GespensterWeb Forum

Registrierung Mitgliederliste Teammitglieder Häufig gestellte Fragen Zur Startseite Zur Webseite
Zur Facebook-Seite von GespensterWeb Zum YouTube Kanal von GespensterWeb Zum Shop Zur Webseite von AnDaPaVa


GespensterWeb Forum » ~ SPUKORTE & WEBCAMS ~ » Unheimliche Orte » Schlachtfelder in Südwestdeutschland » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Schlachtfelder in Südwestdeutschland
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Felix Silvestris
Gespenstischer Wind



Dabei seit: 26.10.2012
Beiträge: 41

Level: 24 [?]
Erfahrungspunkte: 70.955
Nächster Level: 79.247

8.292 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Schlachtfelder in Südwestdeutschland Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ende 1944, Anfang 1945 waren Elsass und Lothringen Schauplatz heftiger Kämpfe zwischen Amerikanern, Franzosen und Deutschen. Nachdem der Rhein überschritten war, stießen die Westalliierten in Richtung Nürnberg und die ( nicht vorhandene ) Alpenfestung vor. Die Kämpfe waren hart und verlustreich für beide Seiten. Wenn man die Spuren zu lesen versteht, erkennt man auch heute noch, wo damals viel Blut geflossen ist.

In den 80/90ern bin ich oft auf die Schlachtfelder des 2. WK gefahren. Da ich in der Pfalz stationiert war, zog mich der Südwesten besonders an.
Man kann an einem ruhigen Tag die Atmosphäre dieser Orte auf sich wirken lassen und sich in die Vergangenheit zurückversetzen. Viele graben mit Hilfe von Suchgeräten nach "Souvenirs", was nicht immer ungefährlich ist. Ich habe dabei auch die Erfahrung gemacht, dass man durchaus Kontakt zu den im Kampf Gefallenen herstellen kann. Das läßt sich gezielt planen.

Zunächst braucht man natürlich eine ungefähre Vorstellung davon, was sich 44/45 an der betreffenden Stelle abgespielt hat. Man sollte sich Dokumentationen wie Karten ( je genauer, desto besser ), Berichte usw. besorgen und vor allem mit älteren Einwohnern sprechen.

Ein Ort, der mich besonders anzog, war Gambsheim auf der französischen Rheinseite. Der Ort liegt südwestlich von Rastatt/Iffezheim und hat heute eine große Schleuse, E-Werk und einen Kanalhafen.
Im Gelände liegen größere Waldstücke ( Foret d´Offenheim ). Es ist von kleineren Gewässern durchzogen. Um dieses Gelände wurde noch im Jan. 45 erbittert gekämpft. Die Deutschen setzten trotz laufender Jabo-Angriffe die Panzer der SS-Div. "Frundsberg" über den breiten Strom und versuchten unsere 12th U.S.-PD ( 12th Armored ) zurückzuwerfen. Es war damals bitterkalt. Genaue Verlustzahlen habe ich nicht, aber sie müssen für beide Seiten extrem hoch gewesen sein. Bemerkenswert ist auch, dass die Deutschen eine große Zahl ihrer Panther-Panzer einsetzten, die den Sherman-Kampfpanzern überlegen waren. Währen der ca. 2-wöchigen Panzerschlacht waren ständig die Thunderbolt-Jäger der USAAF in der Luft.
Die deutsche Artillerie und die Raketenwerfer schossen über den Rhein, die am. Kanonen feuerten von den Höhen bei Saverne herunter.

Es ist nun nicht ganz einfach, Kontakt herzustellen, aber es kann funktionieren. Oft braucht man 10, 20 vergebliche Versuche.
Eine Möglichkeit ist, den Namen einer bekannten Person zu rufen. Z.B. Hauptmann Müller, Captain Miller usw. .
Oder einfach : "Kommt raus, ich suche euch seit 2 Stunden". "Kompanie Schmitt, wo seid ihr ?" Ich habe mir bspw. auch die Namen längst vergessener Baseball-Spieler besorgt, um eine Reaktion zu erhalten."Und was macht X eigentlich ?"
Möglichkeiten gibt es ohne Zahl.

