GespensterWeb Forum

Registrierung Mitgliederliste Teammitglieder Häufig gestellte Fragen Zur Startseite Zur Webseite
Zur Facebook-Seite von GespensterWeb Zum YouTube Kanal von GespensterWeb Zum Shop Zur Webseite von AnDaPaVa


GespensterWeb Forum » ~ MENSCH & WELT ~ » Kunst, Kultur und Zeitgeschehen » Unnützes Wissen » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Unnützes Wissen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Atropos
unregistriert
Unnützes Wissen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Keine blauen Gummibärchen
Es gibt keine blauen Gummibärchen, weil es in der Natur keine Pflanzen gibt, aus denen ein akzeptabler blauer Farbstoff gewonnen werden könnte.


Jedis
Jedis sind in Australien offiziell anerkannte Religion. Gemeint sind in der Tat die Kämpfer für das Gute aus den Star-Wars-Filmen. Bei einer Volksbefragung hatten mehr als 70.000 Personen "Jedi" als Religion angegeben. Das australische Recht sieht ab 10.000 Mitgliedern vor, die Religion offiziell anzuerkennen.


Schuhabdruck auf dem Mond
Neil Armstrong war der erste Mensch auf dem Mond. Das zählt zum Allgemeinwissen. Dass sein Schuhabdruck aus dem Jahr 1969 noch immer dort zu sehen sein muss, weiß kaum jemand. Auf dem Mond weht kein Wind. Über die Wahrscheinlichkeit, dass andere Lebewesen darüber getrampelt sind, lassen wir uns an dieser Stelle nicht aus.


Nutzen von faulen Äpfeln
Der bedeutende Dichter Friedrich Schiller atmete angeblich den Geruch fauler Äpfel ein, um seine Kreativität in Gang zu setzen. Deshalb hatte er stets ein paar in der Schublade seines Schreibtisches.


Schweinepenis
Der Penis eines Schweins ähnelt einem Korkenzieher.


Das größte Lebewesen
Die größten Lebewesen der Erde sind Pilze. Bei Prairie-City im US-Bundesstaat Oregon wurde ein "Dunkler Hallimasch", ein Pilz der Art Armillaria Ostoyae, entdeckt, der sich unterirdisch, 90 cm unter der Oberfläche, über eine Fläche von 880 Hektar(8.800.000 Quadratmeter) erstreckt. Der Pilz ist 2400 Jahre alt und ernährt sich von Baumwurzeln.


Kröte gefällig?
In Los Angeles, Kalifornien ist es verboten, an Kröten zu lecken.


Der Tod und Statuen
Wenn eine Statue einer Person auf einem Pferd nur auf den Hinterbeinen steht, starb diese Person in der Schlacht, hat das Pferd ein Vorderbein erhoben, starb die Person an den Folgen einer Verwundung in einer Schlacht. Hat das Pferd alle vier Hufe auf der Erde, starb der Reiter eines natürlichen Todes.


Glückskekse
Was wäre ein chinesisches Menü ohne Glückskeks? Na ein echtes chinesisches Essen. Die Glückskekse wurden Anfang des 20. Jahrhunderts in Amerika (Los Angeles) erfunden. Von dort aus eroberten sie dann in den 90er Jahren auch China.


Türöffnung mal anders
Die Tür zu Downing Street 10, dem Sitz des britischen Regierungschefs, lässt sich nur von innen öffnen.


Schneckenkampf
Wenn Schnecken mit zwei Köpfen geboren werden, kämpfen die beiden Köpfe gegeneinander um Futter.


Katzenleben
Eine Katze, die aus dem siebten Stock eines Gebäudes fällt, hat eine um dreißig Prozent geringere Überlebenschance als eine, die aus dem zwanzigsten Stock fällt. Es dauert offenbar zwölf Stockwerke, bis die Katze begreift was passiert, sich entspannt und ihre Haltung korrigiert.


Mann über Bord
90 Prozent aller Fälle von "Mann über Bord", sind Männer die betrunken vom Heck pinkeln und dabei von Bord fallen.


Gehirnleistung
Afugrnud enier Sduite an enier Elingshcen Unvirestiät ist es eagl, in wlehcer Rienhnelfoge die Bcuhtsbaen in eniem Wrot sethen, das enizg wcihitge dbaei ist, dsas der estre und lzete Bcuhtsbae am rcihgiten Paltz snid. Der Rset knan ttolaer Bölsdinn sien, und du knasnt es torztedm onhe Porbelme lseen. Das ghet dseahlb, wiel wir nchit Bcuhtsbae für Bcuhtsbae enizlen lseen, snodren Wröetr als Gnaezs.


Money, money, money...
An ihren fruchtbaren Tagen verdienen Stripteasetänzerinnen besser.


Die Nase im Po
Schildkröten sind putzig, langsam, werden uralt und können durch ihren Popo atmen.


Weiße Kaninchen
In New York ist es verboten, aus der U-Bahn weiße Kaninchen mit einer Pistole zu erschießen.


Homosexuelle Seepferdchen
Jedes dritte Seepferdchen ist homosexuell.


Trocken durch den Regen
Fliegen können nicht von Regentropfen getroffen werden, da sie durch den Druck der fallenden Tropfen in der Luft hin und her geschoben werden.


Lustige Übersetzung
Wenn sich zwei Inder begegnen und einen guten Tag wünschen, fragen sie übersetzt: "Wie schwitzt du?"


Schnelle Tierwelt
Ein Nilpferd kann schneller laufen als ein Mensch.


Gurkengesetz
Lange Zeit gab es Gesetze dafür, wie krumm eine Gemüse-Gurke sein darf. Dieses Gesetz wurde nun abgeschafft.


Verstrahlte Skorpione?
Skorpione können zweihundert Mal mehr Radioaktivität ertragen als Menschen.


Gefahr von oben
Jährlich sterben zehn Mal so viele Touristen durch herabfallende Kokosnüsse als durch Hai-Angriffe. Eine Kokosnuss wiegt bis zu vier Kilogramm. Bei einer Fallhöhe von 25 Metern erreicht sie eine Geschwindigkeit von 80 Km/h und bringt die Schlagkraft von einer Tonne Gewicht auf die Waage.


Salzwasser
Der Atlantik ist der salzigste aller Ozeane. Kurz danach folgen: der Pazifik und der Indische Ozean.


Al Capone
Al Capone gilt als einer der bekanntesten Verbrecher aller Zeiten. Sein Geld verdiente er mit Drogenschmuggel, Glücksspiel und Prostitution. Seine Weste blieb allerdings fast sauber: Auf seiner Visitenkarte gab er sich angeblich als Möbelhändler aus. Der einzige Grund warum ihn 1929 die Polizei einsperren durfte: Steuerhinterziehung. Nach zehn Jahren wurde Al Capone begnadigt.


Zurück in die Zukunft I
Bei einem großen Brand im Juni 2008 wütete ein enormes Feuer in Hollywood. Teile des Sets von "Zurück in die Zukunft" verbrannten dabei. Das Rathaus blieb verschont. Das Löschwasser stammte großteils aus einem Becken, in dem schon Szenen für den "Weißen Hai" gedreht wurden.


Zurück in die Zukunft II
Doc Emmett Brown erfand den Flux-Kompensator am 5. November 1955 im Film "Zurück in die Zukunft". Diese Maschine macht im Film Zeitreisen möglich. Der Doc baute ihn in einen DeLorean-Muscle-Car ein. Ursprünglich war als Zeitmaschine in einem frühen Drehbuch ein Kühlschrank angedacht. Die Regisseure verwarfen die Idee aus Angst, Kinder könnten sich daraufhin in Kühlschränke einsperren.


Das Nirvana-Baby

Spencer Elden heißt das Baby auf dem Plattencover einer der berühmtesten CDs aller Zeiten: Nevermind von Nirvana. Er feierte 2008 seinen 18. Geburtstag. Für die Aufnahmen damals bekamen seine Eltern 200 Dollar. Das Album zählt zu den bestverkauften Rock-Alben aller Zeiten.


Der weiße Hai
Der weiße Hai. Gefürchtet wie kein anderer Meeresbewohner. Tragisch für den armen Riesen: Ein einfaches Fischernetz kann seinem Leben ein Ende bereiten. Nur wenn er schwimmt, bekommen seine Kiemen ausreichend Sauerstoff über das Wasser. Verfängt er sich im Netz verendet er jämmerlich.


