GespensterWeb Forum

Registrierung Mitgliederliste Teammitglieder Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Forenregeln Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung Impressum

Unsere Partner Ghosthunter:

Zur Webseite von AnDaPaVa Zur Facebookseite von Ghost Scientist Sebastian Kuhn Zur Webseite von Team Ghost Hunter Zur Webseite von Ghosthunter NRWUP & RLP


GespensterWeb Forum » ~ KREATUREN & UNHEIMLICHE WESEN ~ » Tiergeister » Grundsätzliches zum Vogelorakel » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Grundsätzliches zum Vogelorakel
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
nebelwandler nebelwandler ist männlich
Wütender Sturm



images/avatars/avatar-9248.jpg

Dabei seit: 01.03.2019
Beiträge: 55

Level: 16 [?]
Erfahrungspunkte: 7.696
Nächster Level: 10.000

2.304 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Grundsätzliches zum Vogelorakel Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ein Beitrag von Stefan Fischer, D - Nürnberg (Zeitschrift 'Wegbegleiter' Heft 3/2003, S. 66-69)


Das Augurium

Die Vogelschau oder die Weissagung durch die Begegnungen und Erlebnisse mit Voegeln war zuletzt noch in Europa, insbesondere bei den Römern, eine gesellschaftlich anerkannte magische Orakelkunst. Sie oblag den dafür zuständigen Auguren (Vogel-Zeichen-Deutern). Den kampferprobten Römern war es nicht einmal zu lästig, spezielle Hühnervögel zu hegen und mit sich zu führen, um an deren Verhalten Genaueres über ihr taktisches Vorgehen [zu erfahren] und den Ausgang einer Schlacht zu beurteilen. Alle frühen Hochkulturen pflegten die Vogel-Orakelmethode auf ihre Weise; so kamen schliesslich die Römer mit ihr in Berührung. Das aufstrebende Christentum hat bekanntermassen leider auch diese okkulte Berufskunst verdrängt, wie so viele "heidnischen Gebräuche". Andererseits findet man immer wieder Hinweise und Berichte in christlichen Schriften und Heiligenlegenden, wie sehr die alte Vogelsymbolik insgeheim modifiziert, aber immer wieder auftaucht und im Rahmen der Mystik nicht nur geduldet, vielmehr sogar verherrlicht wurde. Ich erinnere hier nur an Gregor den Grossen, dem Tauben Geheimnisse ins Ohr geflüstert haben, und an Franz von Assisi, der sich mit ihnen verständigen konnte. Bei den Naturvölkern trifft man heute noch auf überbrachtes Wissen und auf Auguren, die diese Orakelkunst auf ihre kulturspezifische Art und Weise deuten.

Nun, was den vertechnisierten Industriezeitalter-Menschen angeht, so ist das Verlangen nach und der Umgang mit der Auguria, den Zeichen und Prophezeiungen durch die Vogelorakel, immer noch vorhanden. Diese Sehnsucht wird wohl auch nicht im Menschen erlöschen, solange es Vögel auf unserer Erde gibt und solange es Menschen gibt, die diese Geschöpfe auf ganz besondere Weise lieben. Ein weiterer Schritt aus dieser Sehnsucht führt zur Problematik der Qualitäten der Orakelkunst schlechthin. Alles hängt natürlich vom Auguren persönlich ab. Ganz klar ist hier leider auch wieder zwischen Könnern und Nichtkönnern zu differenzieren. Letztgenannte zeichnen sich durch Unwissen, Spekulation und krasse Fehldeutungen aus, welche schliesslich einem Menschen das Leben verhärmen können. Leider sind gute Auguren rar, aber es gibt sie immerhin. Nach parapsychologischen Erkenntnissen und ethischen Grundregeln müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

Allgemeine Kennzeichen eines berufenen Auguren

1.er/sie muss Vogelhalter (gewesen) sein und hat mindestens einen elternlosen Jungvogel grossgezogen, und wenigstens ein aussichtslos krankes Tier gesund gepflegt.

2.er/sie hat mindestens ein ASW(Ausser-Sinnliche-Wahrnehmung)-Erlebnis mit Voegeln erfahren.

3.er/sie verlangt kein direktes Honorar für seine Auslegungen.

4.er/sie prophezeit niemals mit festgesetzten Zeitangaben, Datum, Jahreszahlen, Hinweisen auf Personen, Gegenstände...

5.er/sie töten nicht ihr Totemtier (alle Vögel sind gemeint) zur Weissagung, wie es bei Schwarzmagiern und bei diversen Kulten der Fall ist.

6.er/sie setzt sich für Tier-, Umwelt-, Naturschutz ein.

7.er/sie kennt sich in der parapsychologischen Phänomenologie gut aus.

8.er/sie gibt nicht an, jedes Vogelorakel auslegen zu können, denn jeder vernünftige Mensch weiss davon zu berichten, jeden Tag aus der Lebensschule der göttlichen Natur zu lernen.

9.er/sie ist ein gläubiger Mensch.

