GespensterWeb Forum

Registrierung Mitgliederliste Teammitglieder Häufig gestellte Fragen Zur Startseite Zur Webseite
Zur Facebook-Seite von GespensterWeb Zum YouTube Kanal von GespensterWeb Zum Shop Zur Webseite von AnDaPaVa


GespensterWeb Forum » ~ HILFE, FRAGEN & ANTWORTEN ~ » Spuk, Geister, Phänomene. Ich habe da mal eine Frage... » Ist das Jenseits ein Gedankenkonstrukt? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Ist das Jenseits ein Gedankenkonstrukt?
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
SY SY ist männlich
Moderator



images/avatars/avatar-8987.jpg

Dabei seit: 23.07.2017
Beiträge: 428
Herkunft: ...irgendwo im Nirgendwo

Level: 20 [?]
Erfahrungspunkte: 26.521
Nächster Level: 29.658

3.137 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Fragezeichen Ist das Jenseits ein Gedankenkonstrukt? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

ich fand irgendwie keine passendere Kategorie, daher pflanzte ich diesen Thread einfach mal hier rein. Lasst uns doch einfach mal philosophieren...

Thema: Ist das Jenseits ein Gedankenkonstrukt?

Seit Tausenden von Jahren wird nachweislich ein Totenkult betrieben, um den Verstorbenen im Jenseits ein schönes Weiterleben zu ermöglichen. Mein letzter Kenntnisstand ist sogar dahingehend, dass selbst die Neandertaler bereits ein gewisses Bestattungsritual praktizierten.

Man spricht in Verbindung zu Toten aber oftmals auch von Geistwesen, welche offensichtlich früher schon die noch Lebenden besuchten bzw. Angst und Schrecken verbreiteten. Irgendwas scheint also dran zu sein, dass Menschen seit Jahrtausenden darauf bedacht sind, Verstorbene möglichst dort zu halten, wohin sie entschwunden sind.

Man sagt ja, dass Geister oder die Seelen Verstorbener ins Jenseits reisen, um dort bis in alle Ewigkeit ruhen zu können. Was aber ist das Jenseits überhaupt? Wie entstand es? War es vielleicht schon immer vorhanden?

Kann man wirklich ausschließen, dass das, was wir heute unter Jenseits verstehen, erst durch uns und unsere Gedanken entstanden ist? Sind es vielleicht Sehnsüchte, welche diese Dimension im Laufe von Jahrtausenden schuf? Sind es vielleicht konzentrierte Gedanken, welche sich uns mitunter als Dämon zu erkennen geben?

Es gibt nicht nur positive Menschen auf diesem Planeten, nein, es finden sich auch zahlreiche, denen man grundlegend ein negatives Ideal nachsagen kann. Mörder, Vergewaltiger, Serientäter, aber auch jene, die zu solchen Schandtaten anstiften oder diese sogar in Auftrag geben. Es finden sich also unterschiedlichste Gesinnungen, die sich im Laufe der Jahre sogar noch weiter entwickeln. Wie äußert sich der Tod einer solchen "negativen" Person auf das allgemeine Jenseits? Wird unterschieden, ob man Zeit seines Lebens ein guter oder ein schlechter Mensch war? Gibt es überhaupt ein Gut und ein Böse?

Mal angenommen, dass sich negative Energien anreichern können: Es gab im Laufe der Zeit zahlreiche Personen, denen man ein ausschließlich negatives Verhalten nachsagte. Sterben taten sie alle irgendwann. Könnte man spekulieren, dass sich im Laufe der Zeit somit eine unfassbar große negative Energie im Jenseits formte? Lechzt diese Energie vielleicht schon nach frischer Energie?

Was glaubt Ihr, was das Jenseits ist?

Haben wir es unbewusst vielleicht durch einen gewissen Glauben daran erst erschaffen?

Was würde unter diesem Aspekt mit dem Jenseits geschehen, sollten die Menschen einmal ausgestorben sein?

Wie stellt Ihr Euch vor, wie es entstanden sein könnte?