Die größte Seemacht
Wer war die größte Seemacht im 15. Jahrhundert? Nebst Spanien und Portugal war China ein Riese auf den Weltmeeren. Die chinesischen Dschunken hatten bis zu neun Masten und waren bis zu 120 Meter lang. Der berühmte Seefahrer Zheng He war Kommandant von bis zu 30.000 Besatzungsmitgliedern.


Die Erde - ein Staubkorn
Klein wie ein Staubkorn sieht unser Planet Erde neben der Sonne aus. 109 Mal müsste man rein rechnerisch die Erde aneinander legen um einen einzigen Durchmesser der Sonne zu erreichen.


Leben auf dem Mars
Es gibt Leben auf dem Mars. Mit grünen Männchen und Außerirdischen hat es allerdings nur wenig zu tun. Mit Sonden und Forschungs-Fahrzeugen hat der Mensch das Leben dort hin gebracht. Forscher schätzen, dass Tausende Bakterien von der Erde im Mars-Eis schlummern. Allesamt von der Erde importiert.


Planetenlehre
So haben wir das nicht in der Schule gelernt: In unserem Sonnensystem gibt es mittlerweile nur noch acht Planeten. Dem Pluto wurde 2006 der Status des Planeten aberkannt. Begründung: Wenn Pluto als Planet gilt, so müssten auch andere Himmelskörper als Planeten gelten, die größer sind als der Ex-Mini-Planet. Darunter die Zwerg-Planeten Ceres oder Xena (heißt mittlerweile "Eris").


Der Sputnik-Schock
Der Sputnik-Schock steht für die westliche Erkenntnis der 50er Jahre, dass Russland technologisch keineswegs unterlegen war. Vor den Amerikanern brachten sie einen Satelliten in die Umlaufbahn der Erde: Sputnik. Damit bewiesen sie indirekt, dass sie Interkontinental-Raketen besaßen und somit den gesamten Westen mit Atombomben bedrohen konnten. Als Reaktion auf den Schock gründeten die USA die Raumfahrtbehörde NASA.


Unsere innere Uhr
Ein Tag dauert 24 Stunden. Unsere innere Uhr tickt allerdings im 25-Stunden-Takt. Das haben Wissenschaftler bereits in den sechziger Jahren nachgewiesen. Ein guter Grund dafür, dass es uns leichter fällt, lange aufzubleiben, als früh aufzustehen.


Lichtgeschwindigkeit
Sollte die Sonne eines Tages plötzlich verschwinden, werden wir es nicht gleich erfahren, sondern erst 8 Minuten später. So lange braucht das Licht vom Zentrum unseres Sonnensystems, bis es bei uns auf der Erde ankommt.


Schluckspecht
Im Vergleich zu Panzern ist jeder Jeep oder Sportwagen ein wahres Sprit-Spar-Wunder. Der amerikanische Panzer Abrams M1A1 schluckt knapp 1500 Liter auf 100 Kilometer. Ein gewöhnlicher PKW liegt irgendwo zwischen 5 und 10 Litern.


Wer hat’s erfunden?
Die Schweizer dürfen sich nicht nur die Erfindung der leckersten Hustenbonbons aller Zeiten auf die Fahnen schreiben. Auch das World Wide Web wurde in der Schweiz, genauer gesagt, in Genf (Forschungslabor Cern) entwickelt. In der Umgangssprache wird WWW und Internet häufig gleichgesetzt.


Knochige Füße
Mehr als ein Viertel der menschlichen Knochen stecken in den Füßen. Der menschliche Körper zählt bei einem Erwachsenen etwas mehr als 200 Knochen. Knapp 60 davon befinden sich in den Füßen.


Wie viel Blut floss in Psycho?
Die wahrscheinlich bekannteste Mordszene der Filmgeschichte kam gänzlich ohne Blut aus. Als Janet Leigh alias Marion Crane unter der Dusche von Norman Bates (Anthony Perkins) erstochen wird, setzte Meister-Regisseur Alfred Hitchcock Schoko-Sauce ein. Im Bild erteilt Hitchcock persönlich Regieanweisungen an Janet Leigh.


Der größte Weihnachtsbaum der Welt
Der gigantischste Christbaum der Welt steht auf der Insel Tasmanien (süd-östlich von Australien). Er misst 80 Meter Höhe und ist ein Eucalyptus Regnans, ein Riesen-Eucalyptus. Er war mit 3000 Lichtern geschmückt. Der Weihnachtsbaum im Bild stand 2007 in Erfurt.


Der durchschnittliche deutsche Christbaum
Richtig mickrig erscheint daneben der durchschnittliche deutsche Weihnachtsbaum mit gerade mal 1,64 Metern.


Weihnachtsbeleuchtung: Strom für Tausende Haushalte
141.000 Haushalte könnten wir ein Jahr lang mit dem Strom für unsere Weihnachts-Deko versorgen. Die Kosten hierfür summieren sich auf 77 Millionen Euro. LED-Lämpchen sollen beim Sparen helfen.


Das Traumgeschenk aller Frauen
Was Frauen wirklich wollen: Kein Parfüm der Welt macht unsere Frauen laut einer Umfrage so glücklich wie eine Putzfrau zu Weihnachten. Eher Grund für einen handfesten Ehekrach als fürs Frohlocken: Dafür sorgt die Küchenmaschine.


So viel geben wir für die Geschenke aus
Die meisten Deutschen (rund zwei Drittel) geben zwischen 100 und 500 Euro für ihre Weihnachtsgeschenke aus.


Polen und das leere Gedeck
Weihnachten im Nachbarland: In Polen wird an Heiligabend immer ein Tischgedeck mehr aufgelegt als nötig; für einen unerwarteten Gast. Dass der eigentlich nie erscheint, scheint niemanden zu stören. Dieses Brauchtum soll vielmehr an die Herbergssuche der heiligen Familie am heiligen Abend erinnern. Hier soll kein Gast, der anklopft, abgewiesen werden.


Erotische Abenteuer auf der Weihnachtsfeier
52 Prozent der deutschen Arbeitnehmer suchen angeblich auf der Weihnachtsfeier ihrer Firma ein erotisches Abenteuer.


Wiener statt Weihnachtsgans
Die Weihnachtsgans Hildetraut bleibt in diesem Jahr verschont. Würstchen mit Kartoffelsalat sind nach wie vor das beliebteste Weihnachts-Essen der Deutschen.


So viel Bäume braucht das Land - jährlich
23 Millionen Haushalte zieren ihre Wohnung über die Weihnachtszeit mit einem Christbaum. Bei ungefähr 40 Millionen Haushalten in Deutschland insgesamt ist das deutlich mehr als die Hälfte aller Haushalte. Die Umweltorganisation Robin Wood rät zum Kauf von Öko-Weihnachtsbäumen. Der Einkauf in einem nahegelegenen Forstbetrieb hilft dabei, die Umwelt zu schonen.


Der aktivste Vulkan der Erde
Ausgerechnet auf Hawaii steht der aktivste Vulkan dieses Planeten. Bereits seit über 25 Jahren ist der Schlund geöffnet und spuckt Feuer. Allerdings stößt der Kilauea nur dezent Magma in die Luft. Seine Sprengkraft ist minimal und nicht vergleichbar mit der von anderen Feuerbergen.


Der größte Diamant aller Zeiten
Größer als eine Kinderfaust und schwerer als ein halbes Kilo. Der Cullinan-Diamant wurde 1905 in Südafrika gefunden und zu verschiedenen Brillianten verarbeitet, die heute in den britischen Kronjuwelen verarbeitet sind. Karat: 3106.


Das Kolosseum: Ein riesiges Schwimmbecken?
Wir kennen es als den Austragungsort der brutalen Gladiatoren-Kämpfe. Das Kolosseum in Rom war allerdings ein Bau der Superlative. Ein Becken in der Arena konnte geflutet werden. Der Bereich war immerhin so groß, dass dort kleine Seeschlachten gefochten werden konnten.


Die schnellste Besteigung des Mount Everest
Der Mount Everest ist als der höchste Berg der Welt eine Legende unter Bergsteigern. Normalerwiese benötigen gute Kletterer vier Tage bis zum Gipfel. Lhakpa Gelu schaffe den Aufstieg in elf Stunden. Unvorstellbar!


