GespensterWeb Forum

Registrierung Mitgliederliste Teammitglieder Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Forenregeln Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung Impressum

Unsere Partner Ghosthunter:

Zur Webseite von AnDaPaVa Zur Facebookseite von Ghost Scientist Sebastian Kuhn Zur Webseite von Team Ghost Hunter Zur Webseite von Ghosthunter NRWUP & RLP


GespensterWeb Forum » ~ MENSCH & WELT ~ » Literatur Allgemein » Der Taucher » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Der Taucher
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
nebelwandler nebelwandler ist männlich
Mystischer Orkan



images/avatars/avatar-9248.jpg

Dabei seit: 01.03.2019
Beiträge: 76

Level: 18 [?]
Erfahrungspunkte: 15.247
Nächster Level: 17.484

2.237 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Der Taucher Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

»Wer wagt es, Rittersmann oder Knapp,
Zu tauchen in diesen Schlund?
Einen goldnen Becher werf ich hinab,
Verschlungen schon hat ihn der schwarze Mund.
Wer mir den Becher kann wieder zeigen,
Er mag ihn behalten, er ist sein eigen.«

Der König spricht es und wirft von der Höh
Der Klippe, die schroff und steil
Hinaushängt in die unendliche See,
Den Becher in der Charybde Geheul.
»Wer ist der Beherzte, ich frage wieder,
Zu tauchen in diese Tiefe nieder?«

Und die Ritter, die Knappen um ihn her
Vernehmen's und schweigen still,
Sehen hinab in das wilde Meer,
Und keiner den Becher gewinnen will.
Und der König zum drittenmal wieder fraget:
»Ist keiner, der sich hinunter waget?«

Doch alles noch stumm bleibt wie zuvor,
Und ein Edelknecht, sanft und keck,
Tritt aus der Knappen zagendem Chor,
Und den Gürtel wirft er, den Mantel weg,
Und alle die Männer umher und Frauen
Auf den herrlichen Jüngling verwundert schauen.

Und wie er tritt an des Felsen Hang
Und blickt in den Schlund hinab,
Die Wasser, die sie hinunterschlang,
Die Charybde jetzt brüllend wiedergab,
Und wie mit des fernen Donners Getose
Entstürzen sie schäumend dem finstern Schosse.

Und es wallet und siedet und brauset und zischt,
Wie wenn Wasser mit Feuer sich mengt,
Bis zum Himmel spritzet der dampfende Gischt,
Und Flut auf Flut sich ohn Ende drängt,
Und will sich nimmer erschöpfen und leeren,
Als wollte das Meer noch ein Meer gebären.

Doch endlich, da legt sich die wilde Gewalt,
Und schwarz aus dem weissen Schaum
Klafft hinunter ein gähnender Spalt,
Grundlos, als ging's in den Höllenraum,
Und reissend sieht man die brandenden Wogen
Hinab in den strudelnden Trichter gezogen.

Jetzt schnell, eh die Brandung wiederkehrt,
Der Jüngling sich Gott befiehlt,
Und – ein Schrei des Entsetzens wird rings gehört,
Und schon hat ihn der Wirbel hinweggespült,
Und geheimnisvoll über dem kühnen Schwimmer
Schliesst sich der Rachen, er zeigt sich nimmer.

Und stille wird's über dem Wasserschlund,
In der Tiefe nur brauset es hohl,
Und bebend hört man von Mund zu Mund:
»Hochherziger Jüngling, fahre wohl!«
Und hohler und hohler hört man's heulen,
Und es harrt noch mit bangem, mit schrecklichem Weilen.

Und wärfst du die Krone selber hinein
Uns sprächst: Wer mir bringet die Kron,
Er soll sie tragen und König sein –
Mich gelüstete nicht nach dem teuren Lohn.
Was die heulende Tiefe da unter verhehle,
Das erzählt keine lebende glückliche Seele.

Wohl manches Fahrzeug, vom Strudel gefasst,
Schoss jäh in die Tiefe hinab,
Doch zerschmettert nur rangen sich Kiel und Mast,
Hervor aus dem alles verschlingenden Grab.-
Und heller und heller, wie Sturmes Sausen,
Hört man's näher und immer näher brausen.

Und es wallet und siedet und brauset und zischt,
Wie wenn Wasser mit Feuer sich mengt,
Bis zum Himmel spritzet der dampfende Gischt,
Und Well auf Well sich ohn Ende drängt,
Und wie mit des fernen Donners Getose
Entstürzt es brüllend dem finstern Schosse.