Auf einen regen Austausch!
SY
20.08.2017 15:26 SY ist offline Beiträge von SY suchen Nehmen Sie SY in Ihre Freundesliste auf
Myrtha
V.I.P.



images/avatars/avatar-6754.jpg

Dabei seit: 11.07.2010
Beiträge: 780
Herkunft: Schweiz

Level: 40 [?]
Erfahrungspunkte: 2.052.148
Nächster Level: 2.111.327

59.179 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Nach dem Tod ist nicht das Ende. Zu dieser Überzeugung bin ich nach dem Tod meines Vaters im April gekommen.
Mein Vater hat selber nie an ein "Leben" nach dem Tod geglaubt. Für ihn war danach alles fertig, aus, nichts, leer, schwarz.
Um so mehr erstaunte es mich, dass gerade er, nach seinem Tod, zweimal mit mir Kontakt aufgenommen hat. Es war sehr deutlich und ich habe ihm seinen Wunsch, welchen er beim zweiten mal äusserte, gerne erfüllt.
Ich fragte ihn auch, wie es ihm gehe und er meinte, immer besser, er könne wieder recht gut laufen, was vor seinem Tod fast nicht mehr möglich war.
Ich habe auch früher an das Jenseits geglaubt, dachte aber, dass sich jeder sein eigenes Jenseits, durch seinen Glauben, selber erschafft.
Sei es nun Himmel, Hölle, Wein, Weib, Gesang oder einfach nur Leere.
Heute bin ich überzeugt, dass es für uns alle weiter gehen wird, die Ungläubigen brauchen vielleicht einfach ein wenig länger um es zu realisieren und werden sehr erstaunt sein.
29.08.2017 09:34 Myrtha ist offline E-Mail an Myrtha senden Beiträge von Myrtha suchen Nehmen Sie Myrtha in Ihre Freundesliste auf
Novem Novem ist männlich
Moderator



images/avatars/avatar-8928.gif

Dabei seit: 11.10.2012
Beiträge: 779
Herkunft: Niemandsland der Finsternis

Level: 38 [?]
Erfahrungspunkte: 1.408.306
Nächster Level: 1.460.206

51.900 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich bin auch überzeugt davon, daß wir nach dem Tod auf eine andere Ebene weiterexestieren.

Ich erinnere mich noch gut an den Tod meines Großvaters. Er war lange Zeit bettlägerig (Darmkrebs).
Einige Minuten bevor er von uns ging, sprach er von einem weißen Karussell mit weißen Pferden, daß
er sah.
In der Minute, in der er starb, blieb auch sein Wecker auf dem Nachttisch für immer stehen.
Es gelang uns nie, den Wecker wieder zum Laufen zu bekommen.

__________________
„… was es war? Der Fall eines Meteoriten? Der Besuch von Bewohnern des menschlichen Kosmos? Wie auch immer, in unserem kleinen Land entstand das Wunder aller Wunder... – die ZONE. Wir schickten sofort Truppen hin. Sie kamen nicht zurück. Da umzingelten wir die ZONE mit Polizeikordons… und haben wahrscheinlich recht daran getan… im übrigen - ich weiß nicht, ich weiß nicht... Aus einem Interview des Nobelpreisträgers Professor Wallace mit einem Korrespondenten der RAI.“ Aus Andrei Tarkowskis "Stalker" (Sowjetunion, 1979)
29.08.2017 16:59 Novem ist offline E-Mail an Novem senden Beiträge von Novem suchen Nehmen Sie Novem in Ihre Freundesliste auf
jigoku_sora jigoku_sora ist weiblich
Klabautermann



images/avatars/avatar-8997.jpg

Dabei seit: 09.04.2011
Beiträge: 338
Herkunft: Ostsachsen

Level: 35 [?]
Erfahrungspunkte: 797.570
Nächster Level: 824.290

26.720 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

RE: Ist das Jenseits ein Gedankenkonstrukt? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von SY
Hallo zusammen,

ich fand irgendwie keine passendere Kategorie, daher pflanzte ich diesen Thread einfach mal hier rein. Lasst uns doch einfach mal philosophieren...

Thema: Ist das Jenseits ein Gedankenkonstrukt?

Nein, es ist eine Dimension, eine höhere Bewusstseinsebene. Es ist kein Ort, sondern eher so wie wenn wir ein Buch lesen: Vor unserem inneren Auge wird die Geschichte real, wir befinden uns - als die Figur - direkt darin. Wir sehen alles, nehmen alles war, soweit die Perspektive das zulässt. Wir bemerken nicht einmal, dass wir uns mental nicht mehr im Diesseits aufhalten. Der Ort an dem wir sind, ist unendlich weit, bietet unendlich viele Möglichkeiten - aber, es ist kein Ort. Ungefähr wie das Internet. Nicht greifbar, aber mit unendlich vielen Welten besetzt. Sogar die Zeit funktioniert dort anders und ist nicht abhängig von - in unserer materiellen Welt festgestellten - Gravitationsbedingungen oder ähnlichem. Man kann sich im Jenseits so ziemlich alles vorstellen, was man will. Manche sehen dort Jesus und feiern christliche Messen, andere sehen stinknormale Städte und fahren sogar Auto usw usf. Das hängt ganz davon ab, wie man sich das Jenseits als Seele vorstellt. Dennoch besteht natürlich jederzeit die Möglichkeit, aus diesem Zustand "zu erwachen" und an tatsächliche Orte zu reisen, seien es irgendwelche Sternensysteme oder eben die Erde.

