GespensterWeb Forum

Registrierung Mitgliederliste Teammitglieder Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Forenregeln Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung Impressum

Unsere Partner Ghosthunter:

Zur Webseite von AnDaPaVa Zur Facebookseite von Ghost Scientist Sebastian Kuhn Zur Webseite von Team Ghost Hunter Zur Webseite von Ghosthunter NRWUP & RLP


GespensterWeb Forum » ~ ESOTERIK ~ » Träume und Traumdeutungen » Meine erlebnisse beim Träumen » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Meine erlebnisse beim Träumen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Lovehatetragedy Lovehatetragedy ist weiblich
Kalter Luftzug



Dabei seit: 26.09.2019
Beiträge: 3
Herkunft: Deutschland

Level: 9 [?]
Erfahrungspunkte: 846
Nächster Level: 1.000

154 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Meine erlebnisse beim Träumen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

ich bin 23 Jahre alt, mein erstes Erlebnis hatte ich als ich 15 war, das was ich heute niederschreiben möchte, begleitet mich also schon ca. 7 Jahre.

Ich weiß nicht genau was es ist, bei Schlafparalysen lese ich oft dass man sich nicht bewegen kann, das ist bei mir aber nie der Fall. Am nächsten kommt dem die sogenannte Nachtangst.

Wir haben damals in einem sehr alten Haus gelebt, deswegen habe ich mein erstes Erlebnis als Paranormal empfunden. Ich habe in meinem Bett geschlafen, auf dem Rücken und bin plötzlich wach geworden. Auf mir saß irgendein Wesen mit leuchtend Roten Augen. Für mich war das der Teufel und ich hatte sehr große Angst. Ich habe dann aus Reflex geschrien und meine Mutter kam dann zu mir und hat mich beruigt. Meine Mutter hatte mir dann auch mal erzählt dass ich wohl schonmal Nachts geschrien hatte und sie nach mir sehen wollte aber irgendwas sie daran gehindert hat. Sie konnte nicht aufstehen.

Ein weiteres Mal in diesem Haus hat meine Cousine bei mir übernachtet und ich bin Nachts einfach wachgeworden und hab am Ende des Betts eine Weiße Gestalt gesehen. Ich konnte mich ganz normal Bewegen und hab die gestallt einige Zeit beobachtet. Ich habe dann Panik bekommen, wollte aber meine jügere Cousine nicht wecken oder alleine lassen, daher habe ich mich dann weggedreht und mir die Decke über den Kopf gezogen. Dann hatte ich das Gefühl dass diese Gestalt neben mir steht und mich eindringlich beobachtet.


2016 sind wir dann umgezogen in unser Neubauhaus.

Seit 2018 lebe ich mit meinem Partner zusammen.

Es ist immer dasselbe Schema, ich werde wach und sehe in dem Raum in dem ich Schlafe etwas. Es waren schon so viele Dinge, von Koboldähnlichen Wesen, von Schattengestalten die sich langsam von mir entfernen und verstecken, ich sehe Einbrecher, einmal stand sogar Johnny Depp in meinem Zimmer.

Wenn ich merke dass, das was ich sehe nicht echt sein kann. Wird mir das klar und ich schlafe weiter. Manchmal verstehe ich es aber nicht und bekomme Panik und fange an zu schreien und fange an mich zu wehren oder versuche im Bett von den Gestalten wegzukriechen. Manchmal merke ich auch gar nichts und wache von meinem eigenen schreien auf.

Mein schlimmster Vorfall ist ca. ein Monat her. Ich habe geschlafen und bin wach geworden. Neben mir lag eine Art Sirene die komplett grau war und mich angreifen wollte. Sie wollte mich dann beißen und ich habe ihr Gesicht weggedrückt und versucht ihr meine Fingernägel ins Gesicht zu drücken. Irgendwann bin ich dann durch mein schreien wach geworden und habe gemerkt dass mein Freund versucht hat mich zu beruhigen, als ich mich dann gewehrt habe, habe ich ihn tatsächlich im Gesicht gekratzt. Ich hatte so schlimmes Herzklopfen, dass es wehtat und konnte 30 Minuten nicht aufhören zu heulen. Die Tränen sind einfach geflossen.
Ich erinner mich an etwa 10 Sekunden davon, mein Freund hat mir erzählt dass ich mindestens 5 Minuten lang immer wieder angefangen habe zu schreien und er mich nicht beruhigen konnte.