In einigen Fällen erschienen auch schemenhafte Gestalten, die der Uniform nach ( z. B. als dt. Panzerleute, SS, U.S.- Infanterie usw. ) zu erkennen waren. Diese Begegnungen waren aber nie näher als 20 m, der optische Eindruck war, dass die Personen hinter einem Hitzeschleier standen. Ihre Antwort war in einer ähnlichen Tonart, also unartikuliert, laut, vielleicht grob. Nicht unfreundlich. Auch darf man nicht erwarten, dass großartige Gespräche zustande kommen. Das klingt etwa so : "Ja, ja, ich bin´s, Tom. Und wer bist du, du SOB...?"

In einem Fall reagierte jemand aggressiv und hantierte mit etwas Metallischem, einer Waffe wahrscheinlich. Ich würde also sagen, dass schon ein gewisses Risiko bei diesen "Kontaktaufnahmen" ist.

Wie ich in einem anderen Beitrag ( Schlacht, Süddeutschland ) angedeutet habe, war das Ganze nicht sinnlos. Einmal konnte ich eine Panzerbesatzung auf diesem Wege finden, einmal einen unserer Flieger, auch einen deutschen Soldaten. Sie haben alle ein anständiges Grab erhalten.

Zum Schluss noch ein Erlebnis, das eher heiter war. Ich hatte wieder meine Kontaktaufnahme versucht, aber kein eindeutiges...Zeichen bekommen. Stattdessen fand ich eine Reihe Kriegsrelikte. Wenn man diesen Schrott säubert, gewinnt man evtl. Erkenntnisse, wer damals in der Gegend lag. Deshalb nahm ich sie mit.
Auf der Rückfahrt in die Pfalz hatte ich den Eindruck, im Fond des Autos säßen unruhige Kinder. Etwas rappelte und raschelte, kicherte und machte ständig Bewegungen.
Ich hatte damals schon mein eigenes Büro und eine Sekretärin.
Die gute Frau sprach mich an, als ich am nächsten Nachmittag wieder ins Büro kam. In meiner Abwesenheit, schien es dort nicht geheuer gewesen zu sein. Offenbar waren ein paar "Kontakte" mit mir mitgereist. Nicht nur der Calvados für die Vorgesetzten war verschwunden, auch die Sessel hatte jemand umgestellt. Und dergleichen mehr. Nach einiger Zeit war der Spuk wieder vorbei.
03.11.2012 20:18 Felix Silvestris ist offline E-Mail an Felix Silvestris senden Beiträge von Felix Silvestris suchen Nehmen Sie Felix Silvestris in Ihre Freundesliste auf
Motmeister23
Poltergeist



Dabei seit: 28.02.2012
Beiträge: 1.471

Level: 42 [?]
Erfahrungspunkte: 2.900.333
Nächster Level: 3.025.107

124.774 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

RE: Schlachtfelder in Südwestdeutschland Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Felix Silvestris

Die Deutschen setzten trotz laufender Jabo-Angriffe die Panzer der SS-Div. "Frundsberg" über den breiten Strom und versuchten unsere 12th U.S.-PD ( 12th Armored ) zurückzuwerfen. Bemerkenswert ist auch, dass die Deutschen eine große Zahl ihrer Panther-Panzer einsetzten, die den Sherman-Kampfpanzern überlegen waren.



Ergänzung: (Quelle: "Geschichte der "Frundsberg")
Am 17. Januar trat die Division daraufhin aus dem Rhein-Brückenkopf bei Gambsheim zum Angriff auf Brumath an. Der Angriff blieb allerdings im feindlichen Abwehrfeuer liegen. Auch ein neu angesetzter Angriff am 24. Januar von Schirrheim nach Hagenau brach im feindlichen Abwehrfeuer zusammen. Am 3. Februar begann daraufhin das Herauslösen der Division, um diese an die Ostfront zu verlegen.
03.11.2012 20:45 Motmeister23 ist offline Beiträge von Motmeister23 suchen Nehmen Sie Motmeister23 in Ihre Freundesliste auf
Felix Silvestris
Gespenstischer Wind



Dabei seit: 26.10.2012
Beiträge: 41

Level: 24 [?]
Erfahrungspunkte: 70.955
Nächster Level: 79.247

8.292 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Felix Silvestris
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@Motmeister
Das taktische Ziel, die Zaberner Senke ( Saverne ), konnten die Deutschen nicht erreichen. Dazu war das Gelände zu ungünstig und die Luftüberlegenheit des Gegners zu groß.
Trotzdem waren die Alliierten drauf und dran, Straßburg zu räumen. Zum Schluss ging es bei Gambsheim nur noch um kleine Ortschaften.

