GespensterWeb Forum (https://www.gespensterweb.de/wbb2/index.php)
- ~ KREATUREN & UNHEIMLICHE WESEN ~ (https://www.gespensterweb.de/wbb2/board.php?boardid=133)
-- Dämonische Wesen (https://www.gespensterweb.de/wbb2/board.php?boardid=135)
--- Die Banshee - Irlands Todesfee (https://www.gespensterweb.de/wbb2/thread.php?threadid=17176)


Geschrieben von Kisheal am 20.06.2018 um 10:47:

  Die Banshee - Irlands Todesfee

Die Banshee - Irlands Todesfee

"Plötzlich hörte ich einen schrecklichen Ton, wie eine wahnsinnig, weinende Frau, und meine Nackenhaare prickelten.
Erst dachte ich Wind sei aufgekommen, doch die Bäume bewegten sich nicht.
Das Heulen wurde immer lauter, wie eine Sirene, schwoll weiter bis zur Unerträglichkeit an
und nahm dann langsam wieder ab, bis es endlich verstummte.
Ich war wie versteinert, denn mir wurde mit unheimlicher Gewissheit klar, was ich gehört hatte:
Die Banshee, Irlands Todesfee !"
Frank Smyth, Journalist, 1949

Die Banshee hat ihren Ursprung im Legendenschatz Irlands.
Das Wort Banshee stammt von dem irisch-gälischen "bean sidhe" ab und bedeutet "Frau der Feen".
Ihr Klagegeschrei soll den Tod ankündigen und auch im Fall Frank Smyth machte sie keine Ausnahme:
Sein Vater war genau zum Zeitpunkt ihres Heulens gestorben und er erhielt die Nachricht Stunden später!

Gegen Ende der sechziger Jahre, stellte die irische Parapsychologin Sheila St. Claire
eine Rundfunksendung mit Zuhörer-Beiträgen über die Banshee zusammen
und die Ergebnisse waren (auch nach Abzug irischer Übertreibungskunst) sehr erdrückend und überzeugend.

Der Bericht (einer von vielen) eines Bäckers aus Kerry:
"Es war noch in der Nacht... das Heulen fing leise an, dann steigerte es sich zu einem Crescendo
(Begriff aus der Musik: laut anschwellender Ton).
Die Stimme hatte zweifellos etwas Menschliches.
Die Tür der Bäckerei, in der ich arbeitete, stand offen und die Männer standen still, um zu hören.
Man konnte ein oder zwei gälische Worte, deren Bedeutung ich aber nicht kannte, heraushören.
Dann ließ es langsam nach.

Als schließlich gegen 5 Uhr der Morgen dämmerte, kam einer der Brotausträger herein und berichtete,
dass er gerade erfahren habe, dass seine Tante in der Nacht gestorben war und mein Karren benötigt wurde.
Genau an diesem Karren hatte die Banshee ihre Totenklage gehalten!"

In der gleichen Sendung versuchte ein älterer Mann den Totenschrei genauer zu beschreiben:
"Es war ein klagender Laut, er erinnerte an Katzen auf einer Mauer, aber es waren keine Katzen, das weiß ich.
Ich dachte es sei ein gequälter Vogel oder Ähnliches... ein unheimlicher Klagelaut war es
und er schwächte sich immer mehr ab, bis er ganz weg war."

Ein weiterer Bericht stammt aus dem Jahr 1979 von Irene McCormack aus Andover.
Sie beschrieb, dass sie eines Nachts, als sie sich allein im Haus befand, ein "entsetzlich, schreckliches Heulen" vernommen hatte.
Ihr Hund wurde dabei völlig verrückt und lief winselnd aus dem Zimmer.
Am nächsten Morgen bekam Irene die Nachricht, dass ihre Mutter im Krankenhaus im Koma lag.
Sie blieb dann bei ihr, bis die alte Frau noch am selben Tag starb.

Über das Aussehen der Banshee gibt es nur wage Berichte, da sie bisher sehr selten erblickt wurde.
Sie soll langes rotes Haar haben, dass sie während ihrer Todesklagen vor den Häusern der Sterbenden kämmt.
Manchmal erscheint sie auch als alte, gekrümmte Frau, in Totenhemden gehüllt.
Feuerrote (vom Weinen?), leuchtende Augen wurden aber immer beschrieben.

Viele ältere Familien Irlands sehen die Banshee traditionell als persönlichen Schutzengel an.
Die Banshee wacht über die Familiengeschicke und erweist den Familienmitgliedern den letzten Dienst, indem sie die Totenklage hält.

Frank Smyth hörte übrigens 14 Jahre später erneut die Banshee:
"Ich befand mich gerade im Bett und las die Morgenzeitung, als ich wieder diesen schrecklichen Ton vernahm.
Ich dachte an meine Familie und betete:
"Mein Gott, lass es keinen von ihnen sein!"
Doch irgendwie wusste ich, dass wir nicht betroffen waren!"