Zitat:
Seit Tausenden von Jahren wird nachweislich ein Totenkult betrieben, um den Verstorbenen im Jenseits ein schönes Weiterleben zu ermöglichen. Mein letzter Kenntnisstand ist sogar dahingehend, dass selbst die Neandertaler bereits ein gewisses Bestattungsritual praktizierten.

Bestattungen sind Teil des Glaubenssystems der vorherrschenden Kultur. Sie dienen einzig den Hinterbliebenen, um den Schock des Verlustes zu verkraften. Aus der Psychologie entlehnt, würde ich sagen, es hat etwas von Dissoziation. Kurz gesagt, man denkt sich das halt schön, damit man seelisch nicht daran zerbricht. Dazu gibt es eben mannigfaltige Vorstellungen, was mit dem Toten nun geschieht. Das hängt auch davon ab, wie das Verhältnis der Hinterbliebenen zu dem Toten war.

Zitat:
Man spricht in Verbindung zu Toten aber oftmals auch von Geistwesen, welche offensichtlich früher schon die noch Lebenden besuchten bzw. Angst und Schrecken verbreiteten. Irgendwas scheint also dran zu sein, dass Menschen seit Jahrtausenden darauf bedacht sind, Verstorbene möglichst dort zu halten, wohin sie entschwunden sind.

Das muss man trennen. Es gibt Geister und es gibt Verstorbene. Geister sind in erster Linie unbekannte Entitäten, die irdisch gebunden sind und gelegentliche Phänomene vollbringen, die einfach nicht zuzuordnen sind. Verstorbene sind selten an die Erde gebunden, da sie nach einem gewissen Zeitraum automatisch ins Jenseits gehen. Sie können aber wie gesagt zurück kommen und als unsichtbare "Geister" durchaus auch schaden oder nützen. In jedem Fall ist das "Übernatürliche" etwas, das man fürchtet, da man die Gefahr bzw. den Gefährder nicht einschätzen kann. Da geht es um Urinstinkte.

Zitat:
Man sagt ja, dass Geister oder die Seelen Verstorbener ins Jenseits reisen, um dort bis in alle Ewigkeit ruhen zu können. Was aber ist das Jenseits überhaupt? Wie entstand es? War es vielleicht schon immer vorhanden?

Wie es ursprüngich entstanden ist, ist unklar. Wahrscheinlich hängt der Entstehungsprozess aber eng mit der Entstehung von Seelen zusammen - Umformung von Energien.
Es entsteht im Detail aktuell mit jeder Seele, jeder Entität, die sich dort einfindet, so wie das Internet mit jeder neuen Webseite wächst und sich verändert. Es ist von uns abhängig, aber wir sind gleichermaßen von seiner Existenz bzw. den darin befindlichen Entitäten abhängig.

Zitat:
Kann man wirklich ausschließen, dass das, was wir heute unter Jenseits verstehen, erst durch uns und unsere Gedanken entstanden ist? Sind es vielleicht Sehnsüchte, welche diese Dimension im Laufe von Jahrtausenden schuf? Sind es vielleicht konzentrierte Gedanken, welche sich uns mitunter als Dämon zu erkennen geben?

Siehe oben. Dämonen sind nichts anderes als Geistwesen, gemeint ist, dass von einem Menschen sozusagen nur noch der mind übrig bleibt und dieser agiert natürlich weiterhin intelligent, selbstwahrnehmend, sozial. Er ist nicht auf bloße Reaktion beschränkt. Nun muss man aber wissen, dass der Begriff ursprünglich aus der antiken griechischen Kultur stammt und erst mit den Jahrhunderten von den Christen übernommen wurde - er wurde ebenso wie der Satyr, welcher in christlichen Kulturen zum Teufel/Satan wurde, gezielt entfremdet, da die Vorstellung eines Dämons nicht zu der Todesvorstellung passte. Denn eine Seele geht entweder ins Paradies oder in die Hölle, von wo aus sie den Menschen nicht weiter tangiert. Dass aber Seelen/Entitäten noch immer auf der Erde wirken können, bedeutet aus christlicher Sicht, dass da einer nicht ins Paradies gekommen ist und auch nicht den Weg in die Hölle angetreten hat. Es ist ein Ding, das von Gott verabscheut wird und das sich der Teufel nicht holen wollte, denn damit kann er ja die Menschen erschrecken und sie vom Glauben abbringen...
Wir bezeichnen in unserem Sprachraum/unserer Kultur momentan rein gute Seelen, die weit aufgestiegen sind, als Engel, sehr böse Entitäten, mal menschlich, mal nicht, als Dämonen. Das ist also nach wie vor christlich geprägt und die wenigsten machen sich Gedanken darüber, logischerweise.

Zitat:
Es gibt nicht nur positive Menschen auf diesem Planeten, nein, es finden sich auch zahlreiche, denen man grundlegend ein negatives Ideal nachsagen kann. Mörder, Vergewaltiger, Serientäter, aber auch jene, die zu solchen Schandtaten anstiften oder diese sogar in Auftrag geben. Es finden sich also unterschiedlichste Gesinnungen, die sich im Laufe der Jahre sogar noch weiter entwickeln. Wie äußert sich der Tod einer solchen "negativen" Person auf das allgemeine Jenseits? Wird unterschieden, ob man Zeit seines Lebens ein guter oder ein schlechter Mensch war? Gibt es überhaupt ein Gut und ein Böse?

Man kann Gut und Böse nicht so trennen. Dualismus funktioniert nur mit einer gewissen Ignoranz. Auch der Serienmörder war und ist vielleicht liebender Vater. Nur weil jemand - aus ganz verschiedenen Gründen und unter sehr verschiedenen Umständen - tötet, ist er oder sie noch nicht zwingend ein böser Mensch.
Der Sterbeprozess des menschlichen Geistes hat eine ziemlich klare Struktur wie die meisten physiologischen/psychologischen Prozesse. Am Ende dessen steht immer die Läuterung, Reue und das Anerkennen/Akzeptieren der eigenen Fehler. Unter dieser Voraussetzung geht die Seele ins Jenseits über. Manche werden geweckt und abgeholt, sodass sie aus dem Dunkel ins Licht gehen können, andere nicht unbedingt. Das kann man so pauschal nicht sagen.
Letztlich gibt es im Jenseits nur Liebe - nicht so wie wir irdischen Wesen das verstehen, sondern auf einer viel höheren Ebene.

Zitat:
Mal angenommen, dass sich negative Energien anreichern können: Es gab im Laufe der Zeit zahlreiche Personen, denen man ein ausschließlich negatives Verhalten nachsagte. Sterben taten sie alle irgendwann. Könnte man spekulieren, dass sich im Laufe der Zeit somit eine unfassbar große negative Energie im Jenseits formte? Lechzt diese Energie vielleicht schon nach frischer Energie?

Siehe oben. Es gibt durchaus negative Entitäten, diese haben aber selten etwas mit der irdischen Existenz zu tun, ob es nun Verstorbene sind oder Entitäten, die niemals irdisch/menschlich waren. Das Hauptproblem mit diesen ist aber, dass sie versuchen, Stillstand zu bewahren und den allgemeinen Fortschritt der Existenz, somit auch das Inkarnationssystem, Aufstiegsbewegungen usw zu verhindern, während die guten Entitäten den Fortschritt befürworten und ausleben. Für welche dieser Seiten wir uns entscheiden, hängt allerdings nur bedingt von unserem Verhalten auf der Erde ab. Dieses gibt viel mehr Ausblicke auf das Bewusstseinslevel unserer Seelen. Manche Menschen sind weit genug, um diese Überlegungen zu treffen und dann auch eine Entscheidung zu fällen, andere sind noch nicht so weit und arbeiten erst einmal an einer anderen seelischen Baustelle. Das soll jedoch nicht heißen, dass jemand, der bereits in der Bewusstswerdung - auch oft als Seelenveredelung bezeichnet - weiter fortgeschritten ist, wertvoller als andere ist.

Zitat:
Was würde unter diesem Aspekt mit dem Jenseits geschehen, sollten die Menschen einmal ausgestorben sein?

