GespensterWeb Forum

Registrierung Mitgliederliste Teammitglieder Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Forenregeln Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung Impressum

Unsere Partner Ghosthunter:

Zur Webseite von AnDaPaVa Zur Facebookseite von Ghost Scientist Sebastian Kuhn Zur Webseite von Team Ghost Hunter Zur Webseite von Ghosthunter NRWUP & RLP


GespensterWeb Forum » ~ GEISTERBESCHWÖRUNGEN & GEISTERJAGD ~ » Geisterjagd und Geistersuche » ~ GHOSTHUNTING ~ » Durchgeführte Investigationen » Team Ghost Hunter PU in einer alten Schule am 19.08.2017 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Team Ghost Hunter PU in einer alten Schule am 19.08.2017
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
LuxObscurus LuxObscurus ist weiblich
Team Ghost Hunter



images/avatars/avatar-9156.jpg

Dabei seit: 12.06.2018
Beiträge: 37

Level: 20 [?]
Erfahrungspunkte: 24.617
Nächster Level: 29.658

5.041 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Team Ghost Hunter PU in einer alten Schule am 19.08.2017 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Objekt: alte Schule/Ruine
Ort: ---
Datum: 19.08.2017

Teilnehmer: Alexander M. (Sunny), Angelika K., Nicole R. (PU-Gast)

Ergebnis Umgebungsmessungen:
Temperatur: 9,88°C – 10,57°C
Luftfeuchte: ca. 72,73%
Luftdruck: 977,1 hPa
Mondphase: abnehmend, absteigend, letztes Viertel
Sonnenaktivität: moderat

Bericht:
Das Team fuhr zusammen mit Gastermittlerin Nicole um ca. 15:00 Uhr los, um bei Tageslicht noch eine Vorbegehung durchzuführen, bevor die PU losgehen sollte.
Bei dieser Vorbegehung versuchte Angelika, das Gebäude so detailliert wie möglich fotografisch zu erfassen. Währenddessen wurde von allen nach Gefahrenquellen gesucht und auf Hinweise auf nächtliche Frequentierung geachtet. Das zweistöckige Gebäude ist heute nicht viel mehr als eine Ruine. Sie liegt etwas außerhalb und auch ein bisschen versteckt, könnte man fast sagen.

Nach der Vorbegehung besuchte die Gruppe einen kleinen Imbiss in der Nähe, in dem sie während des Abendessens das Vorgehen während der PU besprach und sich über die Location austauschte.

Das Gebäude wurde in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts gebaut, die Schule wurde aber nie ganz fertig gestellt. Der Schulbetrieb musste 1934/1935 eingestellt werden, da es keine Gelder mehr für die Unterhaltung der Anstalt gab. Danach wurde das Gebäude für Mädchen genutzt, die ihr sogenanntes Landjahr absolvieren mussten. Dabei wurden die Mädchen zu Hilfsdiensten in bäuerliche Betriebe geschickt, während sie in dem Schulgebäude untergebracht waren und dort wohnten.
1944 erfolgte die Nutzung durch das Militär.
Ab 1945 stand das Gebäude leer. Eine spätere Nutzung scheiterte an der fehlenden Wasserversorgung.

Nach Einbruch der Dunkelheit kehrten Sunny, Angelika und Nicole wieder zum Gebäude zurück und begannen mit der PU.
Die Basismessungen führten Nicole und Angelika durch. Dabei wurde auch schon besprochen, wie das Equipment platziert werden sollte.
Im 2. OG stellte Sunny im ‚hinteren‘ Teil, vom Weg aus gesehen, die Fotofalle auf. Ca. eine Stunde später wurde auch ein Diktiergerät dazu gelegt.
Im 1. OG wurde im ‚vorderen‘ Teil, von der Straße aus gesehen, ein ‚Tafeltest‘ aufgebaut, der als improvisierter Movetest gedacht war. Dafür wurde eine kleine Tafel auf einer Seite komplett und möglichst gleichmäßig mit Kreide bemalt. Diese Tafel wurde dann in einer der Fensteröffnungen platziert. Davor wurde eine der Actioncams zur Überwachung des Tests aufgestellt.

