wollen heute alle schonen,
da Kobolde in Köpfen wohnen,
vom vielen, vielen Alkohol,
der tat den Menschen gar nicht wohl.
Doch bald de geht es wieder los,
was täten sonst die Geister bloss?
Sie wären dann ja arbeitslos.

Die Geisterstund´ ist auch gesund,
denn da geht es wirklich rund
mit Rasseln, Knarren oder Rauschen
- man muss nur zuhör´n und gut lauschen,
was sie dir zu sagen haben,
dann hat man morgens keine Klagen
und auch keinen dummen Kopf,
drum pack Dich lieber selbst am Schopf
und ignoriere Geister nicht,
dreh´ lieber ab das grelle Licht
und nütz den Mantel der Dunkelheit,
die Zeit dafür, sie ist bereit,
zu spüren gute Energie
und du wirst stark sein, so wie nie!







Gespenster-Fasching
Heute in der Faschingsnacht,
wer hätte sich das sonst gedacht,
dass so etwas passiert.
Ein kleiner Geist,
voll Neugier und jung,
wollte nur kurz auf einen Sprung
in die Menschenwelt hinein,
um sich zu machen einen Reim,
was ihm wenn er ist ganz gross die Zukunft bringt auf seinem Schloss.
So borgte er sich aus ein Laken,
er nahm es von dem Wunderhaken
und schlich sich leis aus seinem Reich,
denn ihm war schon alles gleich.
Denn immer nur vom Spuken lernen
war ihm langsam schon zu fad
und das alte klapprig Rad
hatte er schon vorbereitet,
damit zu dieser Tat er schreitet.
Er fuhr somit ganz ohne Geld
weit hinaus in uns´re Welt;
dort fand er bald auch einen Ort
von wo er wollte gar nicht fort.
Und liebe Leute glaubt es mir,
der kleine Geist ist jetzt bei mir
und hilft mir weiter nun im Leben,
was kann es Besseres noch geben?
Doch wenn ihr wollt so werd´ ich teilen,
damit auch Eure Wunden heilen
- mehr Freunde braucht der kleine Geist,
der gerne um die Welt nun reist.







Frühling
Wenn Nebel über den Wald sich lichtet
dann wird wieder fest gedichtet;
Die Sicht wird langsam wieder klar -
die Rehe stehn in einer Schar
und auch so anderes Getier
fühlt wie Menschen so wie wir,
dass nun ist die Zeit bereit,
denn der Frühling ist nicht weit.
Es erwachen gute Geister
und der beste Hexenmeister
erwecket den besond´ren Duft
- wir nennen es die Frühlingsluft...!







Warum der Turm von Pisa schief steht
Einst fuhr die schöne Lisa
mit ihrem Freund nach Pisa
dort freuten sie sich auf den Turm,
doch leider kam ein grosser Sturm
und hat den Turm zum Schwanken gebracht
doch wer hätt sich das gedacht
die beiden haben bloss gelacht
haben einen Geist gerufen,
den die beiden sich erschufen
Dieser hat auf sie gehört
und den grossen Sturm zerstört.
Doch leider war es schon geschehen,
kein Wunder bei dem Winde wehen,
der Turm stand nun nicht mehr gerade
- das findet nun auch Lisa schade.
Doch so wurde er gerettet
- das wird im Internet gechattet...






Neujahr
Auch Geister reisen mit der Zeit
und nun ist es nicht mehr weit,
dass ein neues Jahr beginnt,
so sich auch der Geist besinnt:
Auch die kleine schwarze Spinne arbeitet an ihrem Netz jeden Tag
bald in der Früh,
denn sie scheuet keine Müh zu vollenden ihr gross Werk,
welches ja für viele klein,
doch schau´t genau es ist ganz fein...
Drum lass´ auch ich zur Jahreswende all Gerassel etwas ruh´n,
denn bald gibts sehr viel zu tun...
Lass die Leut´Raketen schiessen,
damit viel Stern vom Himmel fliessen
und die guten Geister weckt
und die Welt man neu entdeckt.



__________________________________________________________________________

Die Genehmigung zur Veröffentlichung wurde von den Einsendern ausschließlich GespensterWeb erteilt.
Alle Dokumente auf dieser Website unterliegen Copyrights.
Die unerlaubte Verwendung von Texten oder den hier abgebildeten Fotos ist deshalb nicht gestattet.

All documents on this website are subject to copyrights.
An unauthorised usage of either the text or any photos will be prosecuted.

© GespensterWeb
12.05.2014 10:52 Atropos ist offline E-Mail an Atropos senden Homepage von Atropos Beiträge von Atropos suchen Nehmen Sie Atropos in Ihre Freundesliste auf
Atropos
Webmaster



images/avatars/avatar-9029.gif

Dabei seit: 19.12.2012
Beiträge: 1.648

Level: 42 [?]
Erfahrungspunkte: 2.960.939
Nächster Level: 3.025.107

64.168 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Atropos
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Von Martina S.

Ich bin der Wehrwolf heute Nacht
und was hat sich der Mond gedacht?
Er ist jetzt eine braune Scheibe,
die Kälte rückt mir schwer zu Leibe.
Die Eulen schrei´n im dunklen Wald,
passiert hier etwas sehr, sehr bald?
Der Mond wird endlich wieder hell,
die Strahlen bringen Glanz ins Fell.
Und ich kann endlich wieder wandern
von einem Ort in einen andern...



Anmerkung der Autorin:
Wahrscheinlich war in dieser Nacht wirklich Vollmond bzw. eine
Mondfinsternis - so genau weiss ich das nicht mehr - leider.
Aber ich weiss nur, dass ich diese Nacht NICHT schlafen konnte und im Haus
herum wanderte und wirklich
- unser Haus ist von sehr viel Wald und Wiesen umgeben -
Eulen rufen hörte...



__________________________________________________________________________

Die Genehmigung zur Veröffentlichung wurde von den Einsendern ausschließlich GespensterWeb erteilt.
Alle Dokumente auf dieser Website unterliegen Copyrights.
Die unerlaubte Verwendung von Texten oder den hier abgebildeten Fotos ist deshalb nicht gestattet.

All documents on this website are subject to copyrights.
An unauthorised usage of either the text or any photos will be prosecuted.

© GespensterWeb
12.05.2014 10:53 Atropos ist offline E-Mail an Atropos senden Homepage von Atropos Beiträge von Atropos suchen Nehmen Sie Atropos in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
GespensterWeb Forum » ~ USER-BEITRÄGE ~ » Text-Beiträge » Gespenstische Gedichte

>>> Zurück nach oben <<<


GespensterWeb © 2005 - 2017

Alle Dokumente auf dieser Website (Forum) unterliegen Copyrights.
Die unerlaubte Verwendung von Texten oder den hier abgebildeten Fotos und Videos ist deshalb nicht gestattet.

All documents on this website are subject to copyrights.
An unauthorised usage of either the text or any photos and videos will be prosecuted.


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH

© Forendesign by GespensterWeb