GespensterWeb Forum

Registrierung Mitgliederliste Teammitglieder Häufig gestellte Fragen Zur Startseite Zur Webseite
Zur Facebook-Seite von GespensterWeb Zum YouTube Kanal von GespensterWeb Zum Shop Zur Webseite von AnDaPaVa


GespensterWeb Forum » ~ JUST 4 FUN ~ » Quatschen und Plaudern » Unglaublich, aber wahr. » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Unglaublich, aber wahr.
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
DerGraf DerGraf ist männlich
Der Unheilige



images/avatars/avatar-8896.jpg

Dabei seit: 29.03.2010
Beiträge: 2.162
Herkunft: NDS

Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.905.624
Nächster Level: 6.058.010

152.386 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Unglaublich, aber wahr. Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hiermit eröffne ich ein Thema wo ihr Geschichten posten könnt, die unglaublich aber wahr sind. Ich mache dann gleich mal den Anfang mit ein paar netten kleinen Geschichten.

Viel Spaß.

Abstürzender Schwan
Der 15jährige Timo wurde verletzt, und an seinem Fahrrad entstand Totalschaden, als im Englischen Garten in München ein völlig überfütterter Schwan auf ihn herabstürzte.
Der Flieger war so schwer geworden, dass er sich einfach nicht mehr in der Luft halten konnte. Im Gegensatz zu Timo überstand der „fliegende Mops“ die Notlandung unversehrt und entfernte sich unverzüglich vom Unfallort. Zu Fuß, versteht sich.

Nichts dahinter...
Ein leichtes Spiel und eine fette Beute versprachen sich zwei Männer vom Einbruch in eine Pizzeria, die einsam auf einem verlassenen Straßenbahndepot in Frankfurt stand.
Geschickt stemmten Sie bei Nacht und Nebel die schwere Eingangstür auf und standen gleich wieder im Freien.
Die Pizzeria war nämlich nur eine Kulisse, die für einen Film aufgebaut worden war.

55 Mark Schein
Eine über 55, -DM lautende Banknote hat eine Bäckereiinhaberin in Tauberbischofsheim anstandslos gewechselt.
Ein bisher Unbekannter hatte den Laden der 69jährigen Frau kurz vor Ladenschluss betreten und gebeten, seinen Geldschein zu wechseln. Die Frau griff in die Kasse und händigte 55, -DM Wechselgeld aus.

Die Einäugige Armee
Wie auch anderswo auf der Welt war im Ägypten des 19.Jahrhunderts der Wehrdienst kein Zuckerschlecken. Nicht wenige Ägypter wollten sich davor drücken. Zur Erreichung ihres Ziels wurden manche ganz schön rabiat: Sie stachen sich ein Auge aus! Doch das ging leider ins Auge. Auch im übertragenen Sinn. Die Ägyptische Armee richtete eine ganz besondere Kompanie ein- für Einäugige“

Haken mit haken
Hasen können beim Rennen nach hinten sehen. So behalten sie beim Hakenschlagen Hunde und andere Verfolger immer im Auge. Einen ganz anderen Haken hat die Sache allerdings. Während sich die Langohren nach hinten absichern, knallen sie vorne nicht selten gegen einen Baum.

Walwunder
Februar 1891.Ein mächtiger Pottwal bringt zwei kleine Beiboote des amerikanischen Walfängers „Star of the East“ zum Kentern. Zwei Männer der Besatzung tauchen nicht wieder auf.
Und dann geschieht etwas, worauf nur noch das Wort „Wunder“ passt: Als der schließlich gefangene Wal aufgeschnitten wird, befördern die Fischer aus seinem Magen einer der beiden Vermissten Männer ans Tageslicht - lebendig!
James Bartley, so der Name des modernen Jonas, beschrieb sein Abenteuer so“: Der Wal warf mich in die Luft, ich wurde durch einen schlüpfrigen Kanal gesogen und landete in einer Art Sack. Dann verlor ich das Bewusstsein!“

Mahlzeit
Bei Arabischen Nomadenstämmen ist es Sitte, nach einem guten Essen kräftig zu rülpsen, je besser es geschmeckt hat, um so lauter.
Vergesst aber nicht, dass so was bei uns nicht Sitte ist!