Es gab das Jenseits auch schon vor der irdischen Ebene und es wird auch danach weiterexistieren. Wenn man den hiesigen Botschaften glauben darf, ist unsere Auslöschung ohnehin geplant, allerdings gehen wir in eine andere Existenzweise über - wir formen ins zu einem anderen Aggregatzustand um. Viel mehr ist darüber nicht bekannt.

Ich hoffe, ich konnte deine Fragen erst einmal ausreichend beantworten. Seit über 70 Jahren arbeiten Jenseitsforscher daran, herauszufinden, was das Jenseits ist, wie es funktioniert, wie es entstanden ist und vieles mehr. Unter anderem ist der VTF daran sehr interessiert. Dennoch gibt es keine grundlegenden Erkenntnisse, die alle Jenseitsforscher teilen würden, da das System von jedem aus einer anderen Perspektive betrachtet wird. Daher wird es sicherlich auch genügend Forscher geben, die mir in vielen Punkten widersprechen würden. Wir haben nur die Möglichkeit, verstorbene Menschen und Tiere zu fragen und uns von ihnen Bilder zeigen zu lassen. Da jedoch auch drüben jeder einen anderen Horizont hat und die weit oben sitzenden Erzengel sich darum natürlich nicht kümmern - denn dafür sind sie eben gerade Erzengel geworden -, kann man auch nur sehr unterschiedliche Antworten erhalten. In manchen Dingen sind sich Jenseitige einig, in anderen nicht.

Die Kommunikation dahingehend macht definitiv Sinn, um mit persönlich nahestehenden Entitäten zusammenarbeiten zu können bzw. zusammenbleiben zu können, aber letztlich muss jeder seinen Weg allein gehen und es selbst herausfinden.

__________________
Stranger that I am in my own land - where no one will remember my name.
~ Deine Lakaien ~
29.08.2017 21:46 jigoku_sora ist offline E-Mail an jigoku_sora senden Beiträge von jigoku_sora suchen Nehmen Sie jigoku_sora in Ihre Freundesliste auf
OpenMinded
Wütender Sturm



images/avatars/avatar-8970.jpg

Dabei seit: 21.07.2017
Beiträge: 58

Level: 13 [?]
Erfahrungspunkte: 3.701
Nächster Level: 4.033

332 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hi Myrtha,
darf ich Dir ein paar Fragen stellen? Sollte es zu persönlich sein, ignoriere sie einfach.

Zitat:
Original von Myrtha
Mein Vater hat selber nie an ein "Leben" nach dem Tod geglaubt. Für ihn war danach alles fertig, aus, nichts, leer, schwarz.
Um so mehr erstaunte es mich, dass gerade er, nach seinem Tod, zweimal mit mir Kontakt aufgenommen hat.


Wieviel Zeit war vergangen, als Du den ersten Kontakt hattest?

Zitat:
Original von Myrtha
Es war sehr deutlich und ich habe ihm seinen Wunsch, welchen er beim zweiten mal äußerte, gerne erfüllt.


Kannst Du erklären was genau deutlich war (was hast du gefühlt, gespürt oder gerochen) und vielleicht auch, wie er Dir seinen Wunsch mitteilte.
Ich würde auch gern den Wunsch wissen. Wenn das nicht zu persönlich ist, wie gesagt.

Wie lange verging zwischen dem ersten und dem zweiten Kontakt und wie lange ist der letzte schon her?

Zitat:
Original von Myrtha
Ich fragte ihn auch, wie es ihm gehe und er meinte, immer besser, er könne wieder recht gut laufen, was vor seinem Tod fast nicht mehr möglich war.


Ich habe das schon oft gehört oder gelesen. Dort geht es einem wieder gut und man ist in Besitz seiner vollen Kräfte. Ob dieser Zustand ewig so bleibt oder nur für die Zeit bis zum wasauchimmer würde mich auch interessieren.

Zitat:
Original von Myrtha
die Ungläubigen brauchen vielleicht einfach ein wenig länger um es zu realisieren und werden sehr erstaunt sein.


Wie auch Dein Vater. ...und mein Großvater nun auch. smile

Beste Grüße

__________________
______

In nicht allzu ferner Zeit werden wir über das, was jenseits der Grenze unseres Lebens liegt, so genau Bescheid wissen und so selbstverständlich sprechen wie über die Landschaft hinter der Horizontlinie vor unserem Haus.