Der kürzeste Krieg: 38 Minuten
Kurz und äußerst tödlich verlief der Krieg, der eigentlich nur ein Kampf war: Der neue Sultan von Sansibar war den Kolionalherren des Britischen Empire wohl nicht genehm, da stürmten sie seine Festung auf Sansibar. Nach 38 Minuten war alles vorbei. 600 Menschen ließen bei dem Gefecht ihr Leben.


Wann fiel das Lehrerinnen-Zölibat?
Erst ab 1953 durften Beamtinnen in Deutschland heiraten. Bis dahin war der Staat offenbar der Meinung gewesen, die Frau solle sich voll und ganz der Familie opfern. Wenn sie das nicht einsehen wollte, kam mit der Heirat auch gleich die Kündigung.


Die späteste Kapitulation im Zweiten Weltkrieg
Der Zweite Weltkrieg endete 1945. Das hielt den japanischen Leutnant Hiroo Onoda nicht davon ab, auf der Insel Lubang im Dschungel weiterhin die Stellung zu halten. Alle Nachrichten über eine Kapitulation Japans hatte er für eine List des Feindes gehalten. Erst als sein Kommandeur persönlich auf die Insel kam, gab der Soldat auf. Das war im Jahr 1974.


Die Ursache für den Riesen-Tsunami 2004
Der Riesen-Tsunami aus dem Jahr 2004 entstand, weil der Meeresboden über eine Länge von 1300 Kilometern aufgerissen war. Der Riss am Meeresgrund war bis zu 20 Meter breit.


Der doch nicht so ganz eingebildete Kranke
Dramatisch: Der französische Komödien-Schreiber und Schauspieler Molière starb, während er auf der Bühne einen Scheinkranken spielte.


Kennen Sie James Bond?
Klar, 007 werden viele sagen. Das ist auch richtig. Doch wer war der echte James Bond? Das war ein Vogelwissenschaftler, dessen Name dem Schriftsteller Ian Fleming besonders gefallen hat. Deshalb nannte er seine Romanfigur ebenso.


War es in der Arktis warm?
Vor drei Millionen Jahren war das Wetter in der Arktis so warm wie am Mittelmeer. Dies konnten Wissenschaftler durch Befunde an Gesteinsproben belegen.


Von wann bis wann war der Hundertjährige Krieg?
Antwort: Von 1338 bis 1453. Manch aufmerksamer Leser wird jetzt einwenden: "Das waren aber 115 Jahre!" Richtig, so lange dauerte der Krieg zwischen England und Frankreich tatsächlich. Die berühmte Johanna von Orleans kämpfte auf Seiten der Franzosen


Großer Jupiter
Alle Planeten unseres Sonnensystems könnten im Planeten Jupiter Platz finden.


Ausgefallene Olympische Spiele
In der Neuzeit fielen wegen der Weltkriege drei Olympische Spiele aus. Das waren die der Jahre 1916, 1940 und 1944.


Erik Sprague "the Lizardman"

Was ist Ihr Lieblingstier? Bei Erik Sprague könnte man Eidechsen vermuten. Zumindest hat der amerikanische Performance-Künstler versucht durch Tätowierungen und Operationen sein Aussehen dem einer Eidechse anzugleichen. 650 Stunden hat es gedauert, seinen gesamten Körper mit dem Motiv von Schuppen zu tätowieren. Die vier oberen Schneidezähne ließ er sich spitz anschleifen. Den größten Eingriff hat er aber bisher an der Zunge vornehmen lassen. Diese ließ er sich mittels Laser spalten. Ein Schwanz-Implantat soll folgen.


Warum zeigen Werbe-Bilder von Uhren meist 10:10 Uhr an?
Wie spät ist es eigentlich? Auf Uhren, die zu Werbezwecken abgebildet werden, stehen die Zeiger oft auf 10:10 Uhr. Das ist kein Zufall, sondern soll auf den Betrachter wie ein "lächelndes" Uhrengesicht - mittels der Zeigerstellung - wirken.


Lieber Wissenschaftler als Staatsmann
Der weltberühmte Wissenschaftler Albert Einstein wäre 1952 fast Staatspräsident von Israel geworden. Der neu gegründete Staat hatte dem 73-jährigen Einstein dieses Angebot gemacht, das er aber ablehnte.


Kein Regen
Wer sich oft über das Wetter hierzulande beschwert, dürfte auf eine Region in Chile neidisch sein. Die Atacama-Wüste liegt zwar an der Küste im Nordwesten von Chile. Kalte Klimaströme sorgen jedoch dafür, dass sich keine Regenwolken bilden.


Die höchsten Dünen gibt es in der Wüste Namib
Eigentlich waren das Stranddünen, die der Wind ins Land geweht hat. Sie sind mittlerweile bis zu 350 Meter hoch.


Bis zu 30.000 Zähne in einem Leben
Haie setzen ihre Zähne ein wie eine Säge. Nach dem Biss bewegen sie schnell ihren Kopf hin und her. Dabei bricht schnell mal ein Beisserchen ab. Kein Problem: Wie im Bild zu sehen, sitzen beim Sandtigerhai mehrere Reihen Zähne hintereinander. Bricht einer ab, klappt dafür ein anderer nach vorn. Bis zu 30.000 Mal in einem Hai-Leben.


Die Erde wird umgepolt
In 1000 bis 1500 Jahren soll es angeblich so weit sein. Die Erde wird umgepolt. Dieses Ereignis geschah im Laufe der Jahrtausende schön öfter.



Quelle: msn
14.09.2011 19:34
Atropos
unregistriert
RE: Unnützes Wissen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die echten Krokodilstränen
Sogar Krokodile können weinen. Wissenschaftler haben tatsächlich nachgewiesen, dass die Reptilien manchmal feuchte Augen bekommen - Immer dann, wenn sie etwas auffressen. Mitleid ist hier Fehlanzeige.


So erklärt sich die jungfräuliche Empfängnis
Die Vorstellung der jungfräulichen Empfängnis könnte durch einen Übersetzungsfehler zu erklären sein. Denn die "junge Frau" im Hebräischen wird in griechischer Übersetzung zu "Jungfrau".


Gegen die Todesstrafe
Der kleine Staat San Marino schaffte 1865 als erster offiziell die Todesstrafe ab.


Hagel I
Anfang des vorigen Jahrhunderts war es üblich, mit Schwarzpulver-Kanonen und Schrobüchsen auf Wolken zu schießen, um Hagelwolken abzuhalten.


Hagel II
Das größte dokumentierte Hagelkorn hatte einen Durchmesser von knapp 18 Zentimetern und war damit so groß wie ein Handball.


Traurig, aber wahr: Flipper beging Selbstmord
Fans der TV-Serie Flipper müssen jetzt stark sein. Ihr fröhlicher Fernseh-Held mit Flossen hat sich das Leben genommen. Das behauptete zumindest einer seiner früheren Trainer. Genau genommen handelt es sich um einen der Flipper-Darsteller. Es gab mehrere davon. Selbstmord unter Delfinen ist auch keine Seltenheit. Wird für die Tiere das Leben unerträglich, wie das in Gefangenschaft geschehen kann, stellen sie die Atmung ein.


Wie lange dauert es, bis das Ozonloch wieder heile ist?
Bis ins Jahr 2065, also rund 60 Jahre. Dennoch sind sich die Wissenschaftler nicht sicher, ob die Ozonschicht jemals wieder so kompakt sein wird, wie früher.


60 Gulden für Manhattan
Für nur 60 Gulden kaufte Peter Minuit im Jahr 1626 die Halbinsel Manhattan von Indianern. Die Kauf-Urkunde liegt heute im Rijksmuseum in Amsterdam. Umgerechnet wären das 24 Dollar.


Naked Cowboy

Zwei Dollar pro Bild verlangt der weltberühmte Naked Cowboy in New York. Er heißt Robert John Burck, trägt nur Cowboyhut, passende Stiefel und eine weiße Unterhose. Mit einer umgeschnallten Gitarre lässt er sich zusammen mit Touristen fotografieren. Damit verdient er angeblich mehrere Tausend Dollar am Tag.


Freiheitsstatue
Die Freiheitsstatue hat eine Schuhgröße von 3500.