Die Macht der Musik
Bei Fußball-Länderspielen werden die Nationalhymnen gespielt. Und warum hätte das vor ein paar Jahren in Athen anders sein sollen, als die Teams aus Griechenland und China aufeinander trafen?
Kurz vor dem Anpfiff ertönte jedenfalls Musik aus allen Lautsprechern des Stadions. Die Zuschauer standen auf, die griechischen Spieler nahmen Haltung an. Es galt der Hymne der Chinesischen Gäste die zu ihr zustehende Ehre zu erweisen. Auch die Chinesischen Spieler standen Hab acht. Sie glaubten, was da dudelte, sei die griechische Nationalhymne.
Aber 22 Spieler, drei Schiedsrichter und Tausende von Zuschauern waren schiefgewickelt: In die Musik hinein platzte die Stimme einer freundlichen Dame und forderte zur Verwendung irgendeiner Zahnpasta auf. Die vermeintliche Hymne war Teil eines Werbespots!

Katzenklingel
Eine amerikanische Firma stellt Türklingeln für Hunde und Katzen her. Wenn er rein will, tritt der vierbeinige Freund einfach auf die im Boden montierte Klingel!

Zoobesucher verprügelte Gorilla
„Ich bringe einen Gorilla um!“ Mit diesem Ruf stürzte sich in Australien ein junger Mann in einem Zoo in das Gorilla-Gehege. Er schlug und trat ein Gorilla Weibchen und nahm ihren Jungen ein Plastikspielzeug weg!
Die Affen schrien vor Angst. Ein beherzter Wärter, von dem Radau alarmiert, sperrte kurzerhand alle drei hinter Gitter, in getrennte Käfige. Nun wird der junge Mann auf seinen Geisteszustand hin untersucht.

Die Augen essen mit...
Klar, das wissen wir alle, und meinen es natürlich nur bildhaft. Beim Frosch stimmt das aber sogar wörtlich. Hat er nämlich mit seiner klebrigen Zunge ein Insekt gefangen, schließt er die Augen und drückt die Augäpfel in die obere Innenseite des Mauls.
So wird die Zunge dabei unterstützt, die Nahrung in den Magen zu schieben. Teamarbeit!

Silvester Scherz?
Daran hat Ron Thompson aus Texas, USA, vielleicht gedacht, als er in der Silvesternacht Opa von vier neuen Enkelkindern wurde.
Seine drei Töchter hatten innerhalb von weniger Stunden-natürlich im selben Krankenhaus vier gesunde Jungen zur Welt gebracht. Na dann, Prosit Neujahr, Opa!

Gut zu Fuß
...waren die Menschen im alten Venedig nicht gerade. Wohlhabende Venezianer standen in Schuhen mit 50 cm hohen Sohlen. Alleine waren sie gar nicht mehr in der Lage zu gehen. Also, mussten sie beim „Spaziergang „ durch die Straßen von zwei Dienern gestützt und geschleppt werden.

Baby mit Biss
Mit fünf bis sechs Monaten erscheinen gewöhnlich die
ersten Milchzähne bei Babys, und zwar zuerst die
Schneidezähne des Unter- und Oberkiefers. Babys können aber auch mit Zähnen zur Welt kommen: Der kleine Jörg N. aus Hamburg wurde zum Beispiel mit neun Milchzähnen geboren!

Erfinderschicksal
Alexander Graham Bell hat, wie jeder weiß, das Telefon erfunden. Und er hat, wie nicht jeder weiß, sich geweigert, selbst eins zu benutzen! Weil ihn die Klingel zu sehr
störte!

Vorsicht Erdbeben!
In Norditalien haben Kühe kurz vor einem Erdbeben großen „Muh-Alarm“ gegeben. Der Bauer ging nach draußen, um nach den Tieren zu sehen. Durch das kurz darauf folgende Erdbeben wurde sein Haus vollständig zerstört.

Feueralarm
Katzen warnen ihre Besitzer vor Feuer. Ein typischer Fall: Als ein Feuer im Haus ausbrach, lief Burma-Kater „James“ ins Schlafzimmer und weckte seine Besitzer. James hätte ohne Gefahr das Haus verlassen können, aber dachte zuerst an sein Herrchen.