Das Datum war der 22. November 1963, an diesem Tag starb ein guter Bekannter der Familie...
Der amerikanische Präsident John F. Kennedy



Geschrieben von Ireland am 15.10.2018 um 18:31:

 

Hallo Kisheal,

"die Banshee" unter den Dämonen einzuordnen macht mir Bauchweh denn wie du bereits schreibst


Zitat:
Viele ältere Familien Irlands sehen die Banshee traditionell als persönlichen Schutzengel an.


und

Zitat:
Die Banshee wacht über die Familiengeschicke und erweist den Familienmitgliedern den letzten Dienst, indem sie die Totenklage hält.


man beschimpft ja auch nicht den Briefträger weil er eine Rechnung bringt Zunge raus

Zitat:
Sie soll langes rotes Haar haben, dass sie während ihrer Todesklagen vor den Häusern der Sterbenden kämmt.


Da muss ich dir leider widersprechen. Da ist leider das Vorurteil der irischen rothaarigen mit hereingerutscht in deine Quelle.

Denn je nach Familie ist die Beanshi entweder weiß bzw. schwarzhaarig (in dem Fall wird oftmals gesagt sie kann sich in einen Raben verwandeln)

Zitat:
Manchmal erscheint sie auch als alte, gekrümmte Frau, in Totenhemden gehüllt.


Also so wird sie in den meisten Fällen beschrieben bzw benannt. In unserer Familie sagt man es kommt darauf an ob ein Mann oder eine Frau stirbt.

Liebe grüße Pad



Geschrieben von SabSab am 16.10.2018 um 12:45:

 

Hi Pad,

ich als Fan der "Inseln" bin dann doch etwas neugierig:

Hast du persönlich die Banshee schonmal weinen hören? Oder jemand aus Deiner Familie? In Irland ist es glaube ich ganz selbstverständlich, dass es die Banshee gibt, oder irre ich mich da?



Geschrieben von Ireland am 16.10.2018 um 14:02:

 

Hi Sab,

Zitat:
In Irland ist es glaube ich ganz selbstverständlich, dass es die Banshee gibt, oder irre ich mich da?


Vieles an altem Brauchtum ist in Irland mittlerweile sehr verwaschen worden durch die Christianisierung und besonders die Jugend macht sich darum nicht mehr all zu viele Gedanken.

Auch die Zuwanderung und Globalisierung (Stichwort: "Kulterenvermischung") tut ihres dazu. (Nein, keine negative Auslegung oder politisches Statement)

Ich weiß das es in vielen Familien der "alten Clans" wie zum Beispiel der
Ó Raghallaigh clan, heute Reilly, Riley, O´Riley, O´Reilly, Ryley und andere Schreibweisen oder auch der O´Neill Clan (in allen Abwandlungen), niedergeschriebene Legenden und Geschichten darüber gibt, die so auch heute noch weitergegeben werden.

Zitat:
Hast du persönlich die Banshee schonmal weinen hören? Oder jemand aus Deiner Familie?


Wenn ich direkt antworten müsste würde ich ja sagen zu beidem. Wobei sich solche Vorahnung bei mir zuletzt eher in Traumform zeigten. ^^im alten Forum hatte ich das mit den Träumen auch schon beschrieben. Bei wunsch kann ich das ja gerne nochmal versuchen neu zu tippen



Geschrieben von SabSab am 17.10.2018 um 12:52:

 

Zitat:
Wenn ich direkt antworten müsste würde ich ja sagen zu beidem. Wobei sich solche Vorahnung bei mir zuletzt eher in Traumform zeigten. ^^im alten Forum hatte ich das mit den Träumen auch schon beschrieben. Bei wunsch kann ich das ja gerne nochmal versuchen neu zu tippen


Wenn es nicht zu viele Umstände macht, gerne. Ich finde das Thema mächtig spannend smile



Geschrieben von Ireland am 07.12.2018 um 14:27:

 

Hallo SabSab,

Zitat:
Wenn es nicht zu viele Umstände macht, gerne. Ich finde das Thema mächtig spannend


Hatte ich gemacht.

Wer Interesse an Literatur zu diesem Thema hat sollte sich um eine Textsammlung mit dem Namen:

a) Fairy legends and traditions of the South of Ireland von Thomas Crofton Croker.
(in Englischer Sprache aus dem Jahr 1825)

oder

b) Irische Elfenmärchen der Gebrüder Grimm.
(Übersetzung in die deutsche Sprache des unter a) genannten Werks aus dem Jahr 1826)

bemühen. Wobei ich das englische Werk bevorzugen würde, da hier übersetzungsbedingte Ungenauigkeiten wegfallen. Aber Achtung ihr solltet dem Englischen gut mächtig sein.


Gruß Pad


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH