GespensterWeb Forum

Registrierung Mitgliederliste Teammitglieder Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Forenregeln Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung Impressum

Unsere Partner Ghosthunter:

Zur Webseite von AnDaPaVa Zur Facebookseite von Ghost Scientist Sebastian Kuhn Zur Webseite von Team Ghost Hunter Zur Webseite von Ghosthunter NRWUP & RLP


GespensterWeb Forum » ~ MEDIENWELT ~ » Musik » Chester Bennington » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Chester Bennington
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
DarkCaPp DarkCaPp ist männlich
Gespenst



images/avatars/avatar-9130.jpg

Dabei seit: 08.06.2018
Beiträge: 465
Herkunft: Krefeld/NRW

Level: 28 [?]
Erfahrungspunkte: 173.214
Nächster Level: 195.661

22.447 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Chester Bennington Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zu Ehren eines tollen Musikers,der leider im letzten Jahr den Planeten zu früh verlassen hat aus freien Tücken widme ich ihm diesen Post; bzw. lasse ich mal zu ihm einige Infos hier:

Chester Charles Bennington (* 20. März 1976 in Phoenix, Arizona; † 20. Juli 2017 in Palos Verdes Estates, Kalifornien[1]) war ein US-amerikanischer Rock-Sänger der Bands Linkin Park, Dead by Sunrise, Stone Temple Pilots sowie Grey Daze.






Leben
Chester Bennington war der Sohn eines Polizisten und einer Krankenschwester[und hatte einen dreizehn Jahre älteren Bruder sowie zwei Halbschwestern.Nach der Scheidung der Eltern im Jahr 1987 übernahm der Vater das Sorgerecht für Bennington, kümmerte sich jedoch kaum um seinen Sohn; auch von seiner Mutter fühlte er sich im Stich gelassen. Das gestörte Verhältnis, das Bennington so zu seiner Familie entwickelte, gipfelte in dem Gedanken, seine Familienmitglieder zu töten und wegzulaufen. Im Kindes- und Jugendalter war er zudem sexuellem Missbrauch ausgesetzt, der nach seinem Bekunden im Alter von sieben oder acht Jahren begonnen und erst mit 13 Jahren geendet hat. Aus Scham und Angst davor, als homosexuell verspottet zu werden, habe Bennington sich erst spät jemandem anvertraut.

Mit einer stark ausgeprägten Kreativität malte er Bilder zu seinen Erlebnissen und schrieb Lieder, in denen er seine Gefühle beschrieb. Bennington träumte davon, Musiker zu werden. Zu seinen Vorbildern gehörten Bands wie Depeche Mode, von der er sich vorstellte, das fünfte Bandmitglied zu sein, und die Stone Temple Pilots, deren Mitglied er bis 2015 war. Mit seinem Jugendfreund Sean Dowdell gründete er 1993 die Band Sean Dowdell and his Friends?. Schon davor nahm er Drogen und trank große Mengen Alkohol, um so seine traumatischen Kindheits- und Jugenderlebnisse zu bewältigen. Das Spektrum der konsumierten Drogen reichte von LSD über Opiate und Benzodiazepine bis hin zu Kokain und Crystal Meth. Rasch war Bennington von beiden letztgenannten Drogen abhängig. 1994 zog er zurück zu seiner Mutter und wechselte von der Greenway High School an die Washington High School. Trotz Drogenmissbrauchs machte Bennington seinen Schulabschluss an der Washington High School im Jahre 1994. Nach dem Schulabschluss arbeitete Bennington bei einem Immobilienunternehmen und bei der Restaurantkette Burger King,um seine Drogensucht zu finanzieren. Im Alter von 18 Jahren wurde Bennington von einem US-Gericht zu Sozialstunden verurteilt und von seiner Mutter wurde ihm Hausarrest auferlegt, als diese seine Drogensucht bemerkte.