Im vordersten Kellerraum, der wüst aussah mit einem an die Wand geschmierten Pentagramm, wurde eine Actioncam zusammen mit einem Diktiergerät abgestellt.
Der Rest des Equipments wurde erst einmal im EG abgestellt.

Im vordersten Kellerraum begann das Team auch mit der ersten ESP-Sitzung. Dabei kamen auch das Cellsensor Elektrosmog-Messgerät zum Einsatz, welches auf einem am Boden liegenden Stück Mauerwerk ausgelegt wurde, und das Punkt-Thermometer. Mit dem Cellsensor sollte die Möglichkeit der Kontaktaufnahme mit einem evtl. anwesenden Geistwesen erleichtert werden. Der Gedanke hierbei ist, dass ein solches Geistwesen ein EM-Feld produziert, das vom Elektrosmog-Messgerät aufgefangen werden kann. Dies wird dann durch Ausschlag auf der Skala und einem akustischen Signal angezeigt.
Mit dem Punkt-Thermometer sollen möglichst genau ungewöhnliche Temperaturveränderungen nachgewiesen werden, z.B. wenn ein Mitglied des PU-Teams plötzliche Kälte oder auch Wärme wahrnimmt. Auch solche Temperaturveränderungen sollen Hinweise auf die Anwesenheit von Geistwesen oder zumindest geisterhafte Anomalien sein. Je mehr Hinweise auf solche geisterhaften Anomalien während einer PU eingefangen werden können, desto höher ist die Möglichkeit eines tatsächlichen Kontakts.

Angelika begann mit einer kurzen Begrüßung und den Standard-Fragen.
„Ist außer uns noch jemand anwesend?“
„Kannst Du dich irgendwie bemerkbar machen?“
„Wie heißt Du?“
„Bist Du alleine?“


Es folgte auf keine der Fragen eine direkte Reaktion. Angelika war irgendwann der Meinung, weiblichen Gesang zu hören. Außer ihr nahm dies aber niemand wahr. Sunny war etwas unruhig und schaute und horchte immer wieder die Treppe hoch. Auch Angelika war etwas nervös.
Das hatte allerdings nichts mit irgendwelchen Phänomenen zu tun, sondern damit, dass das restliche Equipment unbeobachtet im EG lag.

Da das Team bei der Rückkehr zur PU-Lokation festgestellt hatte, dass in der Zwischenzeit jemand dort gewesen war, hatten Sunny und Angelika die Befürchtung, dass nochmal jemand auftauchen würde, während sie im Keller ihre ESP-Sitzung machten und die Sachen dann vielleicht verschwinden würden.
Die Drei beschlossen daher, die ESP-Sitzung abzubrechen.

Sie gingen ins EG, sammelten dann die Rucksäcke ein, und machten im 2. OG mit der PU weiter.
Die Actioncam und das Diktiergerät im Keller ließen sie erst einmal dort. Die Geräte waren auf den ersten Blick nicht zu entdecken und daher evtl. relativ sicher.
Da im 2. OG ja bereits die Fotofalle aufgestellt war, führten die Drei die ESP-Sitzung im entgegengesetzten Teil des Gebäudes durch. Auch diesmal wurden wieder des Cellsensor-Messgerät und das Punkt-Thermometer eingesetzt.
Wie im Keller stellte Angelika zu Beginn die Standard-Fragen, konzentrierte sich dann aber auf die Informationen die sie über die Heimschule gesammelt hatten. Sie fragte dann gezielt nach Kindern, jungen Frauen oder Soldaten. Auch bei dieser Sitzung kam es zu keinen direkten Reaktionen. Die Teilnehmer der PU hatten auch keine ungewöhnlichen Empfindungen oder Wahrnehmungen.