Sind alle Eigenschaften und Tugenden eines berufenen Auguren erfüllt, so kann davon ausgegangen werden, dass jener befähigte Mensch seinen Mitmenschen dahingehend dienlich wird, indem er ihre zum Teil ja sehr wunderlichen Begegnungen, Erlebnisse, Träume und Visionen mit Voegeln richtig auslegt.

Ein wichtiges Kriterium im Zusammenhang mit der Augurie muss noch festgehalten werden. Eine Orakelauslegung kann und darf niemals allein über eine rein schriftlich anonyme Darstellung erfolgen. Der Augur muss wenigstens telefonischen Kontakt zum Bittsteller haben, am besten eignet sich natürlich das persönliche Gespräch. Das hat folgende Hintergründe:

Es gibt zwei Arten der Augurie:
1. Das natürliche Augurium
2. Das unnatürliche (PSI)-Augurium

Die Unterscheidung dieser beiden Erscheinungsformen kennzeichnet den Meister in seiner Kunst aus. Es ist alles andere als einfach, ein Vogelorakel fachgerecht auszulegen. Nach dem Gesetz der Entsprechungen von Ursache und Wirkung, innerhalb unseres kosmischen Gefüges, in dem der Mensch durch die Mitgeschöpfe der Erde (hier die Vögel) eine nachweisbare Verbundenheit erfährt, treten auch sonderbare Phänomene in Erscheinung. Das unnatürliche- oder PSI-Augurium ist hier gemeint. Dies, was der Volksmund stets als Unheilsbotschaft auslegt, wenn beispielsweise die Krähe am Fenster klopft oder die Eule um Mitternacht ruft und den baldigen Tod der betreffenden Person angeblich vorankündigen, dies kann das Werk von den sogenannten Trug- bzw. Foppgeistern sein, die bewusst falsche Stimmungen und Ängste bei den Menschen auslösen wollen, ja sich geradezu einen üblen Spass daraus machen und dem daher keinerlei ernstzunehmende Bedeutung beigemessen werden sollte.

Diese niedrigen, erdverhafteten Geistwesen sind in der Lage, auch Vögel zu besetzen, in Form von zeitweiser Besessenheit bzw. kurzweiliger Umsessenheit, um so die Tiere ihrem Willen gefügig zu machen. Im Klartext heisst das, dass tatsächlich Zeichen und paranormale Geschehnisse mit Voegeln, sowohl den davon Betroffenen, als auch den Auguren, mittels Irrweg an der Nase herumführen können, folglich absolut betrügerisch wirken. Ausser viel Aufregung und Nervenzerrüttung passiert dann nämlich gar nichts; es trifft nichts weiter ein und dies ist dann auch schon der Endbeweis für ein aufgefopptes PSI-Phänomen. Dieses unliebsame Phänomen grassiert also nicht nur im Mediumismus eines Spiritismus und Spiritualismus, es untermauert vielmehr deren empirische Lehrgebäude. Deshalb versteht man nun vielleicht besser, wie wichtig es ist, dass der Augur in vieler Hinsicht, also besonders in geistigen Angelegenheiten und natürlich zwischenmenschlich bewandert sein muss. Nur dieser durchschaut überhaupt solche Fallen und Falschheiten und erarbeitet so die Unterscheidungsgabe zwischen natürlichem Augurium und unnatürlichem PSI-Augurium, allerdings – wie schon oben erwähnt – geht dies nur vonstatten, wenn der lebendige, persönliche Kontakt zwischen beiden, dem Deuter und Bittsteller, erfolgt.

Das natürliche Augurium hingegen bleibt ein tiefgreifendes mystisches Erlebnis, das im Menschen seinen einmaligen Eindruck hinterlässt. Liegt diese Art der Zeichen vor, was ja eben nur der erfahrene und berufene Augur beurteilen kann, wird sich auch das erfüllen, was als Aussage vorgestellt worden ist.
24.03.2019 19:31 nebelwandler ist offline E-Mail an nebelwandler senden Beiträge von nebelwandler suchen Nehmen Sie nebelwandler in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
GespensterWeb Forum » ~ KREATUREN & UNHEIMLICHE WESEN ~ » Tiergeister » Grundsätzliches zum Vogelorakel

>>> Zurück nach oben <<<


ForenregelnNutzungsbedingungenImpressumDatenschutzerklärung




GespensterWeb © 2001 - 2018
Neustart nach Reset im Juni 2018

Alle Dokumente auf dieser Website (Forum) unterliegen Copyrights.
Die unerlaubte Verwendung von Texten oder den hier abgebildeten Fotos und Videos ist deshalb nicht gestattet.

All documents on this website are subject to copyrights.
An unauthorised usage of either the text or any photos and videos will be prosecuted.

Das GespensterWeb-Team distanziert sich von den Inhalten der Beiträge der Besucher des Forums.
Weder ein Team-Mitglied, noch der Betreiber des Forums
kann für einen nicht selbst erstellten Beitrag haftbar gemacht werden.
Die Haftung und Verantwortung bleibt immer und allein beim Ersteller des Postings.


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH

© Forendesign by GespensterWeb