Der Kampf war im Westen auch 1945 erbittert.

Die 12th Ard verlor in einer Nacht bei Gambsheim ein ganzes Panzerbataillon, und der Oberst, der es führte, fiel.
03.11.2012 21:57 Felix Silvestris ist offline E-Mail an Felix Silvestris senden Beiträge von Felix Silvestris suchen Nehmen Sie Felix Silvestris in Ihre Freundesliste auf
andreadc andreadc ist weiblich
Quaestor



images/avatars/avatar-7944.jpg

Dabei seit: 01.12.2006
Beiträge: 654
Herkunft: NRW

Level: 42 [?]
Erfahrungspunkte: 2.541.332
Nächster Level: 3.025.107

483.775 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das liest sich spannend . Ich kenne die historische Situation vor Ort nicht , aber Schlachtfelder sind für mich schon mystische Orte . Ich habe einige Bücher über den 30 jährigen Krieg gelesen und auch über die Schlacht bei Waterloo. Das hat natürlich nichts mit den o.g. Schlachten zu tun.Meine Schlachten ( 18.15 und 16.18 sind schon viel früher passiert ). Aber ich glaube absolut daran. das dort viele tote Soldaten verscharrt wurden, die damit nicht einverstanden sind. Egal von von welcher Seite und egal zu welcher Zeit.

Man sollte Kriegstote immer suchen und vernünftig beerdigen.


Gruß
Andrea

__________________
Viele Grüße
Andrea

Komm, laß uns schlafen gehen Das neue Jahr ist eine Sache von morgen

Haiku ( japanisches Gedicht ) von Buson

Dieser Beitrag wurde 4 mal editiert, zum letzten Mal von andreadc: 03.11.2012 23:08.

03.11.2012 22:38 andreadc ist offline E-Mail an andreadc senden Beiträge von andreadc suchen Nehmen Sie andreadc in Ihre Freundesliste auf
Felix Silvestris
Gespenstischer Wind



Dabei seit: 26.10.2012
Beiträge: 41

Level: 24 [?]
Erfahrungspunkte: 70.955
Nächster Level: 79.247

8.292 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Felix Silvestris
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ja, Andrea, das ist wahr. Gerade jetzt vor dem Totensonntag oder dem Volkstrauertag kann man ruhig mal daran denken.

Gemessen an den absoluten Zahlen hat der 30jährige Krieg wohl mehr Tote gefordert als der 2. Weltkrieg.
Auch einfache Verwundungen waren damals fatal, und die Seuchen besorgten den Rest.
03.11.2012 23:20 Felix Silvestris ist offline E-Mail an Felix Silvestris senden Beiträge von Felix Silvestris suchen Nehmen Sie Felix Silvestris in Ihre Freundesliste auf
Darkeyes
1. Verwarnung



Dabei seit: 16.09.2011
Beiträge: 334

Level: 35 [?]
Erfahrungspunkte: 713.512
Nächster Level: 824.290

110.778 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Du glaubst aber nicht ernsthaft dass die Geister dich mit ihren Geisterwaffen verletzen können? *eeeeeek*

Antworten die Geister der amerikanischen Soldaten auf deutsch?
04.11.2012 09:06 Darkeyes ist offline E-Mail an Darkeyes senden Beiträge von Darkeyes suchen Nehmen Sie Darkeyes in Ihre Freundesliste auf
Miss Marple
Gespenst



images/avatars/avatar-7484.gif

Dabei seit: 27.11.2009
Beiträge: 380

Level: 37 [?]
Erfahrungspunkte: 1.061.702
Nächster Level: 1.209.937

148.235 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Erstmal Danke Felix Silvestris für die Eröffnung des Treats Danke

Mich würde mal interessieren wie du zu diesem "Hobby" gekommen bist? Wie hast du festgestellt das du mit gefallenen Soldaten in Kontakt treten kannst?
Sag gehörst du auch dem Militär an? Zumindest habe ich bei einigen Post´s den Eindruck.

So jetzt zum Treat - auch ich schließe mich der Meinung an, das Kriegsgefallende gefunden und ordentlich bestattet werden sollten, egal welcher Militärischenführung man angehörte. Denn letztendlich mußten sehr viele ihr Leben lassen und dies geschah ganz bestimmt nicht freiwillig.

__________________
- TERRA INCOGNITA -

LG Miss Marple

Das Leben kann nur in der Schau nach rückwärts verstanden, aber nur in der Schau nach vorwärts gelebt werden.

Søren Kierkegaard
04.11.2012 10:53 Miss Marple ist offline E-Mail an Miss Marple senden Beiträge von Miss Marple suchen Nehmen Sie Miss Marple in Ihre Freundesliste auf
Felix Silvestris
Gespenstischer Wind



Dabei seit: 26.10.2012
Beiträge: 41

Level: 24 [?]
Erfahrungspunkte: 70.955
Nächster Level: 79.247

8.292 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Felix Silvestris
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Darkeyes
Du glaubst aber nicht ernsthaft dass die Geister dich mit ihren Geisterwaffen verletzen können? *eeeeeek*

Antworten die Geister der amerikanischen Soldaten auf deutsch?


Ich würde es zwar nicht riskieren, aber wenn man es genau wissen will, geht nichts über einen Eigenversuch.

Mit Sprachen habe ich kein Problem.

@Miss Marple
Ich war früher bei der Militärpolizei, arbeite jetzt aber im zivilen Bereich.

Ich habe in einer Kaserne in Göppingen das erste Mal festgestellt, dass bei bestimmten Gesten, Redewendungen usw. die Fensterscheiben zitterten oder Gegenstände umfielen. Oft dort, wo sich Dinge wie Suizid, Totschlag o.ä. ereignet haben sollen.
Das kann man - meiner Meinung nach - auch bewußt ausnutzen. Ich denke, Erscheinungen wie erkennbare Schatten sind als Reaktion extrem selten. Meistens ist die Reaktion nur ein Geräusch oder eine Bewegung. Man muss diesen Kräften "sympathisch" sein, damit sie sich äußern.

Die verbalen Reaktionen sind ebenfalls extrem selten, und man muss sagen auch primitiv.
Das ist natürlich alles sehr abstrakt.

Der typische Fall : Du suchst eine Stelle auf, von der du weißt, dass hier früher gekämpft wurde. Dann versuchst du einen Kontakt aufzubauen. Klassisches Vorgehen : "Charly-Company, anyone ?" oder "Meldung für Feldwebel Müller !"
Die Reaktion kann sein, dass es im Busch raschelt oder dass irgendwo plötzlich ein Jeep-Motor aufheult. Vielleicht findest du auch Gegenstände, die du vorher nicht gesehen hast.

Es geht aber nichts über persönliche Erfahrung. Also ausprobieren.
04.11.2012 12:15 Felix Silvestris ist offline E-Mail an Felix Silvestris senden Beiträge von Felix Silvestris suchen Nehmen Sie Felix Silvestris in Ihre Freundesliste auf
Motmeister23
Poltergeist



Dabei seit: 28.02.2012
Beiträge: 1.471

Level: 42 [?]
Erfahrungspunkte: 2.900.333
Nächster Level: 3.025.107

124.774 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Was für Sachen hast du denn schon gefunden, mit der "Methode" ?
Habe gelesen, du benutzt "Minen-Nadeln" ? Da brauch man aber viel Zeit und Ruhe.... *looooool*

Eine Panzer Besatzung und einen Piloten hast du auch schon gefunden ??? Da muß man aber lange buddeln.......
Bei dem "Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V." brauchen wir dafür länger.....gerade Piloten (Reste) liegen meistens in 4-5 Meter Tiefe.