Im Anschluss an diese ESP-Sitzung sammelte Sunny die Fotofalle und das Diktiergerät im hinteren Gebäudebereich ein und die Gruppe begab sich ins

1. OG. Hier war im vorderen Bereich der ‚Tafeltest‘ aufgebaut, also wurde die nächste ESP-Sitzung im hinteren Teil abgehalten.
Angelika ging mit den Fragen systematisch vor, wie in den vorherigen Sitzungen. Nach etwa drei Minuten waren merkwürdige Geräusche zu hören, die von Angelika und Nicole als Husten interpretiert wurden. Alle Drei waren aber der Meinung, dass diese Geräusche von draußen kamen und nichts mit der PU zu tun hatten.
Etwas später spürte Nicole Kälte an ihrer rechten Hand, die dann selbst kalt wurde. Angelika stellte sich neben Nicole und konnte die Kälte ebenfalls spüren. Das Thermometer zeigte allerdings keine ungewöhnlichen Temperaturveränderungen an. Angelika stellte dann auch fest, dass genau an dieser Stelle Zugluft durchs Gebäude ging.
Auch in dieser Sitzung erfolgte keine direkte Reaktion auf die Fragen. Nach etwa zwanzig Minuten beendete die Gruppe diese ESP-Sitzung. Anschließend wurde der Tafeltest überprüft. Auf der Tafel waren keine Spuren eines Kontaktversuchs zu erkennen. Die Kreide war nicht verwischt worden. Anschließend wurde auch dieser Test abgebaut.

Danach wurde noch einmal eine ESP-Sitzung im Keller durchgeführt. Diesmal war alles Equipment mitgenommen worden, sodass niemand durch die Sorge vor Diebstahl abgelenkt war. Bei dieser ESP-Sitzung begann Angelika damit, dass sie schon in diesem Raum gewesen waren und fragte auch nach dem Husten, das sie gehört hatten. Auch hier erfolgte keine direkte Reaktion. Nach etwa 6 Minuten sprach Angelika aus, wie unwohl sie sich in diesem Raum fühlte. Wieder hatte dieses Gefühl aber nichts mit irgendwelchen paranormalen Phänomenen zu tun. Es lag einfach daran, dass dieser Raum etwas unter ebener Erde lag, bzw. die Fensteröffnungen ebenerdig abschlossen. Von dort wäre schneller jemand bei ihnen drin, als sie die Treppe hoch.
Sunny empfand das jetzt nicht als so besorgniserregend, doch Nicole konnte Angelikas Gefühle nachvollziehen.
Da auch hier wieder keine direkten Reaktionen erfolgten und auch niemand etwas Ungewöhnliches wahrnahm oder das Gefühl hatte, es wäre noch etwas anwesend, wurde die PU um 00:30 Uhr beendet.

Ergebnis/Zusammenfassung:
Bei der Auswertung ergaben sich keine Auffälligkeiten auf den Fotos und keine Auffälligkeiten auf dem Video-Material.
Auf dem Audio-Material fanden sich zwei Auffälligkeiten.
Bei der ESP-Sitzung im 2. OG ist sehr leise eine weibliche Stimme zu hören. Worte sind nicht auszumachen.
Bei der ESP-Sitzung im 1. OG ist nach etwa 14 Minuten eine sehr leise männliche Stimme zu hören. Auch hier kann man keine Worte verstehen.
Beide Male ist danach der Fluglärm eines Flugzeugs zu hören.
Da es zu diesen Zeitpunkten zu keinen weiteren Auffälligkeiten bei den Messungen gekommen war und auch niemand aus der Gruppe ungewöhnliche Wahrnehmungen gemacht hatte, muss davon ausgegangen werden, dass es sich entweder bei der Wahrnehmung der Stimmen während der Auswertung um auditive Pareidolie gehandelt hat und die „Stimmen“ mit dem Fluglärm zusammenhingen, der jeweils kurze Zeit später aufkam, oder die Stimmen von draußen kamen und falsch interpretiert wurden. In der Nähe befindet sich ein bewohntes Haus und auch im Dunklen ist auf den Wegen Verkehr.