Zusammen mit Sean Dowdell gründete er 1995 ein Tattoo-Studio in Phoenix und baute in den Folgejahren eine Tattoo-Studiokette auf. Bennington hatte in dieser Zeit eine Beziehung mit Elka Brand. Ihr gemeinsamer Sohn kam 1996 zur Welt. Auch nach dem Ende der Beziehung blieben sie freundschaftlich verbunden, so dass er auch Brands Sohn aus einer früheren Beziehung adoptierte. Seine erste Frau Samantha Olit heiratete er am 31. Oktober 1996. Aufgrund begrenzter finanzieller Mittel ersetzte Bennington den Ehering durch eine Tätowierung. Der Erfolg von Benningtons und Dowdells Band, die inzwischen Grey Daze hieß, war eher bescheiden. Nach zwei Alben kam im Jahr 1998 das Aus. Am 20. März 1999, an seinem 23. Geburtstag, erhielt Bennington einen Anruf von Jeff Blue, einem ehemaligen Manager von Zomba Music. Blue betreute zu diesem Zeitpunkt die Band Xero, die auf der Suche nach einem neuen Sänger war. Blue bat Bennington, seinen Gesang über Xero-Demos einzusingen. Innerhalb von drei Tagen stellte Bennington sämtliche Demos fertig. Anschließend spielte er Blue die Demos via Telefon vor und wurde danach nach Augora Hills zu Xero eingeladen. Nach einer Bewerbungs-Musiksession fand Xero in Chester Bennington einen neuen Sänger. Darauf nannte sich die Band Hybrid Theory. Nach fünf Wochen, am 1. Mai 1999, wurde bereits in Eigenregie die erste EP veröffentlicht, die sich jedoch nicht gut verkaufte. Schließlich fand die Band in Warner Music Group einen Verleger und veröffentlichte unter dem Namen Linkin Park am 24. Oktober 2000 das erste Album, welches sich über 24 Millionen Mal verkaufte.

Trotz des musikalischen Erfolgs mit Linkin Park fühlte sich Bennington zur Anfangszeit der Band nicht zugehörig und intensivierte den Konsum von Alkohol und Marihuana. In den beiden Folgejahren fühlte er sich durchgehend krank und suchte häufig das Krankenhaus auf. Seine Beziehung mit Samantha Olit zerbrach an den Folgen und endete mit der Scheidung im Jahre 2005. Am 31. Dezember 2005 heiratete der Musiker Talinda Bentley. Aus beiden Ehen und seiner früheren Beziehung gingen insgesamt sechs Kinder hervor. Seinen Alkoholmissbrauch stellte Bennington nach eigenen Angaben damals ein. Um die Band Linkin Park mit seinen persönlichen Problemen nicht weiter zu belasten, gründete Bennington zusammen mit Mitgliedern von Julien-K 2005 ein Soloprojekt, das unter dem Namen Snow White Tan firmierte. Aus diesem Soloprojekt entstand die Band Dead by Sunrise, welche für die Veröffentlichung ihres Debütalbums einen längeren Zeitraum als erwartet benötigte, sodass es erst im Herbst 2009 veröffentlicht wurde. Inzwischen hatte Bennington die Thematisierung und Verarbeitung von Erlebnissen und Ereignissen aus seinem Leben in Liedern der Band Linkin Park beendet, was zu einer unter Fans kontrovers diskutierten Stiländerung ihrer Musik beitrug.

Chester Bennington wurde im Alter von 41 Jahren am 20. Juli 2017 nach Suizid in seiner Villa in Palos Verdes Estates aufgefunden. Er wurde in der Nähe von Los Angeles beigesetzt.

Musik
Bennington spielte Gitarre und Klavier, zudem sang er. Zu seinen Lieblingsbands zählten Depeche Mode, Arcade Fire, The Naked & Famous, Deftones, Descendents, Alice in Chains, Soundgarden, Skinny Puppy, Metallica, Nine Inch Nails, Nirvana und die Stone Temple Pilots. Er wirkte bei weiteren Musikprojekten mit, so sang er unter anderem zusammen mit Paul McCartney das Lied Yesterday. Neben seiner Position als Leadsänger bei Linkin Park und Dead by Sunrise war Bennington von 2013 bis 2015 auch Leadsänger der Stone Temple Pilots.

Am 19. Mai 2013 trat er als Überraschungsgast bei einem Konzert der Stone Temple Pilots auf, die am 28. Februar bekanntgegeben hatten, dass sie sich von ihrem Sänger Scott Weiland getrennt hatten. Der dort vorgestellte neue Song Out of Time wurde am nächsten Tag auf der Website zum Download freigegeben. Daraufhin wurde bestätigt, dass Bennington Weiland als Leadsänger dauerhaft ersetzen würde, und ein neues Album mit Tour in Aussicht gestellt. Laut Bennington habe sein Einstieg bei den Stone Temple Pilots jedoch keine Auswirkung auf seinen Verbleib bei Linkin Park, die zur selben Zeit ebenfalls an neuem Songmaterial arbeiteten. Er würde künftig als Leadsänger beider Bands fungieren. Die erste und letzte EP der Stone Temple Pilots mit Bennington als Leadsänger, High Rise, erschien am 8. Oktober 2013. Anfang November 2015 verließ Bennington die Band. Sowohl er als auch die Band erklärten, die Trennung sei einvernehmlich erfolgt. Bennington gab Termine mit Linkin Park und familiäre Gründe an, die eine Fortführung seiner Funktion als Sänger von STP nicht zuließen.