Oder hattest du einen Bagger dabei (und den Kampfmittelräumdienst, den man IMMER bei Flugzeug-Wracks informiert)

P.S. bist du nicht Schriftsteller ??? (habe gerade einen mit deinen Namen im Web gefunden, der ein Buch über die SS und über Flugzeuge geschrieben hat. *biglaugh* )

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von Motmeister23: 04.11.2012 23:35.

04.11.2012 22:39 Motmeister23 ist offline Beiträge von Motmeister23 suchen Nehmen Sie Motmeister23 in Ihre Freundesliste auf
Felix Silvestris
Gespenstischer Wind



Dabei seit: 26.10.2012
Beiträge: 41

Level: 24 [?]
Erfahrungspunkte: 70.955
Nächster Level: 79.247

8.292 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Felix Silvestris
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Motmeister23
Was für Sachen hast du denn schon gefunden, mit der "Methode" ?
Habe gelesen, du benutzt "Minen-Nadeln" ? Da brauch man aber viel Zeit und Ruhe.... *looooool*

Damit lassen sich größere Metallteile - aller Art - in der Erde festtellen. Das ist praktisch und geht rasch. Geduld braucht man im Leben allerdings immer.



Eine Panzer Besatzung und einen Piloten hast du auch schon gefunden ??? Da muß man aber lange buddeln.......

Korrekterweise : Es waren 2 Panzerfahrer. Zu einer kompletten Besatzung gehörten 4-5. In dem Fall lagen sie in geringer Tiefe. 10% Körpermasse nach Brand sind ein "gutes" Ergebnis. Man muss in der Tat lange "buddeln". Und ein Sieb ist dabei auch nützlich.

Bei dem "Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V." brauchen wir dafür länger.....gerade Piloten (Reste) liegen meistens in 4-5 Meter Tiefe.

Vom VDK ist lediglich bekannt, dass er im Osten gräbt, und auch nur dann, wenn ihm Grablagen gemeldet werden.
Er hat nur noch ganz wenige "Umbetter".

Oder hattest du einen Bagger dabei (und den Kampfmittelräumdienst, den man IMMER bei Flugzeug-Wracks informiert)


Die U.S.-Army hat in der Pfalz eine Dienststelle, die schweres Gerät anfordern oder anmieten kann. Die deutschen Munitionsräumer ( von den Länderpolizeien ) kommen, wenn Munition oder Waffen gefunden werden und ungern auf Verdacht. Auf unserem Gelände sind unsere eigenen EODs zuständig.

Dann habe ich nie behauptet, ich hätte den Flieger "geborgen", und dazu noch alleine.
Gefunden ( finden = lokalisieren ) habe ich ihn schon
04.11.2012 23:41 Felix Silvestris ist offline E-Mail an Felix Silvestris senden Beiträge von Felix Silvestris suchen Nehmen Sie Felix Silvestris in Ihre Freundesliste auf
Motmeister23
Poltergeist



Dabei seit: 28.02.2012
Beiträge: 1.471

Level: 42 [?]
Erfahrungspunkte: 2.900.333
Nächster Level: 3.025.107

124.774 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

[/quote]
Dann habe ich nie behauptet, ich hätte den Flieger "geborgen", und dazu noch alleine.
Gefunden ( finden = lokalisieren ) habe ich ihn schon[/quote]

Gefunden ! Oben schreibst du, das sie ein ordentliches Grab bekommen hätten. Wie das, ohne Bergung ?

Zitat von dir oben: Einmal konnte ich eine Panzerbesatzung auf diesem Wege finden, einmal einen unserer Flieger, auch einen deutschen Soldaten. Sie haben alle ein anständiges Grab erhalten.

Einfach beim Volksbund oder beim M.I.A. Department angerufen und gesagt: Hier liegt ein Pilot. Man sieht zwar nichts an der Oberfläche, doch ich weiß es !!! ???
Und dann kommen die?????
Nichts gegen dein Militär-Historischen Wissen, aber sowas, was du behauptest, klappt einfach nicht.....
Ich würde gerne mehr darüber erfahren. *biglaugh*

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Motmeister23: 05.11.2012 00:05.

05.11.2012 00:03 Motmeister23 ist offline Beiträge von Motmeister23 suchen Nehmen Sie Motmeister23 in Ihre Freundesliste auf
Felix Silvestris
Gespenstischer Wind



Dabei seit: 26.10.2012
Beiträge: 41

Level: 24 [?]
Erfahrungspunkte: 70.955
Nächster Level: 79.247

8.292 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Felix Silvestris
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Motmeister23
Was für Sachen hast du denn schon gefunden, mit der "Methode" ?
Habe gelesen, du benutzt "Minen-Nadeln" ? Da brauch man aber viel Zeit und Ruhe.... *looooool*

Damit lassen sich größere Metallteile - aller Art - in der Erde festtellen. Das ist praktisch und geht rasch. Geduld braucht man im Leben allerdings immer.



Eine Panzer Besatzung und einen Piloten hast du auch schon gefunden ??? Da muß man aber lange buddeln.......

Korrekterweise : Es waren 2 Panzerfahrer. Zu einer kompletten Besatzung gehörten 4-5. In dem Fall lagen sie in geringer Tiefe. 10% Körpermasse nach Brand sind ein "gutes" Ergebnis. Man muss in der Tat lange "buddeln". Und ein Sieb ist dabei auch nützlich.

Bei dem "Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V." brauchen wir dafür länger.....gerade Piloten (Reste) liegen meistens in 4-5 Meter Tiefe.

Vom VDK ist lediglich bekannt, dass er im Osten gräbt, und auch nur dann, wenn ihm Grablagen gemeldet werden.
Er hat nur noch ganz wenige "Umbetter".

Oder hattest du einen Bagger dabei (und den Kampfmittelräumdienst, den man IMMER bei Flugzeug-Wracks informiert)


Die U.S.-Army hat in der Pfalz eine Dienststelle, die schweres Gerät anfordern oder anmieten kann. Die deutschen Munitionsräumer ( von den Länderpolizeien ) kommen, wenn Munition oder Waffen gefunden werden und ungern auf Verdacht. Auf unserem Gelände sind unsere eigenen EODs zuständig.

Dann habe ich nie behauptet, ich hätte den Flieger "geborgen", und dazu noch alleine.
Gefunden ( finden = lokalisieren ) habe ich ihn schon

P.S. Ein Schriftsteller - wäre ich sicher gerne. Aber ich bin nur einer der eben korrektes Deutsch und Englisch schreibt. Das reicht nicht ganz. Vielleicht später mal.
05.11.2012 00:10 Felix Silvestris ist offline E-Mail an Felix Silvestris senden Beiträge von Felix Silvestris suchen Nehmen Sie Felix Silvestris in Ihre Freundesliste auf
Motmeister23
Poltergeist



Dabei seit: 28.02.2012
Beiträge: 1.471

Level: 42 [?]
Erfahrungspunkte: 2.900.333
Nächster Level: 3.025.107

124.774 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich habe einmal mit einer Minennadel gearbeitet...und das war als Soldat. Das macht man aber nur für Minen, die keinen Metallkörper haben. Und das dauert........mind. 15 min für 1 Meter.

Sonst: Metalldetektor (und ich habe noch keinen Sondengänger gesehen, der eine "Minennadel" benutzt)

Thema VDK: Eifel, Frankreich, Niederlande ??? Nicht nur Osten ! Und wenn DU die Grablage meldest, kommen die auch! (Und das kannst du ja anscheinend, wenn du die Toten triffst mit deinen "Lockrufen")

Auf Schriftsteller kam ich, wegen deinem Account im anderen Web (Aviator), ein wenig googeln....und schon hat man genau die Bücher, über die du soviel "Plan" hast. Einschließlich der Autorenbeschreibung wegen U.S. MP Dienst, Geburtsdatum etc.etc.
Googel dich doch mal selbst...... *grins*
05.11.2012 00:24 Motmeister23 ist offline Beiträge von Motmeister23 suchen Nehmen Sie Motmeister23 in Ihre Freundesliste auf
Felix Silvestris
Gespenstischer Wind



Dabei seit: 26.10.2012
Beiträge: 41

Level: 24 [?]
Erfahrungspunkte: 70.955
Nächster Level: 79.247

8.292 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Felix Silvestris
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@Motmeister
Immer der Reihe nach !

Der deutsche VDK kommt ( wenn er kommen will ), um ausschließlich deutsche Kriegstote zu bergen. Die Rechtslage ist so, dass er im Ausland Befugnisse hat und zuständig für die deutschen Militärfriedhöfe ist - im Inland ( Deutschland ) aber nicht. Er hat in Frankreich also mehr ( und sogar hoheitliche ) Befugnisse als im Inland.

Für einen Amerikaner ist die USAMAAE ( Memorial Affairs ) in Landstuhl zuständig. Europaweit von Schweden bis Sizilien. Das ist eine Armeedienststelle.
Wenn man einen ( vermuteten ) Fundort, sagen wir von einem Absturz, hat, ist es zweckmäßig, man fragt Zeitzeugen, sieht im Ortschronicle o.ä. nach. Den Ort am besten mit GPS vermessen.
Wenn Metallteile herumliegen : Einsammeln. Amerikanische Flugzeugbleche hatten eine spezielle Oberflächenbehandlung. Landstuhl kennt sowas.
Jetzt können die Leute dort anhand von Listen abgleichen, ob der Betreffende noch vermisst oder schon gefunden ist. Man wird sich melden.

So geht sowas. Man muss nur die richtigen Leute für den richtigen Job finden !

Die Minennadel ist ideal für die Suche nach festen Gegenständen in der Erde. Minensuchen erfordert mehr Vorsicht, aus verständlichen Gründen. Die Schatzsucher, die nach Koppelschlössern usw. geiern, haben ihre eigene Philosophie.

So, da ich kein reicher Schriftsteller bin, muss ich mich um 9 bei der Arbeit sehen lassen. Aber heute ist nicht alle Tage, ich komm´wieder, keine Frage,
05.11.2012 01:23 Felix Silvestris ist offline E-Mail an Felix Silvestris senden Beiträge von Felix Silvestris suchen Nehmen Sie Felix Silvestris in Ihre Freundesliste auf
geronimo geronimo ist männlich
Kalter Luftzug



Dabei seit: 13.04.2016
Beiträge: 2

Level: 9 [?]
Erfahrungspunkte: 931
Nächster Level: 1.000

69 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das finde ich sehr spannend. Ich war vor 3 Tagen in Hatten, das ist ganz in der nähe von Gambsheim. Habe mir der die Festungen und Bunker angeschaut. Sehr interessant auf dem heimweg (ich wohne Nähe Kehl/Strasburg ), sind wir auch durch Gambsheim gefahren. Wenn ich das hier vorher gelesen hätte, hätten wir sicher angehalten
13.04.2016 17:42 geronimo ist offline E-Mail an geronimo senden Beiträge von geronimo suchen Nehmen Sie geronimo in Ihre Freundesliste auf
Surik Surik ist männlich
Kalter Luftzug



Dabei seit: 12.07.2007
Beiträge: 2
Herkunft: Offenburg

Level: 15 [?]
Erfahrungspunkte: 7.326
Nächster Level: 7.465

139 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

ich wohne jetzt bei Offenburg, früher 10 km von Gambsheim entfernt. Jetzt sind es vielleicht 35 km. Will die Gegend auch mal erkunden. Will jemand sich mir dahin fahren. Hast Du noch genaue Angaben für mich ( uns), wohin wir genau hin sollen? Viele Grüße Marco
09.01.2017 20:58 Surik ist offline E-Mail an Surik senden Beiträge von Surik suchen Nehmen Sie Surik in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
GespensterWeb Forum » ~ SPUKORTE & WEBCAMS ~ » Unheimliche Orte » Schlachtfelder in Südwestdeutschland

>>> Zurück nach oben <<<


GespensterWeb © 2005 - 2014

Alle Dokumente auf dieser Website (Forum) unterliegen Copyrights.
Die unerlaubte Verwendung von Texten oder den hier abgebildeten Fotos und Videos ist deshalb nicht gestattet.

All documents on this website are subject to copyrights.
An unauthorised usage of either the text or any photos and videos will be prosecuted.


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH

© Forendesign by GespensterWeb