Und sieh! aus dem finster flutenden Schoss,
Da hebet sich's schwanenweiss,
Und ein Arm und ein glänzender Nacken wird bloss,
Und es rudert mit Kraft und mit emsigem Fleiss,
Und er ist's, und hoch in seiner Linken
Schwingt er den Becher mit freudigem Winken.

Und atmete lang und atmete tief
Und begrüsste das himmlische Licht.
Mit Frohlocken es einer dem andern rief:
»Er lebt! Er ist da! Es behielt ihn nicht!
Aus dem Grab, aus der strudelnden Wasserhöhle
Hat der Brave gerettet die lebende Seele.«

Und er kommt, es umringt ihn die jubelnde Schar,
Zu des Königs Füssen er sinkt,
Den Becher reicht er ihm kniend dar,
Und der König der lieblichen Tochter winkt,
Die füllt ihn mit funkelndem Wein bis zum Rande,
Und der Jüngling sich also zum König wandte:

»Lange lebe der König! Es freue sich,
Wer da atmet im rosigten Licht!
Da unten aber ist's fürchterlich,
Und der Mensch versuche die Götter nicht
Und begehre nimmer und nimmer zu schauen,
Was sie gnädig bedeckten mit Nacht und Grauen.

Es riss mich hinunter blitzesschnell –
Da stürzt mir aus felsigtem Schacht
Wildflutend entgegen ein reissender Quell:
Mich packte des Doppelstroms wütende Macht,
Und wie einen Kreisel mit schwindendelm Drehen
Trieb mich's um, ich konnte nicht widerstehen.

Da zeigte mir Gott, zu dem ich rief
In der höchsten schrecklichen Not,
Aus der Tiefe ragend ein Felsenriff,
Das erfasst ich behend und entrann dem Tod –
Und da hing auch der Becher an spitzen Korallen,
Sonst wär er ins Bodenlose gefallen.

Denn unter mir lag's noch, bergetief,
In purpurner Finsternis da,
Und ob's hier dem Ohre gleich ewig schlief,
Das Auge mit Schaudern hinuntersah,
Wie's von Salamandern und Molchen und Drachen
Sich regt' in dem furchtbaren Höllenrachen.

Schwarz wimmelten da, in grausem Gemisch,
Zu scheusslichen Klumpen geballt,
Der stachligte Roche, der Klippenfisch,
Des Hammers greuliche Ungestalt,
Und dräuend wies mir die grimmigen Zähne
Der entsetzliche Hai, des Meeres Hyäne.

Und da hing ich und war's mit Grausen bewusst
Von der menschlichen Hilfe so weit,
Unter Larven die einzige fühlende Brust,
Allein in der grässlichen Einsamkeit,
Tief unter dem Schall der menschlichen Rede
Bei den Ungeheuern der traurigen Öde.

Und schaudernd dacht ich's, da kroch's heran,
Regte hundert Gelenke zugleich,
Will schnappen nach mir – in des Schreckens Wahn
Lass ich los der Koralle umklammerten Zweig;
Gleich fasst mich der Strudel mit rasendem Toben,
Doch es war mir zum Heil, er riss mich nach oben.«

Der König darob sich verwundert schier
Und spricht: »Der Becher ist dein,
Und diesen Ring noch bestimm ich dir,
Geschmückt mit dem köstlichsten Edelgestein,
Versucht du's noch einmal und bringt mir Kunde,
Was du sahst auf des Meeres tiefunterstem Grunde.«

Das hörte die Tochter mit weichem Gefühl,
Und mit schmeichelndem Munde sie fleht:
»Lasst, Vater, genug sein das grausame Spiel!
Er hat Euch bestanden, was keiner besteht,
Und könnt Ihr des Herzens Gelüsten nicht zähmen,
So mögen die Ritter den Knappen beschämen.«

Drauf der König greift nach dem Becher schnell,
In den Strudel ihn schleudert hinein:
»Und schaffst du den Becher mir wieder zur Stell,
So sollst du der trefflichste Ritter mir sein
Und sollst sie als Ehegemahl heut noch umarmen,
Die jetzt für dich bittet mit zartem Erbarmen.«

Da ergreift's ihm die Seele mit Himmelsgewalt,
Und es blitzt aus den Augen ihm kühn,
Und er siehet erröten die schöne Gestalt
Und sieht sie erbleichen und sinken hin –
Da treibt's ihn, den köstlichen Preis zu erwerben,
Und stürzt hinunter auf Leben und Sterben.

Wohl hört man die Brandung, wohl kehrt sie zurück,
Sie verkündigt der donnernde Schall –
Da bückt sich's hinunter mit liebendem Blick:
Es kommen, es kommen die Wasser all,
Sie rauschen herauf, sie rauschen nieder,
Den Jüngling bringt keines wieder.


(Friedrich von Schiller)



Video von Johannes Klinkmüller über den "Taucher" und andere Balladen:

https://www.youtube.com/watch?v=pLMu7Xgr8dc
02.08.2019 12:39 nebelwandler ist offline E-Mail an nebelwandler senden Beiträge von nebelwandler suchen Nehmen Sie nebelwandler in Ihre Freundesliste auf
Pfupf Pfupf ist weiblich
Irrlicht



images/avatars/avatar-9138.jpg

Dabei seit: 10.06.2018
Beiträge: 125
Herkunft: Schweiz

Level: 23 [?]
Erfahrungspunkte: 57.969
Nächster Level: 62.494

4.525 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Tolles Gedicht

Da fällt mir doch gleich die Version von Heinz Erhard ein welchen ich Euch nicht vorenthalten möchte:


Wer wagt es, Knappersmann oder Ritt, zu schlunden in diesen Tauch?
Einen güldenen Becher habe ich mit, den werf ich jetzt in des Meeres Bauch!
Wer ihn mir bringt, ihr Mannen und Knaben,
der soll meine Tochter zum Weibe haben!
Der Becher flog.
Der Strudel zog
ihn hinab ins greuliche Tief.
Die Männer schauten,
weil sie sich grauten,
weg. -

Und abermals der König rief:

Wer wagt es, Knippersmann oder Ratt, zu schlauchen in diesen Tund?
Wer´s wagt - das erklär ich an Eides Statt -
darf küssen meines Töchterleins Mund!
Darf heiraten sie. Darf mein Land verwalten!
Und auch den Becher darf er auch noch behalten!

Da schlichen die Mannen
und Knappen von dannen.
Bald waren sie alle verschwunden.
Sie wußten verläßlich:
die Tochter ist grässlich!
Der Becher liegt heut noch unten...
großes Grinsen
02.08.2019 14:11 Pfupf ist offline Beiträge von Pfupf suchen Nehmen Sie Pfupf in Ihre Freundesliste auf
nebelwandler nebelwandler ist männlich
Mystischer Orkan



images/avatars/avatar-9248.jpg

Dabei seit: 01.03.2019
Beiträge: 76

Level: 18 [?]
Erfahrungspunkte: 15.247
Nächster Level: 17.484

2.237 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von nebelwandler
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

*grins*

Hier noch das Lied von der Glocke in einer Kurzfassung, die sich auf das Wesentliche beschränkt:

Loch in Erde,
Bronze rin.
Glocke fertig,
bim, bim, bim.

(Verfasser unbekannt)


Habe übrigens gerade entdeckt, dass Schiller auch einen Schauerroman geschrieben hat: "Der Geisterseher".
Werde ich wohl bei Gelegenheit mal lesen.
04.08.2019 18:14 nebelwandler ist offline E-Mail an nebelwandler senden Beiträge von nebelwandler suchen Nehmen Sie nebelwandler in Ihre Freundesliste auf
Pfupf Pfupf ist weiblich
Irrlicht



images/avatars/avatar-9138.jpg

Dabei seit: 10.06.2018
Beiträge: 125
Herkunft: Schweiz

Level: 23 [?]
Erfahrungspunkte: 57.969
Nächster Level: 62.494

4.525 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Oh die Vorlage zu diesem Gedicht, die Schillerglocke (nicht zu verwechseln mit der Schillerlocke), steht in meiner Heimatstadt auf einem Sockel im Garten des Museums. Daher mussten wir in der Schule dieses Gedicht selbstverständlich auswendig lernen.
05.08.2019 09:08 Pfupf ist offline Beiträge von Pfupf suchen Nehmen Sie Pfupf in Ihre Freundesliste auf
nebelwandler nebelwandler ist männlich
Mystischer Orkan



images/avatars/avatar-9248.jpg

Dabei seit: 01.03.2019
Beiträge: 76

Level: 18 [?]
Erfahrungspunkte: 15.247
Nächster Level: 17.484

2.237 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von nebelwandler
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das ist interessant, das wusste ich gar nicht.