Ich kann nicht sagen durch was diese Wachträume ausgelöst werden, sie sind häufiger wenn ich viel Stress bei der Arbeit habe, manchmal spüre ich es auch schon vor dem einschlafen dass etwas passiert. Aber manchmal passiert es auch Grundlos. Manchmal passiert monate lang nichts, manchmal jede Nacht und manchmal kann ich mich auch nicht erinnern dass ich geschrien habe.Das erzählt mir dann mein Partner.

Ich wollte das gerne mal teilen, vielleicht hat ja irgendjemand da draußen ähnliche Erfahrungen gemacht.


Ich freue mich auf einen Austausch und beantworte natürlich auch gerne Fragen smile

__________________
Vanessa
04.06.2020 15:30 Lovehatetragedy ist offline E-Mail an Lovehatetragedy senden Beiträge von Lovehatetragedy suchen Nehmen Sie Lovehatetragedy in Ihre Freundesliste auf
Thorsten Thorsten ist männlich
Gespenstischer Wind



images/avatars/avatar-9202.jpg

Dabei seit: 03.07.2018
Beiträge: 44
Herkunft: Hamburg

Level: 21 [?]
Erfahrungspunkte: 32.185
Nächster Level: 38.246

6.061 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Moin Vanessa,
schonmal überlegt in einem Schlaflabor dein Schlaf überwachen zu lassen?
Wäre es was Übernatürliches, würde es bestimmt nicht dauernd die Gestallt wechseln. Es würde schauen, wovor Du dich am meistens fürchtest und sich dann so an deiner Energie vergreifen.
Es kann auch irgendein Ungleichgewicht in der Hirnchemie sein.
Das solltest du auf alle Fälle mit nem Arzt besprechen.

Klingt jetzt doof, aber ich habe gerade wieder angefangen Dr. House zu schauen und in der ersten Staffel 2te Folge hat ein Junge auch immer Albträume.
Des Rätsels Lösung war, das seine Mutter wärend der Schwangerschaft an Masern erkrankt war und er "subakute sklerosierende Panenzephalitis" hatte. Eine Virusrekrankung, die seine Hirnfunktion gestört hat.

Ich will jetzt nicht sagen, das Du sowas auch hast. Ich will nur sagen, das man erstmal alles Biologische ausschließen muss, bevor man dem Nachtalb alles in die Schuhe schiebt.

Sonnige Grüße
Thorsten

__________________
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. Gandhi
08.06.2020 09:53 Thorsten ist offline E-Mail an Thorsten senden Beiträge von Thorsten suchen Nehmen Sie Thorsten in Ihre Freundesliste auf
Lovehatetragedy Lovehatetragedy ist weiblich
Kalter Luftzug



Dabei seit: 26.09.2019
Beiträge: 3
Herkunft: Deutschland

Level: 9 [?]
Erfahrungspunkte: 846
Nächster Level: 1.000

154 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Lovehatetragedy
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Thorsten,

danke für die Anmerkungen.

Ich habe damals mein erstes Erlebnis tatsächlich nur als Paranormal eingestuft, weil wir eben in diesem sehr alten Haus gewohnt haben und ich mich eine Zeit lang dort sehr unwohl gefühlt habe. An einer Wand im Gang hang ein Spiegel der schon vor unserem Einzug dort war und immer wenn ich an dem vorbei ging, habe ich mich sehr beobachtet gefühlt. Ebenfalls war meine beste Freundin zu dieser Zeit sehr in diesem Thema drin, da es in einem Haus in dem sie mal gelebt hat anscheinend gespukt hat, ich habe davon aber nie etwas mitbekommen. Sie hat auch mal erzählt, dass sie Nachts in meinem Zimmer einen Geist gesehen hat. Aber als wir dann ausgezogen sind und es weiter ging und es eben immer verschieden ist was ich sehe, habe ich das dann auch verworfen. Es passte nur zu diesem Zeitpunkt.

Ich muss ehrlich zugeben, ich gehe sehr ungern zu Ärzten und bin auch der Typ Mensch der alles sehr viel überdenkt und daher könnte ich in so einem Schlaflabor niemals schlafen. Da es mich auch nie wirklich gestört hat, habe ich das auch nie in Betracht gezogen. Aber vielleicht kann ich mich irgendwann mal dazu durchdringen.