Hatte der Synchronsprecher von Bugs Bunny eine Karotten-Allergie?
Wohl eher nicht. Dieses Gerücht geistert noch heute durch so manches Internet-Forum. Mel Blanc, so hieß der Sprecher von Bugs Bunny sprach zahlreiche Comic-Figuren, doch nur bei einer musste er im Studio Karotten kauen. Da ihn die Stücke aber angeblich beim Sprechen hinderten, spuckte er sie gleich wieder aus. Daher das Gerücht, dass er allergisch war auf das Wurzelgemüse.


UPS
Aus Zeit- und Kosten-Spar-Gründen dürfen UPS-Lieferfahrer in Amerika nicht links abbiegen.


Tschüss mein Schatz
Wenn man in China "Tschüss mein Schatz" sagt, heißt das soviel wie "Geh sterben du Depp!"


Haarig
Würden die ca. 100.000 Haare auf dem Kopf eines durchschnittlichen Menschen zu einem Seil geflochten, könnte das Seil eine Last von zwölf Tonnen tragen.


Pyramiden
Im Sudan gibt es mehr Pyramiden als in Ägypten.


John F. Kennedy
John F. Kennedy ließ sich von seinem Pressesprecher 1200 Havanna- Zigarren besorgen, bevor er das Embargo gegen kubanische Produkte unterschrieb.


Maultier und Maulesel
Maultier und Maulesel unterscheiden sich durch eine simple Tatsache: Beim Maultier ist das Pferd die Stute und der Esel der Hengst. Beim Maulesel ist es umgekehrt. Also sind es nicht die gleichen Tiere.


Drei-Schluchten-Damm
Einige Wissenschaftler vertreten die Theorie, wenn der Drei-Schluchten-Damm in China bricht, dass die Wassermassen so enorm sind, dass sich die Erdachse verschiebt.


Gesetze
Stark Gehbehinderten und blinden Menschen ist es in Deutschland erlaubt, mit dem Auto im absoluten Park-und Halteverbot zu parken. Wieviel blinde Menschen jedoch schon von dieser Regelung gebrauch machen konnten ist ungewiss, da diese sicherlich mit dem für den Führerschein vorgeschriebenen Sehtest Probleme kriegen könnten. Dennoch sind Blinde vom Straßenverkehr nicht grundsätzlich ausgeschlossen.


Nicht heilig
Die Heiligen Drei Könige sind nicht heilig. Es gab nie ein Heiligsprechungsverfahren, welches ihnen diesen Status verliehen hätte.


Gerade Autobahn-Ziffern stehen für eine Ost-West-Strecke …
… ungerade für eine Nord-Süd-Verbindung. Damit wäre auch schon alles gesagt.


Die Eskimos haben 10, 100 ach was 1000 Begriffe für "Schnee"
Mit dieser Behauptung machen Sie heute keinen Punkt mehr. Interessanter ist da doch, dass es sogar im Deutschen sehr viele Wörter für die winterliche Pracht gibt: Neuschnee und Pulverschnee kennen wir alle aber was ist mit "Harsch" (überfrorener Pulverschnee) oder "Firn" (über Jahre hinweg gefroren)?


Scheidungsgründe
Eine Ehefrau in Saudi-Arabien kann sich scheiden lassen, wenn sie von ihrem Mann keinen Kaffee bekommt.


Spinnennetz
Ein entsprechend großes Spinnennetz könnte ein Flugzeug aufhalten.


Ungewollter Selbstmord
Truthähne starren während schwerer Regenfälle oft in den Himmel und ertrinken.


Fingernägel
Die Geschwindigkeit, mit der Fingernägel wachsen, beträgt 0,000000004 Stundenkilometer.


Hmmm lecker - sagt der Fuß
Schmetterlinge haben den Geschmackssinn in den Füßen.


Napoleon Bonaparte & Adolf ******
Wissen Sie, was Napoleon Bonaparte, der große Feldherr und Kaiser der Franzosen, und der deutsche Diktator, Adolf ******, gemeinsam hatten?
Äußerst peinlich: Sowohl Napoleon als auch ****** besaßen nur einen Hoden.


Langes Warten auf den Dosenbrecher
Die Idee zur Konservierung hatte Napoleon höchstpersönlich zur langhaltigen Ernährung seiner Soldaten. Zunächst wurden Flaschen verwendet, mit der Erfindung von 1810 kam die Konservendose. Erst 1855 wurde der Dosenöffner erfunden, 45 Jahre lang waren zum Öffnen Beil, Hammer und Meißel nötig.


Das längste Tennismatch aller Zeiten
Das Match wurde vom 22. bis 24.6.2010 in Wimbledon zwischen John Isner und Nicolas Mahut ausgetragen. Es ging über drei Tage und insgesamt elf Stunden und fünf Minuten reiner Spielzeit. John Isner war der Gewinner.


Kennt keinen Brand
Ein Koalabär trinkt nicht. Er nimmt die Flüssigkeit, die er braucht, beim Fressen von Eukalyptusblättern auf.


Die erste deutsche Bahn-Fracht
Zwei Fässer Bier. Auf der Strecke von Nürnberg nach Fürth wurden diese 1836 von der ersten Lokomotive, der "Adler", die heute im DB-Museum steht (Foto: Nachbildung), von Nürnberg nach Fürth befördert.


Das Wort Schokolade
Leitet sich aus folgenden zwei aztekischen Wörtern ab "xococo" heißt so viel wie "bitter", das Wort "atl" heißt Wasser. Das rührt daher, dass früher der Kakao in Wasser gelöst und dann getrunken wurde. Ausschließlich aztekischen Kaisern war diese vorbehalten.


Dickes Ding I
Alle Insekten der Erde wiegen mehr als alle anderen Tiere zusammen.


Dickes Ding II
Eine durchschnittliche Haufenwolke, auch Cumulus oder Schönwetterwolke genannt, kann so viel wiegen wie 80 Elefanten.


Alles Banane?
Der Mensch hat mehr mit der Banane gemeinsam, als man denkt - nämlich 55 Prozent. So viel stimmt das menschliche Erbgut, die DNS, nämlich mit der einer Banane überein.


Verkannte Gefahr
Pro Jahr werden mehr Menschen von Bienen getötet als von Giftschlangen.


Auf die Spitze getrieben
Der vordere Teil eines Queue beim Billard heißt Pomeranze, besteht meistens aus Schweinsleder und wird aufgeschraubt oder geklebt.


Unter Druck
Das menschliche Herz kann Blut bis zu zehn Meter weit spritzen.


Erdverbunden
Der Elefant ist das größte lebende Säugetier und kann nicht springen.


Bad word
Die Franzosen hegen und pflegen ihre Sprache und achten sehr genau darauf, dass keine Wörter aus fremden Sprachen importiert werden. Trotzdem wurde ein deutsches Wort in den französischen Sprachgebrauch übernommen - das Wort "Waldsterben".


Geld im Ohr
Auf Hawaii ist es verboten, sich Münzen ins Ohr zu stecken. Nicht weiter tragisch - gibt es doch genügend nettere Bräuche.


Strom-Hunger
Die Spieler- und Wüstenstadt Las Vegas verbraucht mehr Strom als ganz Peru.


Kindergeburtstag
Bei den olympischen Sommerspielen 1904 in St. Louis wurde auch ein Olympiasieger im Sackhüpfen gekürt.


Teuer ist besser
Amerikanische Wissenschaftler haben in einer Studie herausgefunden, dass teure Placebos besser wirken.


München statt New York
Das Album "Sportfreunde Stiller MTV Unplugged in New York" wurde in den Bavaria-Studios in München aufgenommen.


Hoch hinaus
Schauspieler Tom Cruise besitzt 7 Millionen Quadratkilometer Mond-Oberfläche.


Kein Eintritt
Im Städtchen In Topsail Beach in North Carolina hat man Hurricans und Tornados per Gesetz verboten, die Stadtgrenze zu "überschreiten".


Behördlich genehmigt
Die britische Band UB 40 benannte sich nach einem Formular, mit dem in Großbritannien Arbeitslosengeld beantragt wurde.


Elektrisiertt
Bekannt und unbestritten ist: Gegensätze ziehen sich an. Nach bisheriger Lehrmeinung wandern beim Reiben kleine negativ geladene Atomteilchen, die Elektronen, von den Haaren zum Ballon. Viele Wissenschaftler nahmen daher an, dass sich Luftballon und Haar dadurch jeweils komplett unterschiedlich aufladen - der Ballon negativ, das Haar positiv. Weil sich positiv und negativ anziehen, bleiben die Haare am Ballon kleben - oder an einer Wollmütze, wenn man sie getragen hat und wieder abzieht.