A. Ford
______
01.09.2017 21:27 OpenMinded ist offline E-Mail an OpenMinded senden Beiträge von OpenMinded suchen Nehmen Sie OpenMinded in Ihre Freundesliste auf
SY SY ist männlich
Moderator



images/avatars/avatar-8987.jpg

Dabei seit: 23.07.2017
Beiträge: 428
Herkunft: ...irgendwo im Nirgendwo

Level: 20 [?]
Erfahrungspunkte: 26.521
Nächster Level: 29.658

3.137 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von SY
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

N'abend jigoku_sora,

im Grunde würde das ja heißen, dass es die Angst vor dem eigenen Tod wäre, was u.U. eine Art Totenkult entstehen ließ. Findet sich in der Tierwelt überhaupt
so etwas wie Totenkult? Meines Wissens werden im überwiegenden Teil die Verstorbenen gefressen und nicht beerdigt. Es wäre einerseits also ein
gewisses Maß an Intelligenz erforderlich, auf der anderen Seite spielt aber auch die Gefühlswelt eine außerordentliche Rolle. Oder?

Weshalb geht von der Gegenseite überhaupt eine Gefahr für uns aus?
Sollte es vom Grundgedanken nicht etwas rein Positives sein, wenn wir auch nach ihrem Tod Kontakt zu unseren Mitmenschen halten?
Warum ist uns diese Welt so zwiegespalten gesinnt?

... Fragen ...

Eine letzte noch: Manchmal sind Sie anstrengend, oder nicht?

Liebe Grüße
SY
02.09.2017 19:15 SY ist offline Beiträge von SY suchen Nehmen Sie SY in Ihre Freundesliste auf
Artair
Wütender Sturm



Dabei seit: 16.08.2017
Beiträge: 59

Level: 12 [?]
Erfahrungspunkte: 2.238
Nächster Level: 2.912

674 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Nehmen wir einmal an, dass nach unserem Ableben unsere Ich-Identität samt der Erinnerungen an unser Leben erhalten bliebe.
Dies hätte zur Folge, dass wir in einer Wahrnehmungswelt aus vergangenen Sinneseindrücken, Gefühlen, Vorstellungen etc. weiterleben würden.
Wahrnehmung ist aktives Gestalten. Gebe es im Jenseits Wahrnehmung aus vergangenen Bewußtseinsvorgängen, bestünde die Möglichkeit, dass wir unsere eigene Wahrheit und Wirklichkeit erschaffen könnten....??? Wahrsager
Egal welche Vorstellungen ich mir vom Jenseits mache, sie haben alle eins gemeinsam - Angst.
Angst vor einem Wesen das über mich urteilt, Angst vor der Ewigkeit, Angst vor dem Nichts.
Dummes Posting Heulen

__________________
Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind. Bätsch
(Charles Bukowski)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Artair: 04.09.2017 20:59.

04.09.2017 20:58 Artair ist offline Beiträge von Artair suchen Nehmen Sie Artair in Ihre Freundesliste auf
Myrtha
V.I.P.



images/avatars/avatar-6754.jpg

Dabei seit: 11.07.2010
Beiträge: 780
Herkunft: Schweiz

Level: 40 [?]
Erfahrungspunkte: 2.052.148
Nächster Level: 2.111.327

59.179 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@OpenMindet
Ich beantworte Deine Fragen gerne, ich wusste nicht ob die Details jemanden interessieren...


Zitat:
Wieviel Zeit war vergangen, als Du den ersten Kontakt hattest?

Er starb am 27. April und am 2. Mai, also 5 Tage später wurde er kremiert.
Am Abend des 2. Mai machte er sich das erste mal bemerkbar, also am Tag der Einäscherung.



Zitat:
Kannst Du erklären was genau deutlich war (was hast du gefühlt, gespürt oder gerochen) und vielleicht auch, wie er Dir seinen Wunsch mitteilte.

Das war der zweite Kontakt. Es war ein sogenannter luzider Traum. Ich erinnere mich an jedes Detail. Er rief mich auf mein Handy an. Genau wie zu Lebzeiten. Seine Stimme war nicht schwach, wie am Ende, sondern kräftig. Ich sagte zu ihm, es sei doch nicht möglich, dass er mich anrufe, weil er doch gestorben sei. Er meinte, doch das sei möglich und auf meine Frage, wie es ihm gehe, sagte er, es ginge ihm schon besser und das Laufen falle ihm auch leichter. Er wollte, dass ich etwas für ihn im Internet bestelle, was ich schon zu seinen Lebzeiten oft getan habe. Er wisse nicht wie sich das nennt, so Lampions, die man in den Himmel steigen lässt. Er brauche das...
Als ich aufwachte war ich sehr traurig, ich hatte seine Stimme noch immer im Kopf.
Ich habe dann Himmelslaternen bestellt und sie zusammen mit meinem Bruder und meiner Mutter am Auffahrtsabend steigen lassen.
Es war der 60 Hochzeitstag meiner Eltern.