Diskografie
1994: Wake Me (Grey Daze, Studioalbum)
1997: …No Sun Today (Grey Daze, Studioalbum)
1999: Hybrid Theory (Hybrid Theory, EP)
2000: Hybrid Theory (Linkin Park, Studioalbum)
2002: Reanimation (Linkin Park, Remixalbum)
2003: Meteora (Linkin Park, Studioalbum)
2004: Collision Course (Linkin Park, Mashupalbum mit Jay Z)
2007: Minutes to Midnight (Linkin Park, Studioalbum)
2009: Out of Ashes (Dead by Sunrise, Studioalbum)
2010: A Thousand Suns (Linkin Park, Studioalbum)
2012: Living Things (Linkin Park, Studioalbum)
2013: High Rise (Stone Temple Pilots, EP)
2013: Recharged (Linkin Park, Remixalbum)
2014: The Hunting Party (Linkin Park, Studioalbum)
2014: Mall (Music from the Motion Picture) (mit Dave Farrell, Joe Hahn, Mike Shinoda & Alec Puro, Soundtrack)
2017: One More Light (Linkin Park, Studioalbum)
Mitwirkung bei anderen Musikprojekten

2001: Stone Temple Pilots feat. Chester Bennington – Wonderful (auf The Family Values 2001 Tour)
2002: Chester Bennington – System (auf Königin der Verdammten OST)
2002: Cyclefly feat. Chester Bennington – Karma Killer (auf Crave)
2002: DJ Lethal feat. Chester Bennington – State of the Art
2004: Handsome Boy Modeling School feat. Chester Bennington & Mike Shinoda – Rock ’N’ Roll (Could Never Hip-Hop Like This) Part 2 (auf White People)
2005: Z-Trip feat. Chester Bennington – Walking Dead (auf Shifting Gears)
2005: Mötley Crüe feat. Chester Bennington – Home Sweet Home (Remake)
2006: Chester Bennington vs. Julien-K – Morning After (auf Underworld: Evolution OST) ¹
2007: Young Buck feat. Chester Bennington – Slow Ya Role (auf Buck the World)
2010: Carlos Santana feat. Chester Bennington & Ray Manzarek – Riders on the Storm (The-Doors-Cover; auf Guitar Heaven: The Greatest Guitar Classics of All Time)
¹ 2009 auch als Dead-by-Sunrise-Bonustrack auf Out of Ashes

Film
Bennington hatte einen Cameo-Auftritt im Film Crank (2006). Dort verkörperte er die Figur eines Drogensüchtigen in einer Apotheke. Auch in der Fortsetzung Crank 2: High Voltage aus dem Jahr 2009 hatte er einen kurzen Auftritt; er war darin als Zuschauer eines Pferderennens zu sehen. 2010 spielte Bennington eine Nebenrolle in dem Film Saw 3D – Vollendung, in dem er „Evan“, das Opfer eines Jigsaw-Mordes, darstellte.



Quelle: Wikipedia
Datenschutzerklärung: Datenschutzrichtlinie

__________________

20.07.2018 18:01 DarkCaPp ist offline E-Mail an DarkCaPp senden Homepage von DarkCaPp Beiträge von DarkCaPp suchen Nehmen Sie DarkCaPp in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
GespensterWeb Forum » ~ MEDIENWELT ~ » Musik » Chester Bennington

>>> Zurück nach oben <<<


ForenregelnNutzungsbedingungenImpressumDatenschutzerklärung




GespensterWeb © 2001 - 2018
Neustart nach Reset im Juni 2018

Alle Dokumente auf dieser Website (Forum) unterliegen Copyrights.
Die unerlaubte Verwendung von Texten oder den hier abgebildeten Fotos und Videos ist deshalb nicht gestattet.

All documents on this website are subject to copyrights.
An unauthorised usage of either the text or any photos and videos will be prosecuted.

Das GespensterWeb-Team distanziert sich von den Inhalten der Beiträge der Besucher des Forums.
Weder ein Team-Mitglied, noch der Betreiber des Forums
kann für einen nicht selbst erstellten Beitrag haftbar gemacht werden.
Die Haftung und Verantwortung bleibt immer und allein beim Ersteller des Postings.


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH

© Forendesign by GespensterWeb