Der Forscher um Grzybowski von der Northwestern University in Evanston haben die Ladungsverteilung mit einem Spezialmikroskop genauer betrachtet. Dabei untersuchten sie unterschiedliche Substanzen wie Aluminium, Silikon oder Kunststoffe wie Polycarbonat. Ergebnis: Auf den Materialien war immer ein Mix aus verschiedenen Ladungen erkennbar, genauer gesagt Flecken aus positiver und negativer Ladung wie in einem Mosaik. Nach Angaben von Grzybowski überwiegt ein Teil dieser Ladung jeweils. Eine Fläche hat demnach etwas mehr positive Ladung, die andere etwas mehr negative.


Russisches Gebirge
Achterbahnen sind eine russische Erfindung. Im 17. Jahrhundert rutschte man dort mit einem Schlitten von einem Holzturm übers Eis. Später bekamen die Schlitten Rollen und zur Platzersparnis wurde die Achter-Form eingeführt, von der der deutsche Name herrührt. In Spanien jedoch heißt die Achterbahn immer noch "montana rusa" - russisches Gebirge.


Das Schaum-Klang-Rätsel des Cappuccino
Es ist Freitagnachmittag, Feierabend und Sie sitzen bei heiterem Sonnenschein im Café. Bevor Sie Ihren Cappuccino umrühren, klimpern Sie - vielleicht aus purer Freude auf das bevorstehende Wochenende - mit dem Löffel auf dem Porzellan herum. "Bing, bing!", macht es. Rühren Sie dann Ihren Cappuccino um und schlagen erneut vorsichtig an das Porzellan, stellen Sie fest, dass der Klang deutlich tiefer und dumpfer ist als zuvor. Aber wieso?

Wenn Sie dann nach kurzen Pausen die Tasse erneut zum Klingen bringen, werden Sie feststellen, dass die Tonhöhe langsam wieder ansteigt - bis der Klang wieder seine ursprüngliche Tonhöhe vor dem Umrühren erreicht hat.

Der Trick funktioniert auch mit Bier und mit anderen schaumigen Drinks
Die Erklärung für dieses Rätsels ist eigentlich ganz einfach. Es hängt mit dem Schaum zusammen. Rühren Sie diesen mit einem Löffel in die Flüssigkeit ein, werden mit ihm auch viele kleine Luftbläschen sozusagen "eingerührt". Durch diese Luftbläschen verändert sich die Schallgeschwindigkeit der Flüssigkeit. Je mehr Luftbläschen sich in der Flüssigkeit befinden, desto langsamer breiten sich darin die Schallwellen aus.

Das liegt daran, dass die Schallwellen, die Sie durch das Klimpern auf dem Porzellan erzeugen, an den kleinen Luftbläschen reflektiert und damit vielmals zurückgeworfen werden. Die Schallenwellen müssen als nach dem Umrühren des Cappuccinos einen Zickzackkurs hinlegen, der deutlich länger ist als der Weg, den die Schallwellen sonst durch die Flüssigkeit zurücklegen.

Das verändert als Nebeneffekt schließlich auch den Klang. Die physikalische Erklärung hierzu: Bei einer gegebenen (Schall-)Wellenlänge ändert sich deren Frequenz proportional zur Geswchwindigkeit des Schalls, klingt also dumpfer. Steigen danach die Schaumbläschen wieder nach oben, wird die Dichte der Luftbläschen im Cappuccino wieder kleiner - und die Ursprungsfrequenz ist wieder erreicht. Probieren Sie's aus, der Trick funktioniert!


Die Entdeckung der Currywurst
Die Currywurst soll nur wenige Monate nach der Gründung der Bundesrepublik Deutschland in Berlin-Charlottenburg erfunden worden sein. Als Erfinderin gilt die in Königsberg geborene Herta Heuwer, die am 4. September 1949 in ihrer Imbissbude erstmals eine gebratene Brühwurst mit einer pikanten Soße aus Tomatenmark, Worcestersoße, Currypulver und anderen Gewürzen angeboten haben soll. Ob sie die Gewürzmischung wirklich erfunden hat, ist nicht zweifelsfrei geklärt.

Rund zehn Jahre später, im Januar 1959, ließ sie den Namen ihrer Soße, "Chillup", als Marke schützen und beantragte das Patent für die Wurst, die wenige Jahre später weltweit bekannt werden sollte. 2003 wurde zu Ehren der 1999 verstorbenen Wurst-Fabrikantin am ehemaligen Standort in Berlin-Charlottenburg, Kantstraße 101, eine Gedenktafel eingeweiht.


Cola Light ist leichter als Coca-Cola
Wenn Sie eine handelübliche Coca-Cola-Dose in eine mit Wasser gefüllte Badewanne schmeißen, wird sie sicherlich untergehen. Werfen Sie dagegen eine Cola-Light-Dose ins Wasser, schwimmt sie oben. Warum ist das so? Nun, da in der Cola-Light weniger Zucker enthalten ist, ist sie leichter und wird vom Wasser getragen.


Ziemlich viel Gas
Eine Kuh furzt pro Tag bis zu 400 Liter Methangas. Würde man diese Methan-Menge verbrennen, könnte man daraus vier Kilowattstunden Energie gewinnen. Das ist ziemlich genau so viel, wie in 0,4 Liter Heizöl stecken.


Das Ferrari-Rot
Das Rot der Ferrari-Rennwagen verdanken wir einem Reglement der Rennsportvereinigung FIA vom Anfang des 20. Jahrhunderts. Damals wurden den Rennwagen der einzelnen Länder jeweils eine Farbe vorgeschrieben. Italien bekam das Rot - und Ferrari hält sich bis heute daran.


Die Erfindung des Matchbox-Autos
Kaum zu glauben: Das Matchbox-Auto verdankt seine Existenz allein einer Schulordnung. An der Schule, an die die Tochter der inzwischen nicht mehr existierenden britischen "Lesney Products & Co. Ltd." ging, wurde im Jahr 1953 verordnet, dass in dieser Schule nur noch Spielzeug erlaubt ist, das in eine Streichholzschachtel passt. Das Londoner Unternehmen baute das passende Auto dazu - das Matchbox-Auto war geboren.


Erste Mikrowelle war ein "Mammut"
Im Jahre 1952 kam zwar bereits der erste Mikrowellenherd auf den Markt. Dieser hieß "Mammut", wurde vom US-Rüstungskonzern Raytheon gebaut und war aber mehr als zwei Meter hoch. Demztufolge blieb der durchschlagende Verkaufserfolg zunächst aus. Erst 1965 folgte der erste haushaltstaugliche Mikrowellenherd.


Monsterwelle
Die bislang höchste registrierte Welle ereignete sich am 9. Juli 1958 in der Lituya Bay in Alaska. Auslöser war der Erdsturz von 90 Millionen Tonnen Fels, die in die Bucht stürzten. Die Folge: Es entstand eine Welle mit einer Höhe von 580 Metern.


Die längste Zigarre der Welt
Dem kubanischen Zigarren-Roller José "Cueto" Castelar war die längste Zigarre der Welt immer noch nicht lang genug. Mit einer 81,8 Meter langen, per Hand gerollten Zigarre verbesserte der 67-Jährige seine eigene Bestmarke im Guinness-Buch der Rekorde. "Kuba ist das Land mit dem besten Tabak und solange 'Cueto' lebt, wird der Rekord der längsten Zigarre aus Kuba stammen", sagte er bei der Präsentation seines neuesten Mega-Stücks auf der Tourismusmesse in Havanna. Mit seiner nächsten handgerollten Zigarre wolle er nun die 100-Meter-Marke brechen, kündigte Castelar voller Zuversicht an.

Der Kubaner hatte für die 81,8-Meter-Zigarre seit dem 25. April täglich gut acht Stunden lang Tabakblätter gerollt. Damit sicherte er sich seinen fünften Eintrag im Guinness-Buch. Seine Rekordserie hatte er 2001 mit einem 11,04 Meter langem Exemplar gestartet. Seither steckt er sich immer weitere Höchstmarken.