Wandelnde Kamel Bibliothek
Der persische Großwesir Abdul Kassem Ismael, der im 10. Jahrhundert lebte, führte immer seine gesamte Bibliothek mit sich. Die 117.000 Bände wurden auf 400 Kamelen transportiert, die darauf trainiert waren, in alphabetischer Reihenfolge zu laufen.

Seifen Werbung
1970 veröffentlichte eine US-Seifenfirma in der saudi-arabischen Presse eine Anzeige, mit der für ein neues Seifenpulver geworben werden sollte. Links sah man einen Haufen schmutziger Wäsche, in der Mitte einen Waschbottich von Seifenschaum überkrönt, rechts einen Haufen strahlend weißer Wäsche. Da Araber von rechts nach links lesen, hatte die Anzeige keinen Erfolg.

__________________
Der Körper ist nur ein Transportmittel für unsere Seele. Eines Tages wird unsere Seele den Körper verlassen, und wir werden uns frei wie ein Vogel fühlen.
23.01.2012 20:35 DerGraf ist offline E-Mail an DerGraf senden Beiträge von DerGraf suchen Nehmen Sie DerGraf in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie DerGraf in Ihre Kontaktliste ein
Pelagia Pelagia ist weiblich
Assistent



images/avatars/avatar-8528.gif

Dabei seit: 21.06.2009
Beiträge: 563

Level: 39 [?]
Erfahrungspunkte: 1.695.739
Nächster Level: 1.757.916

62.177 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Geheimschrift auf Indisch...
Ein Inder stellte einen einsamen Rekord auf! Er schaffte es, auf einem einzigen Reiskorn 1314 Buchstaben zu schreiben. Und zwar schrieb er die Namen von 168 Ländern auf das kleine Oval. Wenn jetzt noch jemand eine passende Lesebrille erfinden würde, könnten „Liebesbriefe“ auf „Liebesperlen“ geschrieben werden!

Das sicherste Fortbewegungsmittel...
...ist der „Fahrstuhl“! Rein statistisch gesehen passiert einem Fahrgast in einem Aufzug erst nach 160 Millionen Kilometern Aufzugfahrt einen Unfall!
Treppensteigen hingegen ist gefährlicher. Hier ist die Unfallgefahr gleich fünfmal so hoch, rein statistisch gesehen natürlich.

Sparsame Stechmücken
Stechmücken saugen, wie jeder weiß, dem Menschen Blut ab. Eine mit Blut „voll getankte“ Mücke könnte etwa 300 Kilometer weit fliegen, bevor sie wieder Nahrung in Form von Blut aufnehmen müsste. Ach ja, für 300 Kilometer Flugstrecke bräuchte die Mücke 35 Stunden!

Bauchlandung
Ein Superspringer war Adolf Chityl. Er nahm Anlauf, sprang über vier Stühle und landete dann auf dem Bauch. Das ganze auf hartem Steinboden und ohne sich dabei mit den Händen abzustützen!

Gummibärchen sind lecker...
...aber ob sie euch auch noch schmecken, wenn ihr wisst, woraus sie gemacht werden?
Der Grundstoff für Gummibärchen sind Schlachtabfälle, wie Knochen, Sehnen und anderen Schlachthausabfällen. Diese Abfälle werden zusammen zu einem Leim gekocht, der Gelatine genannt wird.
Jetzt noch ein paar Geschmacksstoffe, zum Beispiel Fruchtsäfte, etwas Zucker und fertig ist das Gummibärchen.

Gemeine Preise...
...gab es bei den alten Römern zu gewinnen. Diese liebten Lotterien mit verrückten Preisen. So gab es zum Beispiel ein edles Kistchen zu gewinnen, aus der dem unglücklichen Gewinner beim öffnen ein Schwarm aufgebrachter Wespen ins Gesicht flog!

Der hellste Leuchtkäfer...
...ist der südamerikanische Leuchtschnellkäfer. Wenn man 40 Käfer von der Sorte in ein Glas steckt, spenden sie zusammen soviel Licht wie eine Kerze. Indios binden sich sogar bei Nachtwanderungen einen Käfer als winzigen Bodenscheinwerfer um den Fuß!

Armer Kater...
Ganze fünf Wochen überlebte ein Kater in Südafrika unter einer Badewanne. Bei Renovierungsarbeiten war er unter die Wanne geraten und buchstäblich eingekachelt worden. Erst durch sein Maunzen wurde er schließlich gerettet. Die Familie hatte den Kater übrigens schon aufgegeben und sich eine neue Katze zugelegt.

Verluste...
1997 hatte Microsoft über eine halbe Milliarde Dollar Telefonkosten, um Anfragen von Usern zu beantworten, die Probleme mit der Software hatten. Das war mehr Geld, als für die Entwicklung der Software ausgegeben wurde, derentwegen die Leute anriefen.

Irres Gesetz!
In Pennsylvania/USA gibt es ein Gesetz, wonach ein Autofahrer, dem ein Pferdefuhrwerk begegnet, seinen Wagen von der Straße nehmen muss und mit einer Plane zuzudecken hat, die der Umgebungsfarbe entspricht. Sollten die Pferde weiterhin störrisch reagieren, muss er sein Auto demontieren und die Teile unter Büschen verstecken.

Süße Beerdigung...
1973 wurde der schwedische Süßwarenfabrikant Roland Ohisson von Falkenberg in einem Sarg aus reiner Schokolade bestattet.

Jeder weiß es...
England war das erste Land der Welt, das Briefmarken herausbrachte. Doch bis heute wurde auf ihren Marken noch nie der eigene Landesname gedruckt.

Unglaublich...
Die Glühlampen des New Yorker U-Bahn-Systems werden entgegen dem Uhrzeigersinn, also links herum eingeschraubt und rechts herum herausgedreht, also genau umgekehrt als üblich. Das hat auch einen guten Grund: Falls diese Glühlampen geklaut werden, kann der Dieb nichts damit anfangen...

Pfundig...
Am 13. August 1903 wurde der Brite William Shortis nach über drei Tagen unter der Leiche seiner 224 Pfund schweren Frau Emily befreit. Sie war auf der Treppe ausgerutscht und auf ihn gefallen. Besorgte Freunde hatten die Polizei verständigt.

Aha...
Wissenschaftler haben 200.000 Strauße über acht Jahre beobachtet. Kein einziger Strauß steckte in dieser Zeit seinen Kopf in den Sand.

Bissige New Yorker...
Trotz der vielen Ratten, die in den Elendsviertel von New York City leben, werden im Jahr durchschnittlich nur 311 Bürger von ihnen gebissen. Jedoch werden jährlich etwa 1519 Einwohner von anderen New Yorkern gebissen.

Sparsam...
Die Bank in Vernal/Utah (USA) wurde aus Ziegeln gebaut, welche per Post geliefert wurden - jeweils 7 Ziegel pro Päckchen. Man hatte festgestellt, dass diese Variante billiger war, als sich die Ziegel per Schiff aus Salt Lake City kommen zu lassen.

Auch sparsam...
Die US-Fluggesellschaft American Airlines sparte in einem Jahr 70.000 Mark, nur weil im Salat der ersten Klasse eine Olive weggelassen wurde.

Italienische Mückenfang-Meisterschaft...
...wird nun im Jahre 2004 bereits zum 3. Mal im norditalienischen Ort San Nazzaro Sesia ausgetragen!
Die Regel: Wer innerhalb von 10 Minuten die meisten der lästigen Blutsauger erledigt ist der Sieger und wird mit 10 Euro pro gekillte Mücke und einem Esel belohnt. UNGLAUBLICH: Nach der offiziellen Zählung der toten Mücken gibt es tatsächlich eine feierliche Mücken-Beerdigungszeremonie. Ach ja, der zweite Sieger bekommt zusätzlich ein Schwein und der dritte eine Gans.

12.000 Witze am Stück...
...erzählte der kolumbianische Komiker Jose Ordonez. Er schaffte es innerhalb von 50 Stunden und ohne Unterbrechung unglaubliche 12.000 Witze im kolumbianischen Rundfunk zu erzählen. Das unglaubliche dabei: Nicht ein Witz erzählte er doppelt!
Aber warum tat er das? Für eine gute Sache. Er wollte damit Spenden für Zehntausende Menschen sammeln, die durch den Krieg im Land obdachlos geworden sind.