Fazit:
Das Team Ghost Hunter konnte während der PU keine Anzeichen für Spuk oder paranormale Phänomene feststellen.

Fotos zum Bericht sind hier zu finden.

Gruß, Angelika

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von LuxObscurus: 07.08.2018 21:07.

07.08.2018 21:06 LuxObscurus ist offline E-Mail an LuxObscurus senden Homepage von LuxObscurus Beiträge von LuxObscurus suchen Nehmen Sie LuxObscurus in Ihre Freundesliste auf
Cyber Cyber ist männlich
Mystischer Orkan



Dabei seit: 10.06.2018
Beiträge: 79

Level: 23 [?]
Erfahrungspunkte: 52.730
Nächster Level: 62.494

9.764 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Applaus!

Sauber gemacht Angelika. Gefällt mir.

Kann sein das ich es überlesen hab...verzeihung dafür großes Grinsen

Warum seid ihr eigentlich dahin ?
08.08.2018 18:11 Cyber ist offline E-Mail an Cyber senden Beiträge von Cyber suchen Nehmen Sie Cyber in Ihre Freundesliste auf
LuxObscurus LuxObscurus ist weiblich
Team Ghost Hunter



images/avatars/avatar-9156.jpg

Dabei seit: 12.06.2018
Beiträge: 37

Level: 20 [?]
Erfahrungspunkte: 24.617
Nächster Level: 29.658

5.041 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von LuxObscurus
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Cyber,

vielen Dank. smile

Nein, das hast Du nicht überlesen, ich habe dazu nichts geschrieben.

Eine sehr liebe Freundin hatte uns das Gebäude als PU-Objekt vorgeschlagen. Ohne dass sie jetzt groß dort ein Erlebnis gehabt hätte.

Ich weiß aber, dass dort wohl auch schon zwei andere Teams waren und es dabei anscheinend zu Erlebnissen kam.

Gruß, Angelika
08.08.2018 20:42 LuxObscurus ist offline E-Mail an LuxObscurus senden Homepage von LuxObscurus Beiträge von LuxObscurus suchen Nehmen Sie LuxObscurus in Ihre Freundesliste auf
Cyber Cyber ist männlich
Mystischer Orkan



Dabei seit: 10.06.2018
Beiträge: 79

Level: 23 [?]
Erfahrungspunkte: 52.730
Nächster Level: 62.494

9.764 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ah ok.

Selbst wenn nicht finde ich es wichtig auch Orte zu untersuchen bei denen A nichts bekannt ist oder B einfach mal zu sehen wie sich Orte "Anhören/Ansehen" wo naja "definitiv" nichts sein könnte. Wobei das ja schwierig ist großes Grinsen

Thx
09.08.2018 14:19 Cyber ist offline E-Mail an Cyber senden Beiträge von Cyber suchen Nehmen Sie Cyber in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
GespensterWeb Forum » ~ GEISTERBESCHWÖRUNGEN & GEISTERJAGD ~ » Geisterjagd und Geistersuche » ~ GHOSTHUNTING ~ » Durchgeführte Investigationen » Team Ghost Hunter PU in einer alten Schule am 19.08.2017

>>> Zurück nach oben <<<


ForenregelnNutzungsbedingungenImpressumDatenschutzerklärung




GespensterWeb © 2001 - 2018
Neustart nach Reset im Juni 2018

Alle Dokumente auf dieser Website (Forum) unterliegen Copyrights.
Die unerlaubte Verwendung von Texten oder den hier abgebildeten Fotos und Videos ist deshalb nicht gestattet.

All documents on this website are subject to copyrights.
An unauthorised usage of either the text or any photos and videos will be prosecuted.

Das GespensterWeb-Team distanziert sich von den Inhalten der Beiträge der Besucher des Forums.
Weder ein Team-Mitglied, noch der Betreiber des Forums
kann für einen nicht selbst erstellten Beitrag haftbar gemacht werden.
Die Haftung und Verantwortung bleibt immer und allein beim Ersteller des Postings.


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH

© Forendesign by GespensterWeb