08/15
Das Maxim-Maschinengewehr 08/15 war im ersten Weltkrieg das Standard-Maschinengewehr der deutschen Armee. "08/15" bedeutete, dass das Gewehr 1908 und 1915 verbessert worden war. Im zweiten Weltkriegs wurde es immer noch eingesetzt - und "08/15" wurde zum Begriff für veraltete Massenware.


Da bleibt Frau ganz cool
Beim Rhinozeros-Sex steigt die Körpertemperatur des Männchens von 28 auf 35 Grad - und das immerhin eineinhalb Stunden lang. Das Nashorn-Weibchen hingegen bleibt cool: Seine Körpertemperatur beträgt auch während des Geschlechtsakts konstante 28 Grad.


Höschen zu groß? Disqualifiziert!
Bei Beachvolleyballerinnen darf das Höschen an der Außenseite des Oberschenkels nicht breiter als 3,5 Zentimeter sein, andernfalls droht die Disqualifikation.


Heißer Kaffee schwerer als kalter
E=mc² - wer kennt sie nicht, die berühmte Formel von Einsteins Relativitätstheorie. Der einfachste Trick, sie zu beweisen: Führt man einem Objekt - egal in welchem Aggregatzustand, ob gasförmig, flüssig oder fest - Energie zu, vergrößern wir dessen Masse. Was bedeutet, dass es schwerer wird. Eine Tasse heißer Kaffee wiegt daher mehr als eine Tasse kalter Kaffee.


Kein Kreuzgang
Von den Römern zur Kreuzigung verurteilte Gefangene mussten nicht ihr gesamtes Kreuz zur Hinrichtungsstätte tragen - sondern nur den Querbalken. Die senkrechten Pfähle waren jeweils am Hinrichtungsort fest installiert. Ein ganzes Kreuz tragen zu müssen, klingt eben doch dramatischer.


Das Bein für aufs Eis
Das Eisbein heißt Eisbein, weil früher aus den Röhrenknochen der Schweine auch Schlittschuhe hergestellt wurden.


Jim Beam war Deutscher
Schnapserfinder Jim Beam hieß eigentlich Jakob Böhm und war Deutscher.


Napoleon ist kein Schwein
In Frankreich ist es verboten, ein Schwein Napoleon zu nennen.


Bad in Alkohol
Man wird betrunken, wenn man in alkoholischen Getränken badet.


Quelle: msn
14.09.2011 20:03
Atropos
unregistriert
RE: Unnützes Wissen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Der Schnarcho-Presslufthammer
Das lauteste jemals gemessene Schnarchen produzierte der Schwede Kare Walkert. Am 24. Mai 1993 wurden seine Schnarchlaute mit 93 Dezibel gemessen - das ist Presslufthammerniveau.


Welcher Arm ist es nun?
Kraken haben einen Lieblingsarm.


Schweres fällt schneller als Leichtes?
Der griechische Philosoph Aristoteles hat einmal behauptet, dass Schweres schneller fällt als Leichtes. Ist das wirklich so? Nun, macht ja Sinn, wenn man die Schwerkraft der Erde bedenkt und zur gleichen Zeit Hammer und Feder fallen lässt. So bezweifelte niemand an Aristoteles Theorie. Bis Apollo-15-Kommandant Dave Scott das Gegenteil bewies - allerdings auf dem Mond: Sieh mal einer an, das Experiment bewies, dass beide Gegenstände gleichzeitig den Boden erreichen können. Ohne Luftwiderstand war das möglich.


Belgier stellen Weltrekord auf: 249 Tage ohne Regierung
Fritten gegen das Regierungschaos? Wer hätte so gedacht? Die Regierungskrise in Belgien schlägt somit alle Rekorde. Das Königreich übertrumpfte den Irak, wo 249 Tagen keine Einigung zwischen Kurden, Schiiten und Sunniten gelang. Tatsächlich steckt Belgien, ein Land mit elf Millionen Bürgern, Sitz der Europäischen Union und der NATO, schon seit April 2010 in der Krise, als die Koalition zwischen Flamen und Wallonen zerbrach.

Belgische Studenten feiern den wenig ruhmreichen Rekord auf humorvolle Art: In Lüttich ist ein Flash-Mob geplant, in Antwerpen stehen DJ's bereit und in Löwen gibt's kostenlose Fritten für alle.


Augen sind sehr empfindlich
Unglaublich, was unsere Augen imstande sind zu tun: Laut Expertenmeinung sind so empfindlich, dass wir sogar bei Nacht eine Kerzenflamme in 15 Kilometer (!) Entfernung sehen könnten.


Das "Känguruh"
Die Känguruhs bekamen ihren Namen von Kapitän James Cook, der in Australien als erster Europäer diese Tiere zu Gesicht bekam. Er fragte einen dort anwesenden Ureinwohner, wie dieses Tier denn hieße. Er antwortete "kangaroo", was übersetzt "Ich verstehe nicht" hieß.


Luft ist kein guter elektrischer Leiter
Im Wasser wird Elektrizität sehr gut übertragen. Wer kennt nicht die Warnung der Eltern, im Bad nicht mit dem Fön zu spielen. Luft dagegen ist kein wirklich guter elektrischer Leiter, denn um ihren Widerstand gegen die Elektrizität zu brechen, ist eine gewaltige Spannung von ungefähr 30.000 Volt pro Zentimeter notwendig. Zum Vergleich: Höchstspannungsleitungen stehen maximal unter 380.000 Volt.


Hennen leiden mit Küken mit
Hennen fühlen mit ihren Küken. Werden diese bedrängt, reagieren die Hühnermütter körperlich so, als ob sie die Störung selbst erlebt hätten. Sowohl Luftstöße auf sie selbst als auch auf ihr Küken führten bei der Mutter zu einer erhöhten Aufmerksamkeit, Unruhe, höherem Puls und kühleren Augen. Wurden den Küken und Müttern hingegen nur die Zischgeräusche der Luft vorgespielt, blieben die Tiere unbeeindruckt. Dies zeige, dass die Henne mit ihrem Küken mitfühle - sie bekunde Empathie.


Furzende Termiten
Die weltweit lebenden 200 Billionen Termiten erzeugen zirka 30 Prozent des Methangehalts der Erdatmosphäre.


Eigelb gar nicht so gelb
Das Eigelb enthält mehr Eiweiss als das Eiweiss selbst.


M&M klebt nicht
M&Ms wurden entwickelt, damit Soldaten Schokolade essen konnten, ohne dabei klebrige Finger zu bekommen.


Das Blut des Mr. Spock
Tja, in Zukunft, wenn wir auf Aliens stoßen, wird die Anzahl der Blutgruppen zunehmen. Mr. Spock zum Beispiel hat die Blutgruppe T-negativ.


Bald ohne Mondlicht?
Der Mond umkreist die Erde nicht nur, sondern entfernt sich auch von ihr. Pro Jahr steigt die Distanz zwischen Erde und Mond um etwa dreieinhalb Zentimeter.


Sisters & Brothers
Im US-Bundesstaat Oregon gibt es sowohl einen Ort namens Sisters als auch eine Stadt namens Brothers.


Frosch im Teller
Indonesien ist mit einer Ausfuhr von rund 5000 Tonnen pro Jahr die führende Exportnation für essbare Frösche.


Brauchen Männer Hüte? Nein!
Die Hälfte all unserer Körperwärme geht über den Kopf verloren? Von wegen, ist doch alles Schmarrn! Alles Mythos! In Wahrheit sind es doch nur 10 Prozent. Der Satz stammt ursprünglich aus einer Werbekampagne für Hüte. Auch wenn uns dieser Humbug auch kratzende Mützen beschert hat, jetzt wissen wir es besser. An die Männer unter uns: Habt Mut, seid nicht zu eitel und raus mit euren Glatzen!


Supernova birgt kaum Überlebenschance
Eine Supernova-Explosion in 10 Lichtjahren Entfernung würde alles Leben auf der Erde sofort auslöschen. Noch bei einer Entfernung von 500 Lichtjahren wären Hitze und Strahlung so groß, dass kaum Überlebenschancen bestehen. Allerdings liegt der nächste mögliche Supernova-Kandidat, die Betelgeuse, beruhigende 50.000 Lichtjahre entfernt.


Superman ist der "Übermensch"
Das Wort "Superman" taucht schon weit vor der Erfindung der gleichnamigen Comicfigur auf. Es wurde erstmals verwendet, um den Titel von Friedrich Nietzsches Buch "Der Übermensch" ins englische zu übersetzen.