Aber ich finde es sehr interessant was du da erzählt hast mit Dr. House. Ich habe mal versucht mich bisschen im Internet zu informieren aber nicht wirklich viel dazu gefunden, aber man kennt ja Dr. Google, das ist dann auch eher Kontraproduktiv.

Was du angesprochen hast wegen dem Ungegleichgewicht in der Hirnchemie...Wie oben schon beschrieben, mein Kopf kann nie abschalten, ich denke sehr viel nach auch ungewollt und in meinem Job läuft manchmal nicht alles wirklich sehr fair ab, wenn ich also sehr gestresst bin und mir viele Gedanken mache, kommt es sehr häufig vor.

Liebe Grüße an dich smile

__________________
Vanessa
08.06.2020 11:40 Lovehatetragedy ist offline E-Mail an Lovehatetragedy senden Beiträge von Lovehatetragedy suchen Nehmen Sie Lovehatetragedy in Ihre Freundesliste auf
Thorsten Thorsten ist männlich
Gespenstischer Wind



images/avatars/avatar-9202.jpg

Dabei seit: 03.07.2018
Beiträge: 44
Herkunft: Hamburg

Level: 21 [?]
Erfahrungspunkte: 32.185
Nächster Level: 38.246

6.061 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Moin Vanessa,

Ich leide seit ca. 10 Jahren an Deprssionen. Ausgelöst durch 4 Jahre mobbing.
Daher kenn ich das nächtliche Hin und Hergedrehe sehr gut.
Diese "Was wäre wenn" Gedanken, die einen vom 100sten ins 1000ste bringen.
Zukunftsängste und Verlustängste. Und dann immer die "klugen" Sprüche, von wegen "sprcht doch mal mit deinem Chef oder dem BR".
Klassiker meiner Mutter war immer:" Du must mit den Wölfen heueln und dir ein dickes Fell anschaffen"
Mein Fell war nach 4 Jahren ordentlich abgewetzt.
In meiner schweren depri Zeit habe ich auch viele Sachen gesehen und gefühlt.
Zum Glück habe ich mich soweit unter Kontrolle gehabt, dass ich alles hinterfragt und überprüft habe.

Heute kann ich den Spuck in meiner Wohung von Einbildung unterscheiden.
(Ich habe Videoaufnahmen davon Augenzwinkern )
Wenn wieder was durch den Flur huscht, schau ich ob was auf Band ist oder meine Katzen reagieren. Wenn nicht, war ich nur eingedöst.
Rennen sie aber freudig in den Flur und spielen dann mit "Unsichtbaren" und lassen sich auf den Rücken fallen und den Bauch kraueln, ist wieder mein polternder Hausgeist da.

Versuch mit autogenem Training, Muskelentspannung nach Jakopsen oder Meditation zur Ruhe zu kommen.
Sollte alles nichts helfen, frag deinen Arzt nach Opipramol. Das beruhigt dir Birne und ich hatte keine Nebenwirkungen und macht auch nicht abhängig.

Schöne Grüße
Thorsten

__________________
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. Gandhi
11.06.2020 12:35 Thorsten ist offline E-Mail an Thorsten senden Beiträge von Thorsten suchen Nehmen Sie Thorsten in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
GespensterWeb Forum » ~ ESOTERIK ~ » Träume und Traumdeutungen » Meine erlebnisse beim Träumen

>>> Zurück nach oben <<<


ForenregelnNutzungsbedingungenImpressumDatenschutzerklärung




GespensterWeb © 2001 - 2018
Neustart nach Reset im Juni 2018

Alle Dokumente auf dieser Website (Forum) unterliegen Copyrights.
Die unerlaubte Verwendung von Texten oder den hier abgebildeten Fotos und Videos ist deshalb nicht gestattet.

All documents on this website are subject to copyrights.
An unauthorised usage of either the text or any photos and videos will be prosecuted.

Das GespensterWeb-Team distanziert sich von den Inhalten der Beiträge der Besucher des Forums.
Weder ein Team-Mitglied, noch der Betreiber des Forums
kann für einen nicht selbst erstellten Beitrag haftbar gemacht werden.
Die Haftung und Verantwortung bleibt immer und allein beim Ersteller des Postings.


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH

© Forendesign by GespensterWeb