Zitat:
Wie lange verging zwischen dem ersten und dem zweiten Kontakt und wie lange ist der letzte schon her?

Etwa zwei Wochen. Der zweite und bisher letzte Kontakt ist jetzt etwa vier Monate her. Ich vermute, die Himmelslaternen halfen ihm seinen Weg zu finden und uns, um ihn gehen zu lassen. Ich glaube nicht, dass er mich noch einmal besuchen wird.

Zitat:
Ich habe das schon oft gehört oder gelesen. Dort geht es einem wieder gut und man ist in Besitz seiner vollen Kräfte. Ob dieser Zustand ewig so bleibt oder nur für die Zeit bis zum wasauchimmer würde mich auch interessieren.

Ich denke, je nach dem wie krank, oder behindert der Körper war, dauert auch die Genesung der Seele eine Weile. Die Seele muss sich erst an das "Leben" ohne körperliche Gebrechen gewöhnen und langsam heilen.

Zitat:
Wie auch Dein Vater. ...und mein Großvater nun auch.

Ich bin sicher, alle gehen diesen Weg, ob sie daran glauben oder nicht. Manche, wie auch mein Vater, bestimmt mit grossem Erstaunen..
Eines bin ich mir ganz sicher, mein Dad fährt jetzt wieder Harley, denn ich glaube daran, dass man sich dort seine Welt selber erschaffen kann, wie man es sich wünscht.

Liebe Grüsse

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Myrtha: 08.09.2017 13:34.

08.09.2017 13:32 Myrtha ist offline E-Mail an Myrtha senden Beiträge von Myrtha suchen Nehmen Sie Myrtha in Ihre Freundesliste auf
SY SY ist männlich
Moderator



images/avatars/avatar-8987.jpg

Dabei seit: 23.07.2017
Beiträge: 428
Herkunft: ...irgendwo im Nirgendwo

Level: 20 [?]
Erfahrungspunkte: 26.521
Nächster Level: 29.658

3.137 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von SY
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Myrtha,

Zitat:
Eines bin ich mir ganz sicher, mein Dad fährt jetzt wieder Harley, denn ich glaube daran, dass man sich dort seine Welt selber erschaffen kann, wie man es sich wünscht.

Einer arbeitet im Garten, ein anderer fährt Harley. Schöne Vorstellung dessen, was uns allen vielleicht bevorsteht.

Top!

Aber mal angenommen, man würde vergiftet werden. Man wüsste zudem, wer es war und welch intrigante Absicht dahinter steckt. Wäre man in
"Geistform" nicht darauf bedacht, diesem Unheilbringer die Rechnung zu präsentieren? Vielleicht zum Schutze anderer?

Kann man nach einem solchen "Eingriff" wirklich loslassen und sich dem Garten bzw. der Harley widmen?

LG SY

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von SY: 18.09.2017 12:21.

18.09.2017 12:20 SY ist offline Beiträge von SY suchen Nehmen Sie SY in Ihre Freundesliste auf
Myrtha
V.I.P.



images/avatars/avatar-6754.jpg

Dabei seit: 11.07.2010
Beiträge: 780
Herkunft: Schweiz

Level: 40 [?]
Erfahrungspunkte: 2.052.148
Nächster Level: 2.111.327

59.179 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Interessanter Aspekt. Ich denke aber, dass es nicht in der Macht der Jenseitigen ist, die Lebenden zu bestrafen und in die Geschehnisse der Diesseitigen Welt einzugreifen. Alles nimmt seinen Lauf, so wie es muss.
18.09.2017 19:43 Myrtha ist offline E-Mail an Myrtha senden Beiträge von Myrtha suchen Nehmen Sie Myrtha in Ihre Freundesliste auf
SY SY ist männlich
Moderator



images/avatars/avatar-8987.jpg

Dabei seit: 23.07.2017
Beiträge: 428
Herkunft: ...irgendwo im Nirgendwo

Level: 20 [?]
Erfahrungspunkte: 26.521
Nächster Level: 29.658

3.137 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von SY
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Es muss aber einen Grund haben, weswegen manche Seelen - insofern man sie als solche bezeichnen kann - scheinbar immer noch zum Teil im
Diesseits verweilen. Manche mögen zwar sicherlich das Licht nicht finden, aber andere haben vermutlich einen Grund oder vielleicht noch eine Angelegenheit
zu erledigen. Gewagte Theorie! Aber ausschließen kann und sollte man es u.U. nicht. Zumindest könnte ich mir vorstellen, dass einem Jenseitigen eine
gewisse Wahl möglich ist. Vielleicht liegt es auch daran, dass wir noch nicht losgelassen haben.

Viele Sterbende (selbst erlebt!) berichten davon, dass sie Bekannte, Freunde oder auch Verwandte sehen (hören, spüren, ...), kurz bevor die Zeit gekommen
ist. Ich denke, dass wenn es sich wirklich so verhält, man vielleicht einfacher loslassen kann, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand sprach in meiner
Anwesenheit davon, den Tod oder irgendwelche anderen Geschöpfe zu sehen. Aber allen offenbarte sich eine Lichtquelle; Tage zuvor schon. Und alle hatten
mit ihrem Leben abgeschlossen. Was aber, wenn dem nicht so ist?
19.09.2017 22:02 SY ist offline Beiträge von SY suchen Nehmen Sie SY in Ihre Freundesliste auf
jigoku_sora jigoku_sora ist weiblich
Klabautermann



images/avatars/avatar-8997.jpg

Dabei seit: 09.04.2011
Beiträge: 338
Herkunft: Ostsachsen

Level: 35 [?]
Erfahrungspunkte: 797.570
Nächster Level: 824.290

26.720 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wenn dem nicht so ist, bleiben sie so lange, bis sie eben abgeschlossen haben. Das ist das, was die Christen als "Hölle" umschreiben. Das ist ein Bewusstseinszustand genau wie auch das Jenseits, der eben unbegrenzt lange anhalten kann, bis die Seele gereinigt und geläutert ist, um das mal religiös auszudrücken (oft fehlt uns im Diesseits einfach das Vokabular, um diese Dinge nicht-religiös zu beschreiben).

__________________
Stranger that I am in my own land - where no one will remember my name.
~ Deine Lakaien ~
20.09.2017 00:33 jigoku_sora ist offline E-Mail an jigoku_sora senden Beiträge von jigoku_sora suchen Nehmen Sie jigoku_sora in Ihre Freundesliste auf
SabSab SabSab ist weiblich
Supervisor



images/avatars/avatar-8984.jpg

Dabei seit: 25.06.2012
Beiträge: 3.030
Herkunft: Bodensee

Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.805.923
Nächster Level: 6.058.010

252.087 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

In diesem Zusammenhang erinnere ich mich an einen "Traum", den ich vor Jahren mal hatte. Mein Vater, den ich ab und an im Traum sehe, sagte zu mir, dass er erst "gehen" könne, wenn ich geheiratet hab. Ob das nun wirklich nur ein Traum war, kann ich nicht sagen. Aber es scheint mir bis heute sehr real.

Meine Mutter hat in der Anfangszeit, als mein Vater gestorben Ist, erzählt, dass ihr ihr Schwiegervater und Vater erschienen sind. Sie sagten zu ihr "Freddy kann noch nicht kommen. Er ist noch nicht fertig". Was das zu bedeuten hatte weiß sie bis heute nicht. Mein Vater ist ihr dann später aber auch nachts im Traum erschienen.

Ich schätze wir werden es alle irgendwann erfahren, was es mit dem Jenseits auf sich hat. Ich glaube jedenfalls daran.

__________________
Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur.
Oscar Wilde

20.09.2017 12:38 SabSab ist offline E-Mail an SabSab senden Beiträge von SabSab suchen Nehmen Sie SabSab in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
GespensterWeb Forum » ~ HILFE, FRAGEN & ANTWORTEN ~ » Spuk, Geister, Phänomene. Ich habe da mal eine Frage... » Ist das Jenseits ein Gedankenkonstrukt?

>>> Zurück nach oben <<<


GespensterWeb © 2005 - 2017

Alle Dokumente auf dieser Website (Forum) unterliegen Copyrights.
Die unerlaubte Verwendung von Texten oder den hier abgebildeten Fotos und Videos ist deshalb nicht gestattet.

All documents on this website are subject to copyrights.
An unauthorised usage of either the text or any photos and videos will be prosecuted.


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH

© Forendesign by GespensterWeb