In der Schule haben wir "Die Bürgschaft" gelernt. Ein bisschen ist bei mir auch noch hängen geblieben.
06.08.2019 08:06 nebelwandler ist offline E-Mail an nebelwandler senden Beiträge von nebelwandler suchen Nehmen Sie nebelwandler in Ihre Freundesliste auf
Pfupf Pfupf ist weiblich
Irrlicht



images/avatars/avatar-9138.jpg

Dabei seit: 10.06.2018
Beiträge: 125
Herkunft: Schweiz

Level: 23 [?]
Erfahrungspunkte: 57.969
Nächster Level: 62.494

4.525 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das wäre dann die Schönheit. Leider fehlt ein Stück.[img][/IMG]

Dateianhang:
jpg images.jpg (9,34 KB, 30 mal heruntergeladen)
06.08.2019 17:27 Pfupf ist offline Beiträge von Pfupf suchen Nehmen Sie Pfupf in Ihre Freundesliste auf
nebelwandler nebelwandler ist männlich
Mystischer Orkan



images/avatars/avatar-9248.jpg

Dabei seit: 01.03.2019
Beiträge: 76

Level: 18 [?]
Erfahrungspunkte: 15.247
Nächster Level: 17.484

2.237 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von nebelwandler
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Danke für die schönen Fotos. smile


Ich habe hier noch mal die Inschrift herausgesucht, die oben um die Glocke läuft:

vivos voco mortuos plango fulgura frango (Ich rufe die Lebenden, ich beklage die Toten, ich breche die Blitze) - die bekannten Worte, die Schiller seinem Lied vorangestellt hat.

Und dann folgt noch:

miserere domine populo quem redemisti sangvine tuo anno domini M CCCC L XXXVI

(Erbarme dich, Herr, über das Volk, das du mit deinem Blut erlöst hast, im Jahre des Herrn 1486)

- soweit ich mit meinen bescheidenen Lateinkenntnissen richtig liege.
06.08.2019 20:50 nebelwandler ist offline E-Mail an nebelwandler senden Beiträge von nebelwandler suchen Nehmen Sie nebelwandler in Ihre Freundesliste auf
Pfupf Pfupf ist weiblich
Irrlicht



images/avatars/avatar-9138.jpg

Dabei seit: 10.06.2018
Beiträge: 125
Herkunft: Schweiz

Level: 23 [?]
Erfahrungspunkte: 57.969
Nächster Level: 62.494

4.525 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Jaja unser schönes Städtchen ist immer ein Besuch wert. Vor allem wenn man sich für Geschichte und Mittelalter interessiert. Das Münster (in dessen Turm die Glocke einst hing) und das Kloster mit dem integriertem Museum sind wirklich sehenswert.

Übrigens wurde aus dem fehlenden Stück eine kleine Kirchenglocke gegossen, die noch Heute in einer Dorfkirche vor sich hin bimmelt.
08.08.2019 14:49 Pfupf ist offline Beiträge von Pfupf suchen Nehmen Sie Pfupf in Ihre Freundesliste auf
nebelwandler nebelwandler ist männlich
Mystischer Orkan



images/avatars/avatar-9248.jpg

Dabei seit: 01.03.2019
Beiträge: 76

Level: 18 [?]
Erfahrungspunkte: 15.247
Nächster Level: 17.484

2.237 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von nebelwandler
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Möge Friede ihr erst Gebimmel gewesen sein... Augenzwinkern

Ein guter Reisetipp!

Für mich mit einer Postkutsche zu Schillers Zeiten ungefähr 4 Wochen...
08.08.2019 18:49 nebelwandler ist offline E-Mail an nebelwandler senden Beiträge von nebelwandler suchen Nehmen Sie nebelwandler in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
GespensterWeb Forum » ~ MENSCH & WELT ~ » Literatur Allgemein » Der Taucher

>>> Zurück nach oben <<<


ForenregelnNutzungsbedingungenImpressumDatenschutzerklärung




GespensterWeb © 2001 - 2018
Neustart nach Reset im Juni 2018

Alle Dokumente auf dieser Website (Forum) unterliegen Copyrights.
Die unerlaubte Verwendung von Texten oder den hier abgebildeten Fotos und Videos ist deshalb nicht gestattet.

All documents on this website are subject to copyrights.
An unauthorised usage of either the text or any photos and videos will be prosecuted.

Das GespensterWeb-Team distanziert sich von den Inhalten der Beiträge der Besucher des Forums.
Weder ein Team-Mitglied, noch der Betreiber des Forums
kann für einen nicht selbst erstellten Beitrag haftbar gemacht werden.
Die Haftung und Verantwortung bleibt immer und allein beim Ersteller des Postings.


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH

© Forendesign by GespensterWeb