Löslicher Kaffee
Die Initiative zur Herstellung löslichen Kaffees ging 1930 von der brasilianischen Regierung aus. Nach einer Rekordernte war der Kaffeepreis zusammengebrochen. Die Regierung fragte deshalb bei Nestlé nach, ob es einen Weg geben könnte, überschüssige Kaffeemengen haltbar zu machen. 1938 kam das Forschungsergebnis als Nescafé auf den Markt.


Na dann, "Hals- und Beinbruch"!
Der so ruppig klingende Wunsch "Hals- und Beinbruch" hat einen ganz harmlosen Ursprung. Er ist nämlich die lautmalerische Eindeutschung des hebräischen Wunsches "hazlóche un bróche", was übersetzt "Glück und Segen" heißt.


Der Zölibat - lange nicht so zwingend
Der Zölibat, also das Heirats- und Sex-Verbot für katholische Priester, wurde Anfang des 4. Jahrhunderts auf der Synode von Elvira beschlossen - aber kaum beachtet. Endgültig durchgesetzt wurde der Zölibat auf dem zweiten Laterankonzil von 1139. Aber noch im 16. Jahrhundert machten Päpste ganz selbstverständlich ihre Kinder und Enkel zu Kardinälen.


Auf der Jagd nach Jack the Ripper
Bei der Jagd nach dem Londoner Frauenmörder "Jack the Ripper" schlug ein Detektiv 1888 die unkonventionelle Verwendung neuer Technologie vor: Man solle Nahaufnahmen der Augäpfel der Opfer anfertigen, da sich in ihnen das letzte wahrgenommene Bild spiegele - also das Gesicht ihres Mörders.


Die Farbe der Eier
Die Farbe der Eier, die ein Huhn legt, lässt sich am Ohrläppchen erkennen. Hat eine Henne weiße Ohrläppchen, legt sie weiße Eier, hat sie rote Ohrläppchen, legt sie braune Eier.


Napoleon sprach kein Französisch
Bevor der Korse Napoleon Bonaparte seine Ausbildung an der Militärakademie von Brienne beginnen konnte, musste er erst noch auf einem Internat französisch lernen. Seine Muttersprache war nämlich italienisch, und eigentlich hieß er Napoleone Buonoparte.


Der erste ÖPNV war ein Pferde-Omnibus
1662 ließ Ludwig XIV. in Paris den ersten öffentlichen Nahverkehr der Welt einrichten: achtsitzige Pferdekutschen mit festem Fahrplan und 25 Centimes Fahrpreis. Doch die Pariser nahmen das Angebot nicht an. 161 Jahre später wurde der Nahverkehr deshalb noch einmal erfunden - wieder in Paris, aber diesmal als Pferde-Omnibus.


Der Fakir ist gar nicht indisch
Das Wort "Fakir" ist in den indischen Sprachen unbekannt. Es stammt ursprünglich aus dem Arabischen und bedeutet so viel wie "Der Arme". Der Ausdruck kommt aus der mystischen Welt der Derwische und wurde erst von den Europäern nach Indien hineingetragen.


"Benz-in"?
Das Benzin ist nicht nach Carl Benz benannt, sondern erhielt bereits 1833 seinen Namen von dem Berliner Chemiker Eilhard Mitscherlich. Die Wurzel des Begriffs ist das mittellateinische "benzoe", die Bezeichnung für das Benzolharz, aus dem Benzin ursprünglich gewonnen wurde.


Der erste Krieg gegen die Indianer
Den ersten Krieg gegen die Indianer Nordamerikas begannen 1599 die Spanier in Acoma im heutigen US-Bundesstaat New Mexico. Nach ihrem Sieg hackten sie allen gefangen genommenen Männern über 25 einen Fuß ab und verkauften die meisten Überlebenden als Sklaven.


Der "Eiserne Vorhang"
Der Begriff des "Eisernen Vorhangs" zwischen West- und Osteuropa wurde zwar erst populär, nachdem Winston Churchill ihn in einer Rede im März 1946 verwendete. Aber schon im Februar 1945 war der "Eiserne Vorhang" in genau der gleichen Bedeutung benutzt worden - vom NS-Propagandaminister Joseph Goebbels.


Ein Drittel des Gesamtgewichts aller Menschen
Die Korallen des australische Great Barrier Reef produzieren pro Jahr etwa 100 Millionen Tonnen Kalk. Das entspricht etwa einem Drittel des Gesamtgewichts aller auf der Welt lebenden Menschen.


Gänsehaut auf Glatze geht nicht
Auf dem Kopf und im Gesicht kann man keine Gänsehaut bekommen, weil die dortigen Haare nicht von Muskelfasern umgeben sind. Diese musculi arrectores pilorum sind die Erzeuger der Gänsehaut, weil sie die Haarfollikel zum Aufrichten pressen.


Die DNA-Menge ist nicht entscheidend
Die Menge an DNA in einer Zelle sagt nichts über den Entwicklungsgrad des betreffenden Lebewesens aus. Der eher primitive Lungenfisch hat pro Zelle 40 mal so viel DNA wie wir, einige Farnarten haben mehr als 600 Chromosomen - wir nur 46.


"Play it again, Sam!"
In dem Spielfilm "Casablanca" taucht kein einziges Mal der Satz "Play it again, Sam" auf. Ingrid Bergman sagt "Play it once, Sam, for old time's sake", und Humphrey Bogart sagt "Play it for me" sowie schlicht "Play it".


Der Maikäfer als Delikatesse
Noch bis Mitte des 20. Jahrhunderts wurden Maikäfer als Proteinlieferant geschätzt. In Frankreich und Teilen Deutschlands wurden sie geröstet und zu Suppen verarbeitet. In Konditoreien waren sie verzuckert oder kandiert in Tafeln zum Nachtisch zu haben.


Golfen auf dem Mond
Auf dem Mond liegen zwei Golfbälle. Wie kommen die da hin? Im Januar 1971 gingen sie mit der Apollo 14-Mission mit auf die Reise zu unserem Trabanten. Der Astronaut Alan Shepard war es schließlich, der sie mit einem Sechser-Eisen geschlagen hat.


Ewiges Urheberrecht: Peter Pan
Laut einem englischen Gesetz genießt Peter Pan ein ewiges Copyright. Die Rechte vermachte der Schöpfer dem Great Ormond Street Hospital Children's Charity, einem Londoner Kinderkrankenhaus.


Wer läuft hier "Amok"?
Das einzige Wort, das viele Sprachen in aller Welt aus dem malaiischen entlehnt haben, heißt Amok. In Malaysia gab es nämlich den Brauch, sich mit Opium zu berauschen und dann mit lautem "Amok"-Rufen mit dem Dolch auf wildfremde Menschen einzustechen.


Pottwale sind Tiefschläfer
Pottwale sind wohl die einzigen Wale, die tief schlafen - andere Wale ruhen stets mit nur einer Hirnhälfte. Die Pottwale schlafen quasi im Stehen: Sie treiben dabei mit der Schnauze nach oben senkrecht im Wasser.


Musik ist der beste Weinführer
In einem englischen Supermarkt griffen zwei Drittel der Kunden zu deutschen Weinen, wenn deutsche Volkslieder liefen. Dudelten französische Chansons, kauften 80 Prozent der Kunden Weine aus Frankreich.


Unendliche Weiten der Kombinationen
Es gibt mehr Kombinationen, ein Schachspiel zu spielen als Atome im Universum.


Denkmalschutz be-hindert
In Graz gibt es ein Amt, das Körperbehinderte aufsuchen müssen, wenn Sie sich einen Behindertenausweis ausstellen lassen wollen oder wenn sie andere Amtswege zu erledigen haben, die in direktem Zusammenhang mit ihrer Behinderung stehen. Dieses Amt befindet sich im zweiten Stockwerk eines denkmalgeschützten Altbau-Gebäudes, in das wegen des Denkmalschutzes keine Aufzüge eingebaut werden dürfen. Daher gibt es dort Beamte, welche die Rollstuhlfahrer in einem speziellen Gestell wie in einer Sänfte vom Erdgeschoss in den zweiten Stock und wieder zurück tragen.


E.T. latschte auf Wackelpudding
Das Geräusch, das E.T. beim Laufen macht, wurde durch das Zerdrücken von Götterspeise erzeugt.


Es war einmal...der Käse
Menschen aßen erstmals in der Steinzeit Käse. In den Mägen erbeuteter junger Wiederkäuer, die noch Muttermilch tranken, fanden sie zu wabbeligen Klumpen fermentierte Milch.


Das Rote im Aperitif
Der rote Farbstoff im Campari heißt Karmin, und er wird tatsächlich aus Mehlkäfern der Art Coccus cactus gewonnen, die auf Kakteen hausen und deren Saft schlürfen. Die Tierchen werden gesammelt, in der Sonne getrocknet und dann gemahlen.

Die Firma Campari bezieht ihr Läusepulver von den Kanarischen Inseln, insbesondere aus Lanzarote. Dort stammen die Tiere aber ursprünglich nicht her - sie wurden aus Mexiko auf die Inselgruppe im Atlantik importiert. Karmin, das als Lebensmittelfarbstoff das Kürzel E 120 hat, wird ansonsten vor allem für Lippenstifte verwendet. Na dann - Prost!


Python brütet Eier
Pythons sind die einzige Schlangenart, die ihre Eier ausbrütet. Nach der Ablage ringelt sich das Pythonweibchen um die Eier und erhöht durch Muskelkontraktionen ihre Körpertemperatur um sieben Grad. Nach 70 Tagen schlüpfen die so erwärmten Schlangenbabies.


Beethovens Neunte ist Schuld
Die Durchschnittslaufzeit einer CD sollte zuerst nur genau 60 min sein. Doch die Vorliebe der Japaner (vertreten durch den Entwicklungspartner Sony) für Beethovens Neunte, die 74 min dauert, und die eine der ersten Veröffentlichungen sein sollte, ergab die jetzige 74 min Laufzeit.


Sandwich - wer?
Das Sandwich verdanken wir John Mantagu, dem 4. Earl of Sandwich. Er war leidenschaftlicher Kartenspieler und hatte keine Lust, ständig das Spiel zu unterbrechen. Deshalb ließ er sich ein Stück Braten zwischen zwei Weißbrotscheiben servieren.


Römisches Roulette
Wenn Frauen sich bei der Verhütung nur auf ihre unfruchtbaren Tage verlassen, spricht man vom "römischen Roulette", da es die einzige von der katholischen Kirche erlaubte Verhütungsmethode ist.


Rezept ist Kult
Auf Rezepten vom Arzt oder Apotheker finden sich oft die Buchstaben "Rp". Dies ist aber nicht die Abkürzung für Rezept, sondern vielmehr ein stilisiertes Symbol für das lateinische Zeichen des römischen Heilgottes Jupiter, den man damit um Hilfe anruft. Jeder Doktor heute betreibt also Kult, oft ohne es zu wissen!


Jemandem die Stange halten
"Jemandem die Stange halten" kommt aus dem studentischen Fechtwesen. War der Schiedsrichter parteiisch, hielt er bei einer Mensur seine Stange zwischen die Kontrahenten und konnte so dem unterlegenen Kontrahenten einen Vorteil verschaffen.


Fehlermeldung "Error 404"
Wenn man im Internet auf einen Link klickt, der zu einer Seite führt die es nicht gibt, so erscheint eine Fehlermeldung "Error 404". Diese Meldung heißt deshalb 404, weil es in den Anfangszeiten des Internets, den Server bezeichnete, der diese Fehlermeldung auslieferte.


Brieftauben
Das Schweizer Militär nennt Brieftauben "selbstreproduzierende Kleinflugkörper auf biologischer Basis mit fest programmierter automatischer Rückkehr aus allen beliebigen Richtungen und Distanzen".


Quelle: msn
14.09.2011 20:40
Pelagia Pelagia ist weiblich
Assistent



images/avatars/avatar-8528.gif

Dabei seit: 21.06.2009
Beiträge: 563

Level: 39 [?]
Erfahrungspunkte: 1.733.324
Nächster Level: 1.757.916

24.592 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Cool. smile Vieles davon wusste ich noch gar nicht und wie der Titel sagt ist es eigentlich auch unnützes Wissen. Ist aber trotzdem schon ganz interessant und mitunter auch lustig und verblüffend. Danke fürs zusammentragen.

__________________
..: Wenn du die Wahrheit suchst, sei offen für das Unerwartete, denn es ist schwer zu finden und verwirrend, wenn du es findest :..
~ Griechische Weisheit ~


Wahrsager02

04.10.2011 16:10 Pelagia ist offline E-Mail an Pelagia senden Beiträge von Pelagia suchen Nehmen Sie Pelagia in Ihre Freundesliste auf
Artair
Irrlicht



Dabei seit: 16.08.2017
Beiträge: 103

Level: 17 [?]
Erfahrungspunkte: 10.359
Nächster Level: 13.278

2.919 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wer blieb reich nach dem Schwarzen Donnerstag von 1929.
Nach den Steuererklärungen von 1930 gab es 42000 Dollermillionäre und 300 Multimillionäre (Mindestvermögen 25 Dollermillionen)
In New York lebten alleine in einer Straße 3000 Millionäre.
Allerdings gab es nur 6 Milliadäre:
Ford, Rockefeller, Mellon, Morgan, du Pont, und Baker waren die Reichsten der Welt.
In Europa gab es nicht einen Dollermilliadär.
Die reichsten Europäer waren:
Solly Joel, der Herzog von Westminster, John Ellermann, Viscount Inchape, Henri Letellier, Louis Loucheur, Rothschild,
Eugene Schneider, Henri Deterding, Ivar Kreuger, Emile Franqui, Alberto Pirelli, Brasil Zaharoff.
Die meisten Vermögen wurden gebildet mit:
Hinweis
Öl
Rockefeller, Harkness,Pratt, Payne, Rogers, Harry Flagler, Harry Sinclair, Tom Slick, Delora Norris, Frank Kistler, Pat ONeill, Joshua Costen.
Eisenbahn
Gould, Vanderbilt, Fisk, Russel Sage,Chauncey Depew, James Hill, Arthur C. James, van Swerigen
Stahl
Mellon,Deering, Cyrus Eaton, Charles Schwab, Myron Taylor, James Farrell, Gates, Thaw
Silber
Ogden Mills, Hungerford Mackay, der später und zum richtigen Zeitpunkt in Kabelsysteme investierte.
Baldwin, der später in Holz investierte.
Kupfer
Guggenheim, Brady, Dodge-Phelps-Stokes,. Mit Zinn die Leeds.
Wasserkraft, Strom, Gas
James Duke, , Malcom Chace, Samuel Insull, Brüder Schoellkopf, Archibald Graustein.
Bankiers
James Stillman, Otto H. Kahn, James Cox Brady, James Forgan, Ferdinand Eberstadt, Mortimer Schiff, Frank Vanderlip, Harry Crocker, Elisha Walker.
Schiffahrt
Catharine Baker-Spaulding, Robert Dollar, Joseph Sheedy, Harry Coulby.
Automobile
Ford, William Durant u.a. sind ja bekannt; relativ unbekannt sind die Brüder Fisher. Sieben Söhne (fast wie im Märchen) eines armen Schreiners begannen mit Kutschenbau.
Allerdings hatten sie bereits früh den richtigen "Riecher", und verlegten ihr Geschäft auf Karosseriebau (hölzerne). Wieder vorausschauend handelten sie, als sie 1919 ihr Unternehmen an General Motors verkauften, denn bald waren Holzkarossen nicht mehr angesagt. Ihr Kauferlös, 220 Millionen Doller vervielfachten und wurden Großaktionäre bei Genaral Motors...
Wenn das mal kein unützes Wissen ist Zunge raus
No Comment

__________________
Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind. Bätsch
(Charles Bukowski)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Artair: 05.11.2017 11:56.

05.11.2017 11:48 Artair ist offline Beiträge von Artair suchen Nehmen Sie Artair in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
GespensterWeb Forum » ~ MENSCH & WELT ~ » Kunst, Kultur und Zeitgeschehen » Unnützes Wissen

>>> Zurück nach oben <<<


GespensterWeb © 2005 - 2017

Alle Dokumente auf dieser Website (Forum) unterliegen Copyrights.
Die unerlaubte Verwendung von Texten oder den hier abgebildeten Fotos und Videos ist deshalb nicht gestattet.

All documents on this website are subject to copyrights.
An unauthorised usage of either the text or any photos and videos will be prosecuted.


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH

© Forendesign by GespensterWeb