Ein Hahn ohne Kopf...
Der Hahn „Mike“ sollte eigentlich am 10. September 1945 im Kochtopf enden. Als ihm sein Besitzer Lloyd Olsen (USA) den Kopf abschlug, brachte das allerdings nicht den gewünschten Tod: Mike lebte noch 18 Monate weiter. Gefüttert und getränkt wurde er mit Hilfe einer Pipette direkt in die Speiseröhre. Diese Information wurde durch das Guinness Buch der Rekorde bestätigt.

Kansas/USA: Frau saß zwei Jahre auf WC - Sie war an Klobrille festgewachsen
In Ness City (Kansas/US-Bundesstaat) hatte bereits Ende vergangenen Monats ein Mann (36 Jahre) die Polizei alarmiert, weil mit seiner Freundin irgendetwas nicht in Ordnung war.
Als County Sheriff Bryan Whipple und seine Deputies am Ort des Geschehens eintrafen, waren sie doch sehr überrascht. Die Frau (35 Jahre) saß seit zwei Jahren auf dem WC und war mittlerweile an der Klobrille festgewachsen. Sie wollte sich nicht medizinisch behandeln lassen und bestand darauf, auf dem WC zu bleiben.
“Wir brachen den Klo sitz schließlich mit einem Brecheisen von der Toilette ab und brachten sie dann mit der festgewachsenen Klobrille ins Krankenhaus“, so der Sheriff. Die behandelnden Ärzte konnten die Frau vom Klo sitz befreien.


WM 1950 ohne Indien...
Bei der Fußball WM 1950 hätte fast Indien mitgespielt aber die Fifa erlaubte es nicht, weil die Inder barfuß spielen wollten! Sie wollten auf gar keinen Fall Fußballschuhe anziehen! Auch den Vorschlag der Inder mit Stoffbandagen an den Füßen zu kicken lehnte die Fifa ab.

__________________
..: Wenn du die Wahrheit suchst, sei offen für das Unerwartete, denn es ist schwer zu finden und verwirrend, wenn du es findest :..
~ Griechische Weisheit ~


Wahrsager02

12.06.2013 17:02 Pelagia ist offline E-Mail an Pelagia senden Beiträge von Pelagia suchen Nehmen Sie Pelagia in Ihre Freundesliste auf
Artair
Wütender Sturm



Dabei seit: 16.08.2017
Beiträge: 57

Level: 11 [?]
Erfahrungspunkte: 1.928
Nächster Level: 2.074

146 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

fröhlich Das heilige Buch der Quiché-Indios wurde wahrscheinlich schon um 1530 in der Ursprache, aber in lateinischer Schrift niedergeschrieben. Es ging verloren, aber Abschriften blieben erhalten und wurden nach Jahrhunderten wiedergefunden.

Zunge raus Auf Madagaskar züchtet man Rinderherden mit riesigen Hörnern nicht wegen des Fleisches, sondern um nach ihrem Tod,möglichst viele Hörner auf ihr Grab pflanzen zu können. Alle Rinder des verstorbenen werden zu diesem Zweck geschlachtet.

Augen rollen Bei den Mandara heilt der Tuar (Zauberer) Ohrenschmerzen, indem er mit dem Leidenden einen Felsblock umschreitet, den er an immer gleichen Stellen mit einem Stein beklopft. Von Zeit zu Zeit hält er inne Tröst
und berührt mit dem Stein das Ohr des Leidenden.

cool Innerhalb der altbabylonischen Geisterwelt traten Geister oft in Tiergestalt auf.
Die beliebteste Gestalt war die Eidechse.
Jump01

__________________
Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind. Bätsch
(Charles Bukowski)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Artair: 13.09.2017 12:35.

13.09.2017 12:30 Artair ist offline Beiträge von Artair suchen Nehmen Sie Artair in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
GespensterWeb Forum » ~ JUST 4 FUN ~ » Quatschen und Plaudern » Unglaublich, aber wahr.

>>> Zurück nach oben <<<


GespensterWeb © 2005 - 2017

Alle Dokumente auf dieser Website (Forum) unterliegen Copyrights.
Die unerlaubte Verwendung von Texten oder den hier abgebildeten Fotos und Videos ist deshalb nicht gestattet.

All documents on this website are subject to copyrights.
An unauthorised usage of either the text or any photos and videos will be prosecuted.


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH

© Forendesign